finanzen.net
28.12.2017 12:32
Bewerten
(0)

Ölpreise legen etwas zu - das stützt den Ölpreis jetzt

US-Konjunkturdaten im Blick: Ölpreise legen etwas zu - das stützt den Ölpreis jetzt | Nachricht | finanzen.net
US-Konjunkturdaten im Blick
DRUCKEN
Die Ölpreise haben am Donnerstag etwas zugelegt.
Im Mittagshandel kostete ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent mit Lieferung im Februar 66,50 US-Dollar. Das waren sechs Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um neun Cent auf 59,73 Dollar.
Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Nach Einschätzung von Experten werden die Ölpreise durch einen Rückgang der Ölreserven in den USA gestützt. Am Vorabend wurde gemeldet, dass der Interessenverband American Petroleum Institute (API) von einem Rückgang der Lagerbestände an Rohöl in der vergangenen Woche um 5,96 Millionen Barrel ausgeht. Am Nachmittag stehen die offiziellen Daten der US-Regierung zu den Ölreserven auf dem Programm. Sie dürften am Ölmarkt für neue Impulse sorgen.

Außerdem bleibt ein Produktionsausfall im wichtigen Förderland Libyen ein beherrschendes Thema am Ölmarkt. Nach einem Bombenanschlag auf eine wichtige Pipeline sind die Öllieferungen des nordafrikanischen Krisenstaates nach Einschätzung von Experten unter die Marke von einer Million Barrel pro Tag gefallen. Laut Medienberichten wird die Reparatur der Pipeline etwa eine Woche dauern./jkr/jsl/she

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: Kokhanchikov / Shutterstock.com, PhotoStock10 / Shutterstock.com, ded pixto / Shutterstock.com, Svetlana Tebenkova/iStockphoto

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    8
  • ?
"Fürchterlicher" Bärenmarkt
Cramer: Der Ölpreis könnte unter 40 Dollar fallen
Der Ölpreis befindet sich derzeit auf einem "fürchterlichen" Stand, wie Cramer am Donnerstag äußerte. Wenn die Entwicklungen so weiter laufen, könnte der Ölpreis auf unter 40 Dollar fallen.
12.11.18

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

JETZT LIVE!

Könnten Sie sich einen Tag ohne Wasser vorstellen? Der Bedarf an Wasser­auf­be­rei­tung und Ver­sor­gungs­infra­struk­tur steigt stetig. Für Anleger bietet das zahl­reiche Inve­stitions­mög­lich­keiten - und große Ren­dite­chancen. Mehr erfah­ren Sie heute Abend.
JETZT KOSTENLOS ANMELDEN!

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.202,582,45
0,20%
Kupferpreis6.083,50-7,15
-0,12%
Ölpreis (WTI)57,32-1,54
-2,62%
Silberpreis14,050,06
0,39%
Super Benzin1,54-0,00
-0,19%
Weizenpreis201,75-0,25
-0,12%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schließt trotz Unsicherheiten im Plus -- Haushaltsstreit mit Rom: Italien riskiert Eskalation mit EU -- Bayer verdient mehr -- thyssenkrupp, Nordex, Uniper, innogy im Fokus

Home Depot hebt Jahresprognose abermals an. HelloFresh will kommendes Jahr Gewinnschwelle knacken. JENOPTIK hebt Jahresprognose für Umsatz an. GE reduziert Beteiligung an Baker Hughes. Netflix und Sky starten gemeinsames Angebot.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Horst Seehofer will sein Amt als Parteivorsitzender der CSU niederlegen aber weiterhin Bundesinnenminister bleiben. Halten Sie das für richtig?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
EVOTEC AG566480
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Infineon AG623100
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Daimler AG710000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Wirecard AG747206
Nordex AGA0D655
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
SAP SE716460