04.12.2020 17:45

VW-Aktie schließt niedriger: Volkswagen kann CO2-EU-Vorgaben nicht erfüllen; Offen für Daimler-Kooperation

Flottenziele im Visier: VW-Aktie schließt niedriger: Volkswagen kann CO2-EU-Vorgaben nicht erfüllen; Offen für Daimler-Kooperation | Nachricht | finanzen.net
Flottenziele im Visier
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.01. zusätzlich! -W-

Der Volkswagen-Konzern wird voraussichtlich nicht genügend Elektroautos absetzen, um die EU-Klimavorgaben für 2020 und 2021 zu schaffen.
Werbung
"Wir arbeiten jetzt unter Hochdruck daran, so nah wie möglich an die Ziele heranzukommen", sagte VW-Chef Herbert Diess im Interview mit der Wirtschaftswoche. "Nächstes Jahr wird das einfacher werden, und ab 2022 sollten wir keine Probleme mehr haben, die Flottenziele zu erreichen." Erreicht der Wolfsburger Konzern die Vorgaben für 2020 und 2021 nicht, drohen Strafen der EU in Milliardenhöhe.

VW habe "relativ spät damit begonnen", die Flotte auf emissionsärmere Fahrzeuge umzustellen, räumte Diess ein, obwohl die Branche gewusst habe, dass die Flottenziele kommen würden. "Vor 2025 werde wir nicht wesentlich schneller sein können, weil es nicht genügend Batterien gibt", sagte er. "Zwischen 2025 und 2030 dagegen könnten wir noch zulegen."

Offen für Daimler-Kooperation bei Auto-Betriebssystem

Diess zeigte sich zudem bereit für eine Zusammenarbeit mit anderen Autoherstellern bei der Entwicklung eines Auto-Betriebssystems, etwa mit Daimler. Moderne Autos sind IT-Produkte, die ähnlich wie PCs oder Smartphones ein Betriebssystem benötigen, und beide Autobauer programmieren derzeit ein eigenes Betriebssystem.

"Wir wären offen für eine Zusammenarbeit", sagte Diess der Wirtschaftswoche. "Genauso wie wir auch offen sind für Kooperationen bei unseren Elektroautoplattformen." Zunächst aber müsse VW die Software für die vielen eigenen Marken und Modelle "gut hinbekommen".

Der CEO erwartet, dass sich ähnlich wie bei Smartphones auch bei Autos nur einige wenige Betriebssysteme weltweit durchsetzen werden. Google bietet bereits ein Auto-Betriebssystem an. "Wir könnten das Betriebssystem natürlich zukaufen", sagte Diess. Allerdings würde sich VW dadurch "in einem zentralen Bereich in die Abhängigkeit eines Unternehmens mit ganz anderen Interessen begeben". Das halte er für keine Option, der Konzern wolle eine solche Abhängigkeit vermeiden.

Machtkampf-Lösung in wenigen Wochen?

Dies bestätigte der Zeitung, dass zwischen ihm und dem Konzernbetriebsrat ein Machtkampf um Personalfragen entbrannt ist und zeigte sich zuversichtlich, dass nächsten Wochen eine Lösung gefunden werde. Bei Volkswagen müssen die Posten des Finanzvorstands und des Einkaufsvorstands neu besetzt werden. Zudem soll über eine mögliche Verlängerung von Diess' Vertrag, der noch bis 2023 läuft, entschieden werden.

"Die Personalien sind eine komplexe Sache, bei der die verschiedenen Stakeholder - der Betriebsrat, die Eigentümerfamilien, das Land Niedersachsen - mitgenommen werden wollen", sagte Diess der Wirtschaftswoche. Die Lage sei "nicht einfach", dulde aber keinen weiteren Aufschub. Der Posten des Einkaufsvorstands sei schon längere Zeit unbesetzt. Diess betonte, er spiele dabei nicht gegen VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh, sondern mit ihm "in der gleichen Mannschaft".

Mit einem Aktienkurs von 145,42 Euro beendete die VW-Aktie den XETRA-Handel 0,45 Prozent weniger als zum Vortagesschluss.

FRANKFURT (Dow Jones)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Open End Turbo Call Optionsschein auf Volkswagen VzJJ0G8K
Open End Turbo Put Optionsschein auf Volkswagen VzJJ2L6N
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: JJ0G8K, JJ2L6N. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: Bocman1973 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.01.2021Volkswagen (VW) vz overweightJP Morgan Chase & Co.
22.01.2021Volkswagen (VW) vz market-performBernstein Research
22.01.2021Volkswagen (VW) vz buyGoldman Sachs Group Inc.
22.01.2021Volkswagen (VW) vz HoldJefferies & Company Inc.
22.01.2021Volkswagen (VW) vz HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
22.01.2021Volkswagen (VW) vz overweightJP Morgan Chase & Co.
22.01.2021Volkswagen (VW) vz buyGoldman Sachs Group Inc.
21.01.2021Volkswagen (VW) vz buyGoldman Sachs Group Inc.
15.01.2021Volkswagen (VW) vz kaufenIndependent Research GmbH
15.01.2021Volkswagen (VW) vz kaufenDeutsche Bank AG
22.01.2021Volkswagen (VW) vz market-performBernstein Research
22.01.2021Volkswagen (VW) vz HoldJefferies & Company Inc.
22.01.2021Volkswagen (VW) vz HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
21.01.2021Volkswagen (VW) vz market-performBernstein Research
14.01.2021Volkswagen (VW) vz market-performBernstein Research
30.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
20.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
16.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
11.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
30.10.2020Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht leichter ins Wochenende -- US-Börsen gehen ohne starke Ausbrüche aus dem Handel -- VW mit deutlichem Gewinnrückgang -- TUI-Belegschaft schrumpft wohl um ein Drittel -- IBM, Intel im Fokus

Investor: Russischer Stromkonzern sollte Uniper-Tochter übernehmen. Schlumberger verdient trotz Umsatzrückgang mehr. BMW schafft CO2-Flottenziel der EU für 2020 locker. Porsche SE erwartet höheren Gewinn für 2020. Investoren verklagen anscheinend Bayer wegen Glyphosat in Deutschland. Vivendi kauft Anteil an spanischem Medienkonglomerat Prisa. ifo: China überholt Deutschland - Weltgrößter Leistungsbilanzüberschuss.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln