30.12.2021 23:32

Snapdeal will an die Börse - neuer Amazon-Konkurrent in den Startlöchern

IPO: Snapdeal will an die Börse - neuer Amazon-Konkurrent in den Startlöchern | Nachricht | finanzen.net
IPO
Folgen
Schon vor Jahren machte Snapdeal als ernstzunehmender Rivale Amazons in Indien von sich Reden. Nun geht der Konkurrenzkampf in eine neue Runde: Snapdeal strebt aufs Börsenparkett.
Werbung
• Snapdeal strebt an die Börse
• Snapdeal 2.0 soll den Online-Händler zurück auf die Überholspur bringen
• Fokus auf kleine Städte

Die indische Online-Handelsplattform Snapdeal will ihr Glück an der Börse versuchen. Das geht aus dem Börsenprospekt hervor, den das Unternehmen bei der indischen Börsenaufsicht einreichte. Dort heißt es, Snapdeal plane im Zuge des IPOs 12,5 Milliarden Rupien einzunehmen, was circa 165 Millionen US-Dollar entspricht. Neben der Ausgabe von neuen Aktien sei auch geplant, dass wichtige Großinvestoren, zu denen unter anderem Softbank und Foxconn gehören, bis zu 30,77 Millionen Sekundäraktien unter die Leute bringen.

Fusion mit Flipkart geplatzt

Um Snapdeal war es in den letzten Jahren eher ruhig geworden, nachdem im Jahr 2017 eine Fusion mit Walmarts Flipkart im Raum stand, die letztlich von den beiden Snapdeal-Gründern Kunal Bahl und Rohit Bansal jedoch abgelehnt wurde. Seither hat das Unternehmen aus Neu-Delhi massiv an Marktanteilen eingebüßt, wie Bloomberg berichtet, aber auch die Zeit genutzt um sich mit "Snapdeal 2.0" neu zu erfinden und einen Weg aus der Krise zu suchen.

"Snapdeal 2.0"

Der Schlüssel zum Erfolg war, wie Gründer Kunal Bahl in einem Blogeintrag auf LinkedIn erklärt, der Fokus auf die Kern-Kundschaft in eher kleineren Städten mit mittlerem Einkommen, die mithilfe der Einzelhandelsplattform wertige Produkte zu günstigen Preisen suchen. Dabei legt Snapdeal größten Wert auf die Zufriedenheit der Kunden und versucht die Qualität der angebotenen Produkte stetig zu verbessern, indem Produkte mit schlechten Bewertungen entfernt werden. Dabei spielt auch die zunehmende Digitalisierung Indiens dem E-Commerce-Unternehmen in die Hände, da mehr Käufe übers Smartphone getätigt werden, wie Bahl schreibt.

Wie Bloomberg hinzufügt, würde sich Snapdeal außerdem auf die nicht Englisch sprechenden, nicht tech-affinen, nicht urbanen und nicht reichen Menschen Indiens fokussieren, die von Konkurrenten wie Amazon oder Flipkart nicht angesprochen werden.

Fokus auf Kern-Kundschaft

So stünde der durchschnittliche Verkaufspreis bei Snapdeal laut Bahl bei "unter 500 Rupien" und "95 Prozent der auf Snapdeal verkauften Produkte kosten unter 1.000 Rupien". "Seit April 2018 haben mehr als 50 Millionen Unique Customers ein oder mehrmals bei Snapdeal geshoppt. 75%+ unseres Geschäfts kommt von wiederkehrenden Kunden. Mehr als 70 Prozent unserer Verkäufe kommen von jenseits der 2nd-Tier-Städte [eine Kategorisierung der Städte Indiens nach deren Entwicklungsgrad, Anm. d. Red.] und 99 Prozent unserer Aufträge werden über das Smartphone getätigt. Und wir decken 96 Prozent der Postleitzahlen des Landes ab. Unsere Kunden besuchen unsere Seite und kommen mit uns in Kontakt in sieben Sprachen über Hindi und Englisch hinaus", fasst Bahl zusammen.

Die Transformation mit ihren zugrundeliegenden technischen Anpassungen war für Snapdeal allerdings eine große Investition und auch die Corona-Krise hat dem Online-Händler zu schaffen gemacht. So offenbarte der Börsenprospekt, dass Snapdeals Einnahmen bis zum Ende des Geschäftsjahres Ende März 2021 um 44 Prozent auf 4,7 Milliarden Rupien eingebrochen waren. In dem halben Jahr zwischen Ende März und Ende September 2021 verzeichnete Snapdeal einen Umsatz von 2,4 Milliarden Rupien.

Snapdeal-IPO Anfang 2022

Das IPO ist für Anfang 2022 geplant, es bleibt nun abzuwarten, ob dieser der nächste Schritt in Richtung erfolgreiche Trendwende ist. Bahl und Bansal planen nicht, sich während des Börsengangs von ihren eigenen Unternehmensanteilen zu trennen. Die Erlöse aus dem Börsengang sollen laut dem Prospekt in organisches Wachstum investiert werden.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Amazon
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Amazon
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: dencg / Shutterstock.com, Imagentle / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
    5
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.05.2022Amazon OutperformCredit Suisse Group
29.04.2022Amazon BuyDeutsche Bank AG
29.04.2022Amazon BuyMerrill Lynch & Co., Inc.
29.04.2022Amazon OverweightBarclays Capital
29.04.2022Amazon OutperformCredit Suisse Group
20.05.2022Amazon OutperformCredit Suisse Group
29.04.2022Amazon BuyDeutsche Bank AG
29.04.2022Amazon BuyMerrill Lynch & Co., Inc.
29.04.2022Amazon OverweightBarclays Capital
29.04.2022Amazon OutperformCredit Suisse Group
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX nach starken ifo-Daten im Plus -- US-Börsen schließen höher -- Daimler Truck steigt bei Manz ein -- Deutsche Euroshop, Siemens Energy, Siemens Gamesa, LEONI im Fokus

Vertrag gekündigt: Polen will kein russisches Gas mehr beziehen. IWF korrigiert deutsche Wachstumsprognose für 2023 nach unten. Merck KGaA baut Produktionskapazitäten in Irland aus. EZB-Chefin Lagarde deutet erste Zinsanhebung im Juli an. Rheinmetall-JV erhält Großauftrag von E-Auto-Hersteller. S&P stockt Commerzbank-Rating auf. OMV-Tochter Borealis und Adnoc setzen Angebotspreis für Borouge-Aktie fest.

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln