finanzen.net
18.01.2019 21:34
Bewerten
(4)

Die Nachfrage steigt: Ist Gold immer noch der sichere Hafen in der Krise? 

Positive Kursentwicklung: Die Nachfrage steigt: Ist Gold immer noch der sichere Hafen in der Krise?  | Nachricht | finanzen.net
Positive Kursentwicklung
DRUCKEN
Der Goldpreis konnte sich seit Mitte November erholen. Das zeigt sich in einer weiter steigenden Nachfrage nach dem gelben Edelmetall. Vor allem politische Unsicherheiten beflügeln die Kursentwicklung. Aber ist Gold auch weiterhin eine gute Anlagemöglichkeit in Krisenzeiten?
Noch vor wenigen Monaten stand es schlecht um das Edelmetall Gold. Mitte August fiel der Goldpreis auf 1.160 US-Dollar je Feinunze - auf den tiefsten Stand seit Jahresbeginn 2017. Doch mittlerweile geht es für den Kurs wieder bergauf. In den letzten drei Monaten stieg der Goldpreis um rund drei Prozent. Dabei wirken verschiedene Faktoren unterstützend.
Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Starke Einbrüche an den Aktienmärkten unterstützen

Das Vertrauen in das gelbe Edelmetall scheint wieder hergestellt zu sein. Nach einer langen Talfahrt steht es zwischenzeitlich deutlich besser um den Kurs. Experten betonen die globale politische Unsicherheit als Haupttreiber der positiven Goldpreisentwicklung. Neben dem ungeklärten Handelskonflikt zwischen den USA und China belasten auch der mögliche Brexit sowie die weltweite Abschwächung der Konjunktur die Stimmung der Anleger an den Aktienmärkten. Das kommt dem Edelmetall jedoch gut gelegen. "Die relativ starken Einbrüche an den Aktienmärkten in den letzten Monaten haben wieder zu stärkerer Nachfrage nach dem sicheren Hafen Gold geführt", wie Rohstoffexperte Frank Schallenberger von der Landesbank Baden-Württemberg gegenüber der Nachrichtenagentur dpa die Entwicklung beschrieb. Auch verwies Schallenberger auf die Zinsentwicklung in den USA. Signale der US-Notenbank Fed deuten an, dass die Leitzinsen in 2019 langsamer steigen werden, was wiederum den Goldankauf unterstützen würde.

Der Commerzbank-Rohstoffexperte Eugen Weinberg sieht noch eine weitere Stütze für den Goldpreis. Seiner Einschätzung nach könnten massive Goldkäufe durch die chinesische Notenbank den Wert des Edelmetalls weiter nach oben treiben.

Zudem erwecken auch Prognosen von Großbanken das Vertrauen vieler Anleger in Gold. Wie beispielsweise die Investmentbank Goldman Sachs, die eigentlich nicht als Gold-Anhänger bekannt ist. Die Analysten hoben das Kursziel jedoch kürzlich auf Sicht von zwölf Monaten auf 1.425 US-Dollar an. Ein Niveau, das der Goldpreis seit 2013 nicht gesehen hat.

Aber, "Gold ist keine gute Geldanlage"

Manch andere Experten zeigen sich in ihren Prognosen hingegen deutlich weniger euphorisch. Wie das Nachrichtenportal Scrap Register berichtet, steht auch David Morgan, Herausgeber des Morgan Reports, der Goldpreisentwicklung in 2019 positiv gegenüber. Jedoch sehe er keinen Grund für eine euphorische Prophezeiung. "Es sollte ein ziemlich gutes Jahr für uns werden, aber nicht spektakulär", meint er und fügt an: "Gold wird sich dieses Jahr okay entwickeln."

Viele Anleger fragen sich auch in diesem Jahr: Ist Gold die Alternative zu Aktien? Obwohl manche Experten das so sehen mögen, gibt es andererseits noch immer das Lager der Gold-Kritiker. Das Edelmetall sei nämlich keine langfristige Rendite-Maschine, wie ein Experte feststellt. "Gold ist und bleibt keine wirklich gute Geldanlage", sagte Hermann-Josef Tenhagen vom Verbraucherportal Finanztip im Gespräch mit dem Tagesspiegel. Denn historisch habe das Edelmetall nur eine halb so hohe Rendite eingebracht wie Aktien, wie der Experte ergänzt.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: adirekjob / Shutterstock.com, Africa Studio / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    +
  • ?
Gold und Rohöl
Gold: Hochspannung wegen Datenflut
Das Fed-Protokoll hat dem Goldpreis - bedingt durch den etwas höheren Dollar - einen leichten Dämpfer verpasst.
19.02.19
19.02.19

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.336,930,20
0,01%
Kupferpreis6.351,10104,60
1,67%
Ölpreis (WTI)57,210,31
0,54%
Silberpreis15,92-0,32
-1,99%
Super Benzin1,330,00
0,15%
Weizenpreis192,75-1,25
-0,64%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX startet höher -- Asiens Börsen fester -- Deutsche Telekom toppt Erwartungen und erhöht Dividende -- Trump erwägt weiter Zölle auf EU-Autoimporte -- Fielmann, Henkel im Fokus

Pfeiffer Vacuum steigert Umsatz stärker als erwartet. Naturkatastrophen zerfleddern erneut Gewinn der Swiss Re. Samsung bringt aufklappbares Smartphone für 2000 Euro auf den Markt. FUCHS PETROLUB verdient dank niedrigerer Steuern mehr. Abschreibung auf US-Tochter drückt auf AXA-Gewinn.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
Amazon906866
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
Allianz840400
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
SteinhoffA14XB9
TUI AGTUAG00
NEL ASAA0B733