finanzen.net
02.04.2019 17:48
Bewerten
(0)

ProSiebenSat.1-Aktie weit im Plus: Analyst sieht Bodenbildung

Abschlag überzogen?: ProSiebenSat.1-Aktie weit im Plus: Analyst sieht Bodenbildung | Nachricht | finanzen.net
Abschlag überzogen?
DRUCKEN
Kaufempfehlungen entspringen meist einer grundsätzlich positiven Einschätzung. Nicht so die aktuelle Hochstufung von "Hold" auf "Buy" von ProSiebenSat.1 durch die britische Bank HSBC.
Er sei nicht plötzlich optimistischer in puncto TV-Werbetrends oder der kurzfristigen Entwicklung geworden, doch erschienen die ProSieben-Aktien im Vergleich zur europäischen Konkurrenz und beim mit dem vierfachen des operativen Gewinns (Ebitda) bewerteten Kerngeschäft des Medienkonzerns mittlerweile viel zu niedrig bewertet, schrieb Analyst Christopher Johnen in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Die Aktie sei aber nicht schlechter sei als der Rest der Branche. Das Kursziel hob der Experte von 17 auf 18 Euro an.

Dass ProSiebenSat.1 zuletzt für Anleger alles andere als 'Germany's next top pick' war, leugnet Johnen keineswegs. Angesichts einer Serie von Gewinnwarnungen, der tristen Aussichten für die Branche und weiterer Probleme sei der dramatische Kursverfall von rund 75 Prozent in den vergangenen vier Jahren durchaus nachvollziehbar.

Allerdings sei das Papiere damit keineswegs der hoffnungslose Fall der Branche. Im Gegenteil: Andere Unternehmen wie die italienische Mediaset seien weniger breit aufgestellt, litten noch stärker unter Konjunkturschwankungen und seien weniger ertragsstark. Trotzdem komme ProSiebenSat.1 auf eine rund zehn Prozent niedrigere Marktkapitalisierung als die von Silvio Berlusconi gegründete Mediengruppe.

Belastungen wie das Wegbrechen der traditionellen Fernsehwerbung hält Johnen für ein strukturelles Problem der Branche, das nicht alleine die deutsche Senderkette betreffe. Wobei hier durchaus die Chance bestehe, mit dem Wachstum bei der Onlinewerbung die Verluste aufzufangen.

Der Analyst betont, dass er mit seinem Kursziel, das auf der Bewertung der einzelnen Unternehmensteile beruht, weitere schlechte Nachrichten von ProSiebenSat.1 berücksichtigt. Die Bewertung der Aktie sei aber so niedrig, dass sie immer noch auf rund 40 Prozent Potenzial zu seinem Kursziel komme, was eine Kaufempfehlung rechtfertige./mf/elm/mis

HSBC stuft solche Aktien mit "Buy" ein, deren Kursziel mehr als 20 Prozent über dem aktuellen Kurs liegt. Liegt das Ziel zwischen 5 und 20 Prozent über dem aktuellen Kurs, kann die Einstufung auch "Hold" lauten.

Die ProSiebenSat.1-Aktie legte im frühen XETRA-Handel über 2 Prozent zu, im Handelsverlauf wurde ein Tageshoch 13,23 Euro erreicht. Aus dem Handel gingen die Anteilsscheine schließlich 1,76 Prozent höher bei 12,99 Euro.

Analysierendes Institut HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Veröffentlichung der Original-Studie: 01.04.2019 / 18:35 / GMT

Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 02.04.2019 / 01:15 / GMT

LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: Holger Rauner © ProSiebenSat.1 Media AG, Jan Pitman/Getty Images

Nachrichten zu ProSiebenSat.1 Media SE

  • Relevant
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ProSiebenSat.1 Media SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.05.2019ProSiebenSat1 Media SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13.05.2019ProSiebenSat1 Media SE HaltenIndependent Research GmbH
13.05.2019ProSiebenSat1 Media SE HoldWarburg Research
10.05.2019ProSiebenSat1 Media SE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
10.05.2019ProSiebenSat1 Media SE Equal weightBarclays Capital
15.05.2019ProSiebenSat1 Media SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.05.2019ProSiebenSat1 Media SE buyKepler Cheuvreux
09.05.2019ProSiebenSat1 Media SE overweightJP Morgan Chase & Co.
09.04.2019ProSiebenSat1 Media SE OutperformMacquarie Research
09.04.2019ProSiebenSat1 Media SE OutperformMacquarie Research
13.05.2019ProSiebenSat1 Media SE HaltenIndependent Research GmbH
13.05.2019ProSiebenSat1 Media SE HoldWarburg Research
10.05.2019ProSiebenSat1 Media SE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
10.05.2019ProSiebenSat1 Media SE Equal weightBarclays Capital
10.05.2019ProSiebenSat1 Media SE NeutralUBS AG
08.03.2019ProSiebenSat1 Media SE UnderperformCredit Suisse Group
17.01.2019ProSiebenSat1 Media SE UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
04.01.2019ProSiebenSat1 Media SE UnderweightMorgan Stanley
21.11.2018ProSiebenSat1 Media SE UnderperformCredit Suisse Group
08.11.2018ProSiebenSat1 Media SE verkaufenCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ProSiebenSat.1 Media SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- Wall Street beendet Tag leichter -- Trump verschiebt Entscheidung über EU-Autozölle -- Fresenius legt große Übernahmen auf Eis -- Pinterest, thyssen, Dürr im Fokus

Unfallermittler: Teslas 'Autopilot' war bei Todescrash eingeschaltet. Arcelor-Aktien erneut sehr schwach - Längste Verlustserie seit 1997. Siemens und Philips anscheinend in Brasilien im Visier des FBI. Juventus Turin trennt sich von Trainer Allegri. Labour erklärt Brexit-Gespräche mit Regierung für gescheitert. Salzgitter, Klöckner, thyssen: Stahlwerte-Aktien schwächeln weiter. Zalando-Aktie unter Druck - UBS skeptisch mit Blick auf Wachstum.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
In diesen Ländern ist Netflix am billigsten
Wo zahlen Abonnenten am wenigsten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundesjustizministerin Barley (SPD) hat vorgeschlagen, die Mietpreisbremse zu verschärfen. Was halten Sie von dieser Idee?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Kolumnen
21:05 Uhr
Gold: Rettung in Sicht?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Amazon906866
TeslaA1CX3T
SAP SE716460
Allianz840400
BMW AG519000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BayerBAY001
E.ON SEENAG99
NEL ASAA0B733
BASFBASF11