finanzen.net
20.05.2019 07:57
Bewerten
(2)

Gold: Kaufwelle an den Terminmärkten

Gold und Rohöl: Gold: Kaufwelle an den Terminmärkten | Nachricht | finanzen.net
Gold und Rohöl
DRUCKEN
Der am Freitagabend veröffentlichteCommitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC wies einen überraschend stark gestiegenen Optimismus großer Terminspekulanten aus.
von Jörg Bernhard

Auch mit dem allgemeinen Interesse, ablesbar an der Anzahl offener Kontrakte ging es steil bergauf. So hat sich in der Woche zum 14. Mai der sogenannte Open Interest auf Wochensicht um über 15 Prozent auf 517.000 Kontrakte erhöht. Dabei haben große Terminspekulanten (Non-Commercials) ihre Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) um 65 Prozent auf 124.500 Futures erhöht, während unter den kleinen Terminspekulanten (Non-Reportables) ein kräftiger Rückgang um fast 40 Prozent auf 12.600 Kontrakte registriert worden. Doch mittlerweile dürften auch Großspekulanten wieder skeptischer geworden sein, schließlich rutschte der Goldpreis seit Dienstag wieder deutlich unter die Marke von 1.300 Dollar.

Am Montagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit gehaltenen Notierungen. Bis gegen 7.55 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Juni) um 0,30 auf 1.275,40 Dollar pro Feinunze.
Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: Freundlich zum Wochenstart

Weil der saudi-arabische Energieminister al-Falih am gestrigen Sonntag eine höhere Ölförderung erst einmal ausgeschlossen hatte, tendierte der Ölpreis zum Wochenstart in etwas höhere Regionen. Geholfen hat aber auch der leichte Rückgang der von Baker Hughes am Freitagabend gemeldeten nordamerikanischen Bohraktivitäten. In den USA sank die Zahl der Öl-Bohranlagen Zahl nämlich von 805 auf 802.

Am Montagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit höheren Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MESZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,75 auf 63,51 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,91 auf 73,12 Dollar anzog.


Bildquellen: Taiga / Shutterstock.com, Bulent camci / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
    5
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Technische Marktanalyse

Wie geht's an der Börse weiter? Setzt sich der Zick-Zack-Kurs fort oder geht es demnächst kräftig nach unten? Am Montag ab 18 Uhr analysiert Achim Matzke die Situation bei Dax, Dow und Co. Jetzt kostenlos anmelden!

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.333,050,00
0,00%
Kupferpreis5.797,752,60
0,04%
Ölpreis (WTI)52,510,31
0,59%
Silberpreis14,810,00
0,00%
Super Benzin1,460,00
0,14%
Weizenpreis180,752,25
1,26%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- Wall Street schließt schwächer -- Bechtle dämpft Erwartungen an Umsatzwachstum -- Broadcom, Varta, Autowerte, Rheinmetall im Fokus

CropEnergies etwas zuversichtlicher für Geschäftsjahr. Fiat Chrysler koopiert mit Engie und Enel bei Ladestationen. 1&1 Drillisch-Aktie und United Internet-Aktie von Unsicherheit geplagt. Swiss Re bringt Tochter ReAssure im Juli an Londoner Börse. Huawei: Android-Ersatz könnte "binnen Monaten" kommen. Bayer bleibt bei Glyphosat - Aber Milliarden für Alternativen.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Sind Sie an einem Investment in die Cannabis-Branche interessiert?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Wirecard AG747206
Amazon906866
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Beyond MeatA2N7XQ
Allianz840400
BMW AG519000
Infineon AG623100
BASFBASF11
E.ON SEENAG99