finanzen.net
12.02.2019 01:00
Bewerten
(2)

Facebook-Rally: Neue Ideen begeistern Anleger

Euro am Sonntag-Aktien-Check: Facebook-Rally: Neue Ideen begeistern Anleger | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Aktien-Check
DRUCKEN
Das Internet-Netzwerk Facebook überrascht mit starken Geschäftsergebnissen. Börsianer setzen darauf, dass der Konzern die Krise, die Skandalen folgte, überwunden hat.
€uro am Sonntag
von Sven Parplies, Euro am Sonntag

Vom strahlenden Börsenhelden zum Bösewicht: Facebook-Chef Mark ­Zuckerberg hat eine anstrengende Zeit hinter sich. Sein Internetnetzwerk ist nach einer Serie von Skandalen zum Symbol für die Gefahren des digitalen Zeitalters geworden. Nutzer und Werbekunden aber halten Facebook trotz der vielen negativen Schlagzeilen die Treue. Die jüngsten Quartalsergebnisse wecken die Hoffnung, dass der Internetriese die schwerste Krise in seiner noch jungen Geschichte überstehen wird.


Facebooks Nettogewinn stieg im vierten Quartal um 61 Prozent auf 6,9 Milliarden Dollar. Der von Analysten stark beachtete Gewinn je Aktie lag mit 2,38 Dollar genau 20 Cent über der Konsensschätzung der Wall Street.


Auch die Zahl der aktiven Nutzer auf der Hauptplattform Facebook überraschte positiv: Sie stieg um neun Prozent auf mehr als 1,5 Milliarden. Selbst in Märkten wie ­Europa, in denen das Netzwerk bereits weitverbreitet ist, konnte es neue Nutzer gewinnen. Wie populär Facebook ist, zeigt auch eine andere Zahl: Jeden Tag nutzen über zwei Milliarden Menschen, also rund ein Viertel der Weltbevölkerung, mindestens eines der Netzwerke des Konzerns, zu dem auch Insta­gram, Whatsapp und Messenger gehören.

Als Reaktion auf Datenskandale, russische Propaganda-Angriffe auf die US-Präsidentschaftswahl oder auch die schärferen Datenschutzvorschriften in der europäischen Union hat der Konzern viel Geld investiert. Auch die Investoren mussten leiden: Die Aktie hat im vergangenen Jahr in der Spitze mehr als ein Drittel an Wert verloren, nachdem Facebook im Sommer höhere Kosten und ein sich abflachendes Wachstum angekündigt hatte.

Comeback-Plan

Zuckerberg blickt inzwischen nach vorn, will mit neuen Produkten das Geschäft ankurbeln: Man werde wieder mehr Energie darauf verwenden, Menschen zu verbinden, kündigte Zuckerberg in einer Telefonkonferenz mit Finanzanalysten an. Sheryl Sandberg, bei ­Facebook für das Tagesgeschäft verantwortlich, sieht weiter viele Möglichkeiten, die Einnahmen durch eine effiziente Platzierung von Werbung zu steigern. Nach Schätzung der Marktforschungsfirma eMarketer dürfte Facebook in diesem Jahr knapp 21 Prozent des digitalen Werbemarkts kontrollieren. Nur die Alphabet-Tochter Google ist mit 31 Prozent größer.

Aus Sicht der Wall Street ist die wichtigste Frage, wie stark ­Facebook künftig wachsen kann. Allein aufgrund der Größe wird das immer schwerer. Der Umsatz stieg im vergangenen Quartal um 30 Prozent auf 16,9 Milliarden Dollar. Das klingt zunächst gut, war aber das schwächste Wachstum in mehr als sechs Jahren.

Für das neue Jahr kalkulieren Analysten laut der Bloomberg-Konsensschätzung mit einem Umsatzwachstum von knapp 25 Prozent und wegen steigender Kosten mit stagnierenden Gewinnen. Entsprechend ist das Bewertungsniveau der Aktie deutlich gesunken. Auf Basis der Gewinnerwartungen für die kommenden zwölf Monate liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis für Facebook unter 20 - und damit nahe der historischen Tiefststände.






________________________________

Bildquellen: dolphfyn / Shutterstock.com, 1000 Words / Shutterstock.com

Nachrichten zu Facebook Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Facebook Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
01.02.2019Facebook OutperformRBC Capital Markets
01.02.2019Facebook NeutralUBS AG
31.01.2019Facebook SellPivotal Research Group
31.01.2019Facebook BuyCanaccord Adams
31.01.2019Facebook OutperformOppenheimer & Co. Inc.
01.02.2019Facebook OutperformRBC Capital Markets
31.01.2019Facebook BuyCanaccord Adams
31.01.2019Facebook OutperformOppenheimer & Co. Inc.
31.01.2019Facebook buyGoldman Sachs Group Inc.
30.01.2019Facebook buyGoldman Sachs Group Inc.
01.02.2019Facebook NeutralUBS AG
07.01.2019Facebook NeutralNomura
26.11.2018Facebook HaltenDZ BANK
26.07.2018Facebook NeutralUBS AG
03.05.2018Facebook HoldMorningstar
31.01.2019Facebook SellPivotal Research Group
31.10.2018Facebook SellPivotal Research Group
12.10.2018Facebook SellPivotal Research Group
06.07.2018Facebook SellSociété Générale Group S.A. (SG)
02.04.2018Facebook SellPivotal Research Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Facebook Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt um Nulllinie -- Dow geht stabil aus dem Handel -- HSBC verfehlt 2018 Erwartungen -- Sammelklage gegen Trumps Notstandserklärung -- TOM TAILOR, ProsiebenSat.1, Wirecard im Fokus

OSRAM-Vorstandschef mit 73,82 Prozent entlastet. Vapiano prüft für mehr Profitabilität auch Standortschließungen. Iberdrola will Aktien für bis zu 1,15 Mrd Euro zurückkaufen. Walmart punktet im Weihnachtsgeschäft. MorphoSys-Chef und -Mitgründer geht in den Ruhestand. Nestlé will an bestehendem Süßigkeitengeschäft festhalten.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Die beliebtesten Marken im Social Web 2018
Kundenlieblinge 2018
Die teuersten Scheidungen
Diesen Menschen kommt das Liebes-Aus teuer zu stehen
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
So viel verdienen die reichsten Amerikaner pro Stunde
Wer ist an der Spitze?
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
SteinhoffA14XB9
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
TUI AGTUAG00
BASFBASF11
Infineon AG623100
NEL ASAA0B733
Volkswagen (VW) AG Vz.766403