26.11.2020 14:40

Verdi kündigt erneut Streiks bei Amazon an - Online-Händler gelassen

Beim Black Friday: Verdi kündigt erneut Streiks bei Amazon an - Online-Händler gelassen | Nachricht | finanzen.net
Beim Black Friday
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.01. zusätzlich! -W-

Mit mehrtägigen Streiks beim Online-Händler Amazon will die Gewerkschaft Verdi im jahrelangen Kampf für einen Tarifvertrag erneut Druck machen.
Werbung
Mit einem mehrtägigen Streik wollen Amazon-Mitarbeiter am Standort Koblenz im jahrelangen Kampf für einen Tarifvertrag erneut Druck machen. Im Rahmen eines bundesweiten Streiks, zu dem die Gewerkschaft Verdi aufgerufen hatte, legten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Beginn der Schicht von Mittwoch auf Donnerstag ihre Arbeit nieder. Das teile ein Verdi-Sprecher vor Ort mit. Der Streik soll demnach bis Samstag dauern.

Aufgrund der Corona-Pandemie sei in Absprache mit dem zuständigen Gesundheitsamt in Koblenz ein "stiller Streik" vereinbart worden. Die meisten Streikenden seien zu Hause geblieben, teilte der Sprecher mit. Vor dem Werksgelände versammelten sich demnach Donnerstagfrüh nur knapp zehn Beschäftigte. Wie viele Beschäftigte insgesamt die Arbeit niederlegten, kann nach Angaben des Sprechers erst nach dem Streik beurteilt werden. Er schätze die Streikbeteiligung aber höher ein als in den vergangenen Jahren.

Rund um den umsatzstarken Einkaufstag "Black Friday" hatte die Gewerkschaft an sieben deutschen Versandzentren zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen. In Koblenz sind laut Verdi-Sprecher derzeit etwa 2600 Mitarbeiter beschäftigt, davon etwa 800 Saisonarbeiter für die Weihnachtszeit.

Bei Amazon in Deutschland wird seit Jahren immer wieder gestreikt - ohne dass es in dem festgefahrenen Konflikt zu greifbaren Ergebnissen kommt. Verdi ruft regelmäßig zu Arbeitsniederlegungen auf - etwa im Weihnachtsgeschäft oder an Schnäppchen-Tagen wie "Black Friday" und "Cyber Monday". Die Gewerkschaft verlangt die Aufnahme von Tarifverhandlungen. Amazon argumentiert, dass das Unternehmen eine Bezahlung am oberen Ende des Branchenüblichen in der Logistik anbiete, zudem gebe es Karrierechancen und viele Extras.

Ein Koblenzer Amazon-Sprecher teilte mit Blick auf frühere Streiks mit: "Auswirkungen auf Kundenlieferungen hatten die Aktionen in der Vergangenheit nicht." Die "allermeisten" Mitarbeiter hätten normal weitergearbeitet. Am Standort Koblenz betrage der Einstiegslohn "12,10 brutto pro Stunde, das gilt auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die uns jetzt als Saisonkräfte unterstützen".

Der Konzern des US-Milliardärs Jeff Bezos lehnt Tarifverträge ab. Das Unternehmen hat seine Mitarbeiterzahl in den vergangenen Jahren vervielfacht. Auseinandersetzungen mit den Gewerkschaften gibt es nicht nur in Deutschland.

/juh/DP/eas

BERLIN (dpa-AFX)

Bildquellen: Hadrian / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
    8
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.12.2020Amazon buyUBS AG
30.10.2020Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
30.10.2020Amazon OutperformRBC Capital Markets
30.10.2020Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2020Amazon buyUBS AG
17.12.2020Amazon buyUBS AG
30.10.2020Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
30.10.2020Amazon OutperformRBC Capital Markets
30.10.2020Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2020Amazon buyUBS AG
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Wall Street im Minus -- DAX tiefrot -- Citigroup-Gewinn sinkt nicht so stark wie befürchtet -- BMW blickt zuversichtlich auf 2021 -- JPMorgan, Wells Fargo, SAP, Daimler im Fokus

Weg für Corona-Impfstoffproduktion in Marburger BioNTech-Werk frei. SAP-Chef: Erster Handelstag von Qualtrics in Kürze. Apples Appstore entfernt Wimkin-Plattform wegen Aufrufen zur Gewalt. Pfizer liefert vorübergehend weniger Corona-Impfstoff nach Europa. Amazon macht Alexa-Technik für fremde Sprachassistenten verfügbar. KKR verkauft fast alle Aktienanteile an ProSiebenSat.1.

Umfrage

Die Demokraten planen ein Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump. Macht dies Ihrer Meinung nach noch Sinn?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln