Aktionärs-Klage

Deutsche Bank-Aktie rutscht ab: Milliardenrückstellung wegen Postbank-Rechtsstreit

29.04.24 17:55 Uhr

Deutsche Bank-Aktie: Milliardenrückstellung wegen Postbank-Rechtsstreit - JPMorgan wird pessimistischer | finanzen.net

Die Deutsche Bank bildet aufgrund eines Rechtsstreits zur Übernahme der Postbank eine Rückstellung.

Werte in diesem Artikel
Aktien

14,70 EUR 0,03 EUR 0,23%

Diese werde Auswirkungen auf die Profitabilität und die Kapitalquoten der Bank für das zweite Quartal und das Gesamtjahr haben, teilte das Finanzinstitut mit.

Die Bank schätzt den Gesamtbetrag aller Forderungen inklusive aufgelaufener Zinsen auf rund 1,3 Milliarden Euro. Auf einer Pro-forma-Basis zum 31. März 2024 würde die gesamte Rückstellung die harte Kernkapitalquote (CET1) der Bank um rund 20 Basispunkte verringern, was zu einer harten Kernkapitalquote (CET1) von 13,25 Prozent führen würde. Auf derselben Basis läge die Verschuldungsquote zum 31. März 2024 bei 4,42 Prozent.

Laut Mitteilung der Deutschen Bank hat sich das Oberlandesgericht Köln in einer mündlichen Verhandlung am 26. April 2024 mit Klagen früherer Postbank-Aktionäre befasst. Diese argumentierten, dass ihnen im Zusammenhang mit dem freiwilligen Übernahmeangebot der Deutschen Bank für die Postbank vom 7. Oktober 2010 ein höherer Preis hätte gezahlt werden müssen. Das Gericht habe angedeutet, dass es Teile dieser Ansprüche für begründet befinden könnte. Die Deutsche Bank widerspricht dieser Einschätzung.

JPMorgan senkt Kursziel von Deutsche Bank

Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Deutsche Bank von 18,20 auf 17,70 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die Rückstellungen für Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit dem Kauf der Postbank seien eine negative Überraschung, schrieb Analyst Kian Abouhossein in einer am Montag vorliegenden Studie. Am langfristigen Anlagehintergrund änderten sie aber nichts.

So reagieren die Aktionäre

Ein womöglich teures Nachspiel der Übernahme der Postbank hat die Aktien der Deutschen Bank am Montag belastet. Die Papiere fielen via XETRA als Schlusslicht im DAX zuletzt um 6,36 Prozent auf 15,48 Euro. Am Freitag waren die Aktien schon unter Druck geraten, nachdem es erstmals seit 2017 Kurse über der 17-Euro-Marke gegeben hatte.

Am Freitagabend wurde im Streit mit früheren Postbank-Aktionären über die Angemessenheit des Übernahmepreises ein Rückschlag bekannt. Das Oberlandesgericht Köln hatte angedeutet, dass Teile der Ansprüche in einer späteren Entscheidung für begründet befinden werden könnten. Daher gab das Finanzinstitut die Bildung einer milliardenschweren Rückstellung für Rechtsstreitigkeiten bekannt.

Analyst Michael Christodoulou von der Berenberg Bank sprach deshalb von einem holprigen Weg für die Bank. Trotz des zuletzt guten operativen Abschneidens stellten die diesjährigen Umsatzziele für das Frankfurter Bankhaus weiterhin eine Herausforderung dar. Der Postbank-Streit ändere zwar nichts an der Strategie, er werde sich aber wahrscheinlich auf die Pläne für Kapitalausschüttungen auswirken.

Die Deutsche Bank-Aktie ist via XETRA letztlich um 8,64 Prozent auf 15,10 Euro gesunken.

FRANKFURT (Dow Jones) /

NEW YORK (dpa-AFX Broker)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Deutsche Bank

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Deutsche Bank

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: canadastock / Shutterstock.com, Bocman1973 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

Analysen zu Deutsche Bank AG

DatumRatingAnalyst
10.06.2024Deutsche Bank OverweightJP Morgan Chase & Co.
04.06.2024Deutsche Bank OutperformRBC Capital Markets
03.06.2024Deutsche Bank BuyGoldman Sachs Group Inc.
30.05.2024Deutsche Bank OverweightJP Morgan Chase & Co.
03.05.2024Deutsche Bank BuyWarburg Research
DatumRatingAnalyst
10.06.2024Deutsche Bank OverweightJP Morgan Chase & Co.
04.06.2024Deutsche Bank OutperformRBC Capital Markets
03.06.2024Deutsche Bank BuyGoldman Sachs Group Inc.
30.05.2024Deutsche Bank OverweightJP Morgan Chase & Co.
03.05.2024Deutsche Bank BuyWarburg Research
DatumRatingAnalyst
29.04.2024Deutsche Bank Equal WeightBarclays Capital
29.04.2024Deutsche Bank HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
25.04.2024Deutsche Bank Equal WeightBarclays Capital
23.04.2024Deutsche Bank Equal WeightBarclays Capital
02.02.2024Deutsche Bank Equal WeightBarclays Capital
DatumRatingAnalyst
27.07.2023Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
04.07.2023Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
28.04.2023Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
03.02.2023Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
06.01.2023Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"