01.07.2021 14:59

OPEC+ berät über Ausweitung der Fördermenge - OPEC-Vorsitzender mahnt vorsichtige Ölförder-Politik an

Hohe Ölpreise: OPEC+ berät über Ausweitung der Fördermenge - OPEC-Vorsitzender mahnt vorsichtige Ölförder-Politik an | Nachricht | finanzen.net
Hohe Ölpreise
Folgen

Börsenspiel Trader: Clever handeln und Jaguar I-PACE gewinnen. Jetzt anmelden! -W-

Das Ölkartell OPEC und Partnerländer beraten am Donnerstag (13 Uhr) über eine mögliche Produktionserhöhung ab August.
Werbung
Laut Analysten könnte die als OPEC+ bekannte Allianz den Ölhahn trotz positiver Konjunkturaussichten nur vorsichtig aufdrehen. Die Online-Sitzung der Öl- und Energieminister findet vor dem Hintergrund hoher Rohölpreise statt. Nach dem Anstieg der vergangenen Wochen werden sie in der Nähe ihrer höchsten Stände seit gut zweieinhalb Jahren gehandelt.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
Hinweis zu Plus500: 74% der Privatanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Plus500UK Ltd ist zugelassen und reguliert durch Financial Conduct Authority (FRN 509909). Plus500CY Ltd ist autorisiert und reguliert durch CySEC (#250/14).

Unter der Führung von Saudi-Arabien und Russland hatten OPEC und ihre Partner im Vorjahr ihre Tagesproduktion um rund 9,7 Millionen Barrel (159 Liter) gekürzt. Der Schritt stützte die Preise, die wegen der Corona-Pandemie und des damit verbundenen Wirtschaftsabschwungs ins Trudeln geraten waren. Inzwischen hat OPEC+ zwar wieder mehr Öl gepumpt, doch nach Schätzung von Experten wird die Produktion Anfang August noch immer rund 5,5 Millionen Barrel unter dem Vorkrisen-Niveau liegen.

Laut den Analysten der Commerzbank halten sich die nicht in der OPEC+ vertretenen Schieferöl-Produzenten in Nordamerika derzeit bei der Ausweitung ihrer Förderung zurück. Deshalb habe die OPEC+ einen großen Einfluss auf die Preise. "Es würde mich nicht überraschen, wenn sie die Macht ein bisschen missbrauchen, indem sie dem Markt deutlich weniger zur Verfügung stellen, als er braucht", sagte Commerzbank-Analyst Eugen Weinberg der Deutschen Presse-Agentur. Außerdem seien wegen der Sorgen um die ansteckendere Delta-Variante des Coronavirus am Donnerstag eher vorsichtige Schritte zu erwarten, hieß es von den Analysten von JBC Energy in Wien.

OPEC-Vorsitzender mahnt vorsichtige Ölförder-Politik an

Vor einer Entscheidung über künftige Ölfördermengen hat der Vorsitzende des OPEC-Kartells vor Risiken für die Nachfrage gewarnt. "Wir haben in dieser Pandemie schon viele falsche Hoffnungsschimmer erlebt", sagte der Vorsitzende und angolanische Ölminister Diamantino Azevedo zu Beginn der Online-Beratungen der Ölexporteure. Am Abend waren breitere Gespräche zwischen der von Saudi-Arabien dominierten OPEC und einer von Russland angeführten Gruppe von Kooperationspartnern geplant, um Fördermengen ab August festzulegen.

Analysten schätzten vor den Verhandlungen, dass diese als OPEC+ bekannte Allianz ihre Tagesproduktion um rund 500 000 Barrel (je 159 Liter) erhöhen könnte - weniger als vom Markt benötigt.

Der Nachfragetrend für Öl zeige zwar in die richtige Richtung, sagte Azevedo und verwies dabei auf ein erwartetes globales Wirtschaftswachstum von 5,5 Prozent in diesem Jahr. Trotz der Erholung bestünden jedoch verschiedene Risiken weiter. Dazu gehörten ansteckendere Coronavirus-Varianten und steigende Infektionszahlen in Russland und Afrika. Zudem könnten riesige Corona-Wirtschaftshilfen zu hohen Staatsschulden und Inflation führen, was wiederum dem Ölmarkt schaden würde. Es gelte, einen Angebotsüberschuss zu verhindern, sagte Azevedo.

/al/DP/men

WIEN (dpa-AFX)

Bildquellen: ALEXANDER KLEIN/AFP/Getty Images

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    +
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.753,44-40,25
-2,24%
Kupferpreis9.488,1081,35
0,86%
Ölpreis (WTI)72,54-0,11
-0,15%
Silberpreis22,84-1,01
-4,24%
Super Benzin1,570,00
0,13%
Weizenpreis249,000,00
0,00%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX grenzt zum Handelsschluss Gewinne ein -- US-Börsen rot -- WACKER CHEMIE erhöht Prognosen -- DAX mit 31 Titeln: Continental spaltet Vitesco ab -- HelloFresh, thyssenkrupp, Bechtle im Fokus

VW-Abgasskandal: Betrugsprozess gegen VW-Manager beginnt. BGH urteilt über Diesel-Klage gegen AUDI und verhandelt zu Daimler. LPKF holt weiteren Millionen-Auftrag herein. RWE-Chef schließt früheren Kohleausstieg nicht aus. Südzucker bestätigt Prognose nach Ergebnisplus im zweiten Quartal. Ryanair will Geschäft bis 2026 noch stärker ausbauen.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln