finanzen.net
08.08.2017 17:43
Bewerten
(0)

Deutsche Post-Aktie auf Rekordhoch: Online-Handel hält Deutsche Post auf Kurs

Gewinnziele bekräftigt: Deutsche Post-Aktie auf Rekordhoch: Online-Handel hält Deutsche Post auf Kurs | Nachricht | finanzen.net
Gewinnziele bekräftigt
DRUCKEN
Der Boom im Paket- und Express-Geschäft treibt die Deutsche Post weiter an.
Im zweiten Quartal konnte der Logistikriese Umsatz und Gewinn erneut deutlich steigern. Vorstandschef Frank Appel sieht das Unternehmen auf Kurs, den operativen Gewinn (Ebit) 2017 wie geplant auf 3,75 Milliarden Euro zu steigern. "Auch für die kommenden Jahre sind wir unverändert optimistisch", sagte der Manager am Dienstag in Bonn. Derweil verzeichnet die Post steigende Nachfrage nach ihrem Elektro-Transporter Streetscooter: Die Diskussion um Diesel-Fahrverbote habe das Interesse an dem Fahrzeug "weiter angeheizt", sagte Finanzchefin Melanie Kreis.

Die Nachrichten verschafften der Deutsche Post-Aktie nach einem wechselhaften Start neuen Schub. Zum Handelsende lag das Papier mit 1,29 Prozent im Plus bei 34,60 Euro, nachdem es im Handelsverlauf zuvor einen neuen Rekordstand bei 34,78 Euro markiert hatte. Seit Jahresbeginn hat das Papier damit bereits um fast elf Prozent zugelegt, seit August 2016 sogar um knapp ein Viertel.

DHL-EXPRESS TREIBT GEWINN

Im zweiten Quartal steigerte die Post ihren operativen Gewinn (Ebit) im Jahresvergleich um knapp zwölf Prozent auf 841 Millionen Euro. Der Umsatz wuchs auch dank des brummenden Online-Handels um gut vier Prozent auf 14,8 Milliarden Euro. Unter dem Strich kletterte das Konzernergebnis um mehr als elf Prozent auf 602 Millionen Euro. Während sich Analysten beim Umsatz mehr ausgerechnet hatten, übertraf die Post mit ihren Gewinnzahlen die Erwartungen der Experten.

Bis auf die lange gebeutelte DHL-Frachtsparte legten alle Konzernbereiche beim operativen Gewinn zu. Auch wenn der Ergebnisrückgang mit drei Prozent eher gering ausfiel, sieht Finanzchefin Kreis das Ergebnis "nicht auf dem Niveau, wo wir das mittelfristig haben wollen". Während die Nachfrage steigt, muss die Post für die Transporte selbst höhere Frachtraten für See- und Luftfracht bezahlen. Kreis erwartet, dass der Konzern diese Mehrkosten im zweiten Halbjahr in Form höherer Preise an seine Kunden weiterreichen kann. Die Sparte hatte der Post 2015 einen herben Gewinneinbruch eingebrockt, nachdem eine groß angelegte Software-Umstellung gescheitert war.

DHL-Express profitierte im zweiten Quartal erneut vom lukrativen Geschäft mit zeitkritischen internationalen Sendungen. Die gewinnträchtigste Sparte des Konzerns steigerte ihr operatives Ergebnis um gut zwölf Prozent auf 469 Millionen Euro. Die Umsatzrendite erreichte dabei mit 12,5 Prozent einen Rekordwert. Auch die DHL-Lieferkettenlogistik konnte ihren operativen Gewinn steigern.

ONLINE-HANDEL BOOMT

Den großen Wachstumstreiber sieht der Vorstand weiterhin im Online-Handel. Während die Briefmengen seit Jahren zurückgehen, wächst die Zahl der Paketsendungen stetig weiter. In Deutschland beförderte der Konzern im zweiten Quartal 304 Millionen Pakete, 6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Erlöse legten allerdings nur um gut ein Prozent zu, da die Post die aufwendige Zustellung von Großsendungen wie Waschmaschinen für einen Kunden eingestellt hat. Dieser habe zwar viel Umsatz, aber wenig Gewinn gebracht, sagte Kreis.

Das Paketgeschäft in anderen Ländern Europas brummt unterdessen weiter. Getrieben von der Übernahme des britischen Anbieters UK Mail wuchs der Umsatz in diesem Bereich um mehr als 60 Prozent. Die Deutsche Post dehnt ihr Paketnetz auf immer mehr Länder aus. Das Geschäft der Sparte PeP, in der auch das Brief- und Paketgeschäft in Deutschland sowie Angebote wie der E-Postbrief und der Online-Marktplatz Allyouneed zusammengefasst sind, wächst dadurch immer weiter.

ZIELE FÜR 2020 BESTÄTIGT

Post-Chef Appel sieht sich angesichts der Entwicklung in seiner Strategie bestätigt. So peilt der Vorstand für das Jahr 2020 im Gesamtkonzern weiterhin einen operativen Gewinn von rund 4,9 Milliarden Euro an.

Auf dem richtigen Weg sieht sich die Post angesichts der Dieselkrise auch mit ihren Zustellautos mit Elektroantrieb. "Es gibt eine Reihe von Anfragen von externen Kunden, die auch keine große Reichweite brauchen", sagte Finanzchefin Kreis. Die Post stellt die Streetscooter-Fahrzeuge in eigener Regie her und bietet sie inzwischen auch anderen Unternehmen zum Kauf an. Zudem entstehen derzeit die ersten größeren Elektro-Lieferwagen in Zusammenarbeit mit dem Autobauer Ford./stw/jha/stb

BONN (dpa-AFX)

Bildquellen: JPstock / Shutterstock.com, Lukassek / Shutterstock.com
Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Post AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Post AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.05.2019Deutsche Post buyHSBC
17.05.2019Deutsche Post market-performBernstein Research
16.05.2019Deutsche Post buyWarburg Research
16.05.2019Deutsche Post HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
14.05.2019Deutsche Post Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
20.05.2019Deutsche Post buyHSBC
16.05.2019Deutsche Post buyWarburg Research
14.05.2019Deutsche Post Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
14.05.2019Deutsche Post kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.05.2019Deutsche Post kaufenDZ BANK
17.05.2019Deutsche Post market-performBernstein Research
16.05.2019Deutsche Post HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.05.2019Deutsche Post HaltenIndependent Research GmbH
10.05.2019Deutsche Post HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.05.2019Deutsche Post market-performBernstein Research
10.05.2019Deutsche Post ReduceKepler Cheuvreux
03.05.2019Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
07.03.2019Deutsche Post ReduceKepler Cheuvreux
06.11.2018Deutsche Post ReduceKepler Cheuvreux
05.09.2018Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Post AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX fällt tiefer -- Asiens Börsen notieren im Minus -- Deutsche Wirtschaft wächst im ersten Quartal wieder -- Rücktritt von Theresa May am Freitag vermutet -- Pfeiffer Vacuum, GEA im Fokus

Deutsche Bank muss nach Gerichtsurteil US-Kongress Trump-Unterlagen geben. Umstrittene Listen mit Monsanto-Kritikern sorgen offenbar für Zoff bei Bayer. FAA: Kein Zeitplan für Startgenehmigung für Boeings 737 Max. Fed Minutes: Notenbanker sind trotz Bedenken mit abwartender Haltung zufrieden.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Huawei TechnologiesHWEI11
BASFBASF11
Ballard Power Inc.A0RENB
Lufthansa AG823212
Deutsche Telekom AG555750
Infineon AG623100