finanzen.net
12.07.2018 16:26
Bewerten
(0)

Auch Novartis beendet Forschung zu Infektionskrankheiten

Auslizenzierungsgespräche: Auch Novartis beendet Forschung zu Infektionskrankheiten | Nachricht | finanzen.net
Auslizenzierungsgespräche
DRUCKEN
Der schweizerische Pharmakonzern Novartis folgt dem Branchentrend und wird aus dem Forschungsbereich zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten aussteigen.
Man befinde sich in Auslizenzierungsgesprächen mit anderen Unternehmen und suche aktiv nach Partnern für die präklinischen und klinischen Programme für eine spezielle Bakterienart, erklärte der Basler Konzern Novartis. Die Auswirkungen würden sich auf die Abteilung für Bakterien und Viren im kalifornischen Emeryville beschränken.

Einst von dem Potenzial des Bereichs fasziniert und trotz weltweit zunehmender Antibiotikaresistenz haben die große Pharmaunternehmen mittlerweile das Interesse an dieser Art von Medikamenten verloren. Der Grund liegt in den sinkenden Gewinnmargen. Neuere Antibiotika werden in der Regel als letztes Mittel verabreicht, um die Chancen auf eine weitere Erhöhung der Antibiotikaresistenz zu verringern. Damit sinken die Chancen der Unternehmen, von diesen Mitteln zu profitieren, die sie lange Zeit erforscht und vermarktet haben. Auch die Generikakonkurrenz hat die Pharmakonzerne in dem Forschungsbereich entmutigt. So verkaufte beispielsweise Astrazeneca einen Teil des Antibiotika-Geschäfts 2016 an Pfizer Inc. und Allergan plc. Zudem erklärte das Unternehmen im Mai, den Verkauf der Sparte für ansteckende Krankheiten auf den Weg gebracht zu haben.

Novartis will sich unter dem seit Anfang 2018 tätigen neuen Chef, Vas Narasimhan, neu ausrichten. Ins Visier nimmt der Pharmariese unter anderem die Entwicklung neuer Krebsmittel.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/cbr/flf

(END) Dow Jones Newswires

July 12, 2018 10:27 ET (14:27 GMT)

Von Donato Paolo Mancini

FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: lucarista / Shutterstock.com, Novartis, Gil C / Shutterstock.com

Nachrichten zu Novartis AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Novartis AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.09.2018Novartis Equal weightBarclays Capital
11.09.2018Novartis buyCitigroup Corp.
11.09.2018Novartis NeutralUBS AG
11.09.2018Novartis NeutralBNP PARIBAS
10.09.2018Novartis buyMerrill Lynch & Co., Inc.
11.09.2018Novartis buyCitigroup Corp.
10.09.2018Novartis buyMerrill Lynch & Co., Inc.
07.09.2018Novartis buyJefferies & Company Inc.
06.09.2018Novartis buyKepler Cheuvreux
19.07.2018Novartis kaufenDZ BANK
20.09.2018Novartis Equal weightBarclays Capital
11.09.2018Novartis NeutralUBS AG
11.09.2018Novartis NeutralBNP PARIBAS
06.09.2018Novartis NeutralJP Morgan Chase & Co.
24.07.2018Novartis NeutralJP Morgan Chase & Co.
25.06.2018Novartis UnderweightBarclays Capital
18.06.2018Novartis UnderweightBarclays Capital
22.05.2018Novartis UnderweightBarclays Capital
20.04.2018Novartis UnderperformCredit Suisse Group
20.04.2018Novartis UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Novartis AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- RWE: Vorzeitiges Aus für Hambach würde Milliarden kosten -- Uber könnte Deliveroo schlucken -- Tesla, Adobe, Amazon, Netflix im Fokus

HeidelbergCement verkauft Werk in Ägypten an Emaar Industries. Drei Novartis-Medikamente in Europa zur Zulassung empfohlen. Britisches Pfund nach May-Ansprache unter Druck. Bayer-Aktie: Mehr als nur Glyphosat-Risiken. Micron steigert Gewinn und Umsatz kräftig. DAX-Änderung ab Montag: Commerzbank steigt ab, Wirecard auf.

Umfrage

Die Parteien in Deutschland streiten sich um einen möglichen Militäreinsatz in Syrien. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Skyworks Solutions Inc.857760
Scout24 AGA12DM8
Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. Ltd. (TSMC) (Spons. ADRs)909800
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Aurora Cannabis IncA12GS7
Ballard Power Inc.A0RENB
Wirecard AG747206
BMW AG519000
BayerBAY001