finanzen.net
17.09.2019 17:22
Bewerten
(0)

Nach Schockanstieg: So geht es mit den Ölpreisen weiter

Drohnenangriff im Fokus: Nach Schockanstieg: So geht es mit den Ölpreisen weiter | Nachricht | finanzen.net
Drohnenangriff im Fokus
Die Ölpreise haben am Dienstag einen Teil der starken Gewinne vom Wochenauftakt wieder abgegeben.
Spekulationen auf eine schnelle Wiederaufnahme der ausgefallenen Kapazitäten in der Ölindustrie Saudi-Arabiens sorgten für eine kräftige Gegenbewegung am Ölmarkt.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Am späten Nachmittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 64,62 US-Dollar. Das waren 4,40 Dollar weniger als am Montag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 3,84 Dollar auf 59,06 Dollar.

Ein Angriff auf Ölanlagen in Saudi-Arabien am vergangenen Wochenende bleibt das beherrschende Thema am Ölmarkt. Nachdem eine Produktionsmenge von 5,7 Millionen Barrel und damit etwa die Hälfte der täglichen Kapazität des führenden Opec-Landes nach einem Drohnenangriff ausgefallen war, kam es zu Beginn der Woche zu einem Ölpreis-Schock mit einem rekordhohen Preisanstieg von zeitweise etwa 20 Prozent.

Am Dienstag sorgten aber im Tagesverlauf Spekulationen auf eine schnelle Wiederherstellung der Produktion in Saudi-Arabien für fallende Preise am Ölmarkt. Laut einem Medienbericht unter Berufung auf eine namentlich nicht genannte Quelle in Saudi-Arabien könnte das Land bereits in den kommenden zwei bis drei Wochen wieder die volle Produktionsmenge erreichen. Am Vortag hatten noch Medienberichte für eine Belastung der Ölpreise gesorgt, wonach die Reparatur der Ölanlagen Wochen oder gar Monate dauern könnte.

Rohstoffexperte Carsten Fritsch von der Commerzbank verwies darüber hinaus auf den Vorteil der gestiegenen Preise für das Königreich am Persischen Golf. "Da Saudi-Arabien daran interessiert sein dürfte, das aktuell höhere Preisniveau zu konservieren, wird man die Produktion ohnehin möglichst preisschonend anheben", sagte Fritsch.

/bgf/zb

SINGAPUR (dpa-AFX)

Bildquellen: MilaCroft / Shutterstock.com, 3Dsculptor / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
  • Alle
    5
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.492,35-19,80
-1,31%
Kupferpreis5.726,2542,50
0,75%
Ölpreis (WTI)53,97-0,13
-0,24%
Silberpreis17,54-0,00
-0,02%
Super Benzin1,37-0,01
-0,65%
Weizenpreis181,501,25
0,69%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX gibt zum Handelsende ab -- US-Börsen leicht im Plus -- Infineon hat grünes Licht für Cypress-Übernahme -- Netflix verbucht höheren Gewinn -- Wirecard, BVB, IBM, Tesla, Lufthansa, GEA im Fokus

Morgan Stanley steigert überraschend Gewinn. HSBC prüft angeblich Verkleinerungen im Aktiengeschäft. Fusion von T-Mobile und Sprint bekommt von FCC grünes Licht. zooplus steigert Umsatz. Trump: Hoffe auf erfolgreiche Handelsgespräche mit EU. Nestlé wächst weiter und kündigt Aktienrückkauf an. Corestate bestätigt nach Kurssturz seine Ziele.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
NEL ASAA0B733
Amazon906866
PowerCell Sweden ABA14TK6
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Netflix Inc.552484
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100
TUITUAG00