06.09.2016 19:39

Facebook-CEO Mark Zuckerberg räumt seinen größten Fehler ein

Eigenes Scheitern: Facebook-CEO Mark Zuckerberg räumt seinen größten Fehler ein | Nachricht | finanzen.net
Eigenes Scheitern
Folgen
Mark Zuckerberg kann eigentlich nicht klagen. Dennoch räumt er jetzt ein, dass auch er in der Vergangenheit auf Businessebene Fehlentscheidungen getroffen hat.
Werbung
Im März 2015 kaufte Facebook für insgesamt 2 Milliarden US-Dollar eines der Vorreiterunternehmen in Sachen Virtual Reality: Oculus. Die Firma spielte damals und spielt auch heute in der ersten Liga der VR-Brillen mit ihrer Version, der "Oculus Rift".

Oculus-Übernahme war Resultat des "eigenen Scheiterns"

Heute bereut Mark Zuckerberg vor allem, dass er nicht früher in eine eigene VR-Forschung investiert habe. Facebook wäre durch bessere Vorbedingungen in der Lage gewesen, ein eigenes Virtual Reality Projekt ins Leben zu rufen. Letzten Endes könne man aber nicht "in jedem Bereich ganz vorne sein". Ebenfalls sei die Übernahme aus seinem eigenen Scheitern heraus entstanden, so Zuckerberg sinngemäß zu "CNN Money".

Kein Grund zur Sorge

Dennoch hat Mark Zuckerberg keinen Grund zur Sorge. Facebook übertraf mit den jüngsten Quartalszahlen die Erwartungen, der Umsatz legte über 50 Prozent zu und auch der Gewinn wurde nicht nur verdoppelt sondern verdreifacht. All das auch dank Oculus VR und der VR-Brille "Oculus Rift". Ebenfalls wird "Oculus Rift" überaus positiv in der Kennerszene bewertet. Deshalb habe man mit der Übernahme von Oculus VR auch nichts falsch gemacht. Bereits 2014 hätte man somit auf die Expertise des VR-Unternehmens zurückgreifen können, so Zuckerberg.

Vision "Zuckerworld"

Der Kauf des VR-Unternehmens Oculus, war einer der Schritte, die eine neue Vision Zuckerbergs auf den Weg bringen sollen. Die Vision "Zuckerworld". Virtual Reality soll es möglich machen, Erlebnisse, und die damit verbundenen Gefühle, aufzuzeichnen und erfahrbar zu machen und sie schließlich mit anderen Nutzern zu teilen. So soll sie grundlegend die Kommunikation rund um den Globus revolutionieren.

Herausforderungen an die Virtual Reality

Das Projekt "Zuckerworld" steckt jedoch noch in den Kinderschuhen. Erste Probleme bestehen bereits mit den VR Brillen. Derzeit ist es mit den Brillen nur möglich, ein 90-Grad-Sichtfeld abzudecken. Das menschliche Auge besitzt jedoch ein Sichtfeld von 110 Grad. Ebenfalls verursacht die VR Brille bei zahlreichen Nutzern bei der ersten Anwendung Übelkeit. Vor der Realisierung der Zuckerbergschen Visionen, müssen also in einem ersten Schritt noch grundlegende Änderungen stattfinden. Ob das in naher Zukunft zu bewältigen ist, bleibt erst einmal fraglich.



Redaktion Finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Meta Platforms (ex Facebook)
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Meta Platforms (ex Facebook)
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: FLDphotos / istockphoto

Nachrichten zu Meta Platforms (ex Facebook)

  • Relevant
    5
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Tech-Titel im Fokus
"The Big Short"-Investor Michael Burry warnt vor Euphorie in der Bilanzsaison - und setzt auf diese Aktien
Michael Burry hat im ersten Quartal dieses Jahres einige Änderungen in seinem Portfolio vorgenommen. Während er im Vorquartal einen Großteil seines Aktienportfolios verkaufte und einen Crash ausrief, waren im 13F-Formular zum ersten Quartal 2022 einige neue Investitionen vorzufinden - zudem machte Burry seinem Namen alle Ehre und eröffnete eine Short-Position gegen einen der größten Tech-Konzerne.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Meta Platforms (ex Facebook)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) OutperformCredit Suisse Group
28.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) NeutralJP Morgan Chase & Co.
28.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) BuyJefferies & Company Inc.
28.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) NeutralJP Morgan Chase & Co.
28.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) OutperformCredit Suisse Group
28.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) BuyJefferies & Company Inc.
28.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) BuyDeutsche Bank AG
19.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) OutperformCredit Suisse Group
28.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) NeutralJP Morgan Chase & Co.
21.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) NeutralJP Morgan Chase & Co.
29.06.2022Meta Platforms (ex Facebook) NeutralJP Morgan Chase & Co.
28.04.2022Meta Platforms (ex Facebook) NeutralJP Morgan Chase & Co.
03.02.2022Meta Platforms (ex Facebook) NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.05.2022Meta Platforms (ex Facebook) HoldHSBC
05.12.2019Facebook ReduceHSBC
31.01.2019Facebook SellPivotal Research Group
31.10.2018Facebook SellPivotal Research Group
12.10.2018Facebook SellPivotal Research Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Meta Platforms (ex Facebook) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Nach US-Inflationsdaten: DAX schließt deutlich höher -- E.ON mit Gewinnrückgang -- Plug Power vergrößert Verluste -- TUI, Heidelberger Druck, Tesla, Coinbase im Fokus

Ballard Power verfehlt Erwartungen. Kontron verkauft Teile seines IT-Service-Geschäfts. Ex-Opel-Chef Lohscheller soll Nikola führen. SAP einigt sich außergerichtlich mit Ex-Betriebsratschef. Talanx erwirtschaftet Gewinnplus. Morgan Stanley stuft EVOTEC ab. Brenntag mit Gewinnsprung.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln