16.08.2022 07:41

Goldpreis: Bodenbildung nach Rücksetzer

Goldpreis und Ölpreis: Goldpreis: Bodenbildung nach Rücksetzer | Nachricht | finanzen.net
Goldpreis und Ölpreis
Folgen
Nach dem negativen Wochenauftakt versucht sich der Goldpreis unterhalb der Marke von 1.800 Dollar an einer Bodenbildung.
Werbung
von Jörg Bernhard

An den Devisenmärkten weist der Dollarindex weiterhin ein hohes Maß an relativer Stärke auf und verhindert dadurch eine signifikante Erholung des Goldpreises. Rückläufige US-Renditen vermochten diesen Negativfaktor nicht zu kompensieren. Obwohl an den internationalen Finanzmärkten nach den schwachen Konjunkturdaten aus China und den USA die Rezessionssorgen wieder zugenommen haben, hört man von US-Notenbankern aufgrund der hohen Inflation weiterhin eher "falkenhafte" Töne. Am Vormittag dürfte in diesem Zusammenhang der ZEW-Konjunkturausblick für Deutschland und die Eurozone für erhöhte Aufmerksamkeit sorgen. Mit Spannung wird zudem die für den morgigen Mittwoch anberaumte Bekanntgabe des Protokolls der jüngsten Fed-Sitzung erwartet.

Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Dezember) um 2,40 auf 1.795,70 Dollar pro Feinunze.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln (schon ab 100 €)
Nutzen Sie Kursschwankungen bei Öl, Gold und anderen Roh­stoffen mit attraktiven Hebeln und kleinen Spreads! Mit nur 100 Euro können Sie mit dem Handeln beginnen und mit Hebel z. B. von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Rohöl: Weiterhin rote Vorzeichen

Am gestrigen Montag verbilligten sich die US-Sorten WTI sowie die Nordseemarke Brent um rund drei Prozent. Chinas schwache wirtschaftliche Entwicklung im Juli war hierfür hauptverantwortlich. Aktuell wird aber auch über eine Rückkehr iranischen Rohöls an die Weltmärkte spekuliert. Der Iran habe der EU auf den Vorschlag der Europäer mittlerweile geantwortet, wobei Einzelheiten bislang noch nicht bekannt geworden sind. Für erhöhte Aufmerksamkeit dürfte am Abend der Wochenbericht des American Petroleum Institute sorgen, dessen Veröffentlichung für 22.30 Uhr vorgesehen. Zur Erinnerung: In der vergangenen Woche fielen die Lagerzuwächse deutlich höher als erwartet aus.

Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,54 auf 88,87 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,82 auf 94,28 Dollar zurückfiel.


Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Invesco, ded pixto / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    +
  • ?
Goldpreis und Ölpreis
Goldpreis: Versuch einer Bodenbildung
Die leichte Dollarschwäche hat dem Goldpreis im frühen Dienstagshandel zu etwas höheren Notierungen verholfen - allerdings auf historisch niedrigem Niveau.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für einen Rohstoff erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten, die sich im Speziellen mit diesem Rohstoff befassen

Alle: Alle Nachrichten, die diesen Rohstoff betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Rohstoffe betreffen

mehr News
Werbung
Werbung

Rohstoff Radar

powered by

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.635,1713,05
0,80%
Kupferpreis7.448,653,00
0,04%
Ölpreis (WTI)79,002,65
3,47%
Silberpreis18,680,32
1,74%
Super Benzin1,89-0,01
-0,37%
Weizenpreis347,754,00
1,16%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

Stabilisierung: Wall Street zeigt sich erholt -- DAX im Plus -- Mögliche Sabotage legt Nord Stream 1 & 2 lahm -- KWS SAAT erwartet weiteres Wachstum -- Daimler Truck, VERBIO, GSW im Fokus

Volkswagen-Betriebsratsversammlung über Zukunft des Werkes Kassel. Energiekontor-Aktie: Analyst sieht mehrere Kurstreiber. Übertragung von Strommengen soll AKW-Produktion bis Ende 2022 sichern. Nur begrenzte Auswirkungen durch Umstellung der Zurich-Finanzberichterstattung erwartet. Jungheinrich-Aufsichtsratschef Frey geht im kommenden Jahr.

Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Sollte Deutschland Kampfpanzer und weitere schwere Waffen an die Ukraine zu liefern

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln