03.02.2021 22:37

Amazon mit starken Zahlen - Amazon-Aktie dreht ins Minus

Bilanz vorgelegt: Amazon mit starken Zahlen - Amazon-Aktie dreht ins Minus | Nachricht | finanzen.net
Bilanz vorgelegt
Folgen
Der Internetriese Amazon hat seine Bilanz für das Weihnachtsquartal und das Corona-Jahr 2020 präsentiert.
Werbung
Amazon legte am Dienstag nach US-Börsenschluss Zahlen für das vierte Quartal und das vergangene Geschäftsjahr vor, die die Markterwartungen weit übertrafen.

Das Geschäft lief auch im Schlussquartal glänzend: In den drei Monaten bis Ende Dezember knackte Amazon beim Umsatz dank des Bestell-Booms in der Corona-Krise und eines starken Weihnachtsgeschäfts erstmals die Marke von 100 Milliarden Dollar. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum legten die Erlöse um 44 Prozent auf 125,6 Milliarden Dollar zu. Den Nettogewinn konnte Amazon auf 7,2 Milliarden Dollar (6,0 Mrd Euro) deutlich mehr als verdoppeln. Im Geschäftsjahr 2020 verdiente der Konzern 21,3 Milliarden Dollar, was einem Anstieg um 84 Prozent und einer neuen Bestmarke entspricht.

Amazons größter Profittreiber ist derweil nicht der Onlinehandel, sondern das Cloud-Geschäft mit IT-Services und Speicherplatz im Internet. Insofern ist es auch nur logisch, dass mit Andy Jassy der Leiter dieser Sparte zum künftigen Vorstandschef befördert wurde. Amazons Cloud-Plattform AWS, die von vielen Unternehmen und Apps genutzt wird, erhöhte den Quartalsumsatz um 28 Prozent 12,7 Milliarden Dollar. Trotz des starken Wachstums blieb das Geschäft etwas unter den Erwartungen. Das Betriebsergebnis kletterte derweil um 37 Prozent auf 3,6 Milliarden Dollar, woran klar zu erkennen ist, was für ein attraktiver Gewinnbringer Amazons Cloud-Flaggschiff weiterhin ist.

Amazon-Aktie kann Gewinne nicht halten

An der US-Börse NASDAQ zeigte sich die Amazon-Aktie im frühen Handel zeitweise 0,78 Prozent im Plus bei 3.406,51 US-Dollar. Der Kurs blieb damit aber unter der Anfang September 2020 aufgestellten Bestmarke von etwas über 3.552 Dollar. Im weiteren Verlauf drehte die Aktie in die Verlustzone und gab letztlich 2 Prozent auf 3.312,53 Dollar ab. Bei Amazon steht neben dem jüngsten Zahlenwerk vor allem der angekündigte Rückzug von Konzernchef Jeff Bezos im Blick, der Börsianer und Analysten gleichwohl nicht zu beunruhigen scheint.

Unter Bezos' designiertem Nachfolger Andy Jassy, der bislang für die Cloudsparte AWS verantwortlich zeichnet, werde sich an den wichtigsten Themen für den Internetriesen wohl nichts ändern, glaubt Analyst Eric Sheridan von der UBS. Er sieht Amazon weiterhin als Nutznießer langfristiger Trends wie Online-Handel, Cloud, Veränderungen im Medienkonsum, digitaler Werbung und durch Künstliche Intelligenz gestützter Sprachassistenzsysteme.

JPMorgan-Analyst Doug Anmuth rechnet ebenfalls mit einem sanften Übergang an der Konzernspitze. Kursschwächen im Zusammenhang mit dem Führungswechsel sollten Anleger zum Kauf nutzen, rät er. Die hohen Umsatz- und Gewinnerwartungen an das Schlussquartal habe Amazon übertroffen.

Im Bernecker-Börsenbrief hieß es dazu, die Zahlen reichten für ein kleines Kursplus, trotz des Bezos-Rücktritts. Statt eines Rekordhochs sollten Anleger zunächst eine Konsolidierung einkalkulieren. Jeff Bezos jedenfalls habe Sinn für Timing, er gehe zum bestmöglichen Zeitpunkt. "Gekonnt gemacht", so die Autoren, denn die Superergebnisse sowohl von Amazon als auch von Alphabet beruhten vor allem auf dem Schubeffekt der Coronakrise. Dies lasse sich weder wiederholen noch fortsetzen.

Die besser als erwartet ausgefallenen Quartalszahlen der beiden Tech-Giganten veranlasste am Mittwoch mehrere Analysten zur Anhebung ihrer Kurszieie. Für Amazon versprüht dabei Heath Terry von Goldman Sachs mit nun 4.500 Dollar besonders viel Optimismus. In allen Segmenten des Online-Händlers gebe es Zeichen der Wachstumsbeschleunigung, schrieb er in seiner Studie.

Redaktion finanzen.net / dpa-AFX

Bildquellen: Jonathan Weiss / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.04.2021Amazon OutperformCredit Suisse Group
03.02.2021Amazon OutperformCredit Suisse Group
03.02.2021Amazon overweightBarclays Capital
03.02.2021Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
03.02.2021Amazon Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
16.04.2021Amazon OutperformCredit Suisse Group
03.02.2021Amazon OutperformCredit Suisse Group
03.02.2021Amazon overweightBarclays Capital
03.02.2021Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
03.02.2021Amazon Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen beenden Sitzung in Grün --DAX schließt fester -- Sartorius übertrifft Erwartungen -- METRO senkt Ziele -- Netflix verdient mehr als erwartet -- BioNTech, Apple, Daimler, Commerzbank im Fokus

Scout24 kauft weniger eigene Aktien zurück als angepeilt. ADVA Optical blickt nach gutem Jahresstart etwas optimistischer auf 2021. Anscheinend Thales und andere Unternehmen an HENSOLDT-Beteiligung interessiert. Verizon steigert Umsatz und Gewinn. Bisher 59 Fälle von Hirnthrombosen nach AstraZeneca-Impfung. Deutsche Börse stellt Handel mit Coinbase-Aktie ab Freitag zunächst ein. Continental bekräftigt Ausblick für 2021.

Top-Rankings

In diesen Städten leben die meisten Milliardäre
In diesen Städten leben die meisten Milliardäre
Die erfolgreichsten Filme aller Zeiten (Stand März 2021)
Welcher Blockbuster spielte den größten Umsatz aller Zeiten ein?
In diesen Sportarten verdient man richtig viel Geld
Mit diesen Sportarten kann man reich werden

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die ewige DAX-Liga
Welche Aktien sind von Beginn an im deutschen Leitindex notiert?
James Bond und seine Autos
Welcher Sportwagen gehörte zu welchem Bond-Film?
Die 10 beliebtesten Serien laut IMDb
Diese Serien haben die besten User-Bewertungen.
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Rentendauer in Europa: So viel Zeit hat man, um die Rente zu genießen
Lohnt sich die Rente
mehr Top Rankings

Umfrage

Die STIKO hält Impfangebote für alle bis zum Ende des Sommers nach wie vor für realistisch. Würden Sie dieses - gleichgültig welcher Impfstoff - annehmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln