finanzen.net
23.07.2020 17:59

AIXTRON-Aktie fällt zurück: AIXTRON zieht in der Corona-Krise an - starker Auftragseingang

Jahresprognose bestätigt: AIXTRON-Aktie fällt zurück: AIXTRON zieht in der Corona-Krise an - starker Auftragseingang | Nachricht | finanzen.net
Jahresprognose bestätigt
Folgen
Der LED- und Chipindustrieausrüster AIXTRON hat mitten in der Corona-Krise deutlich mehr Aufträge an Land gezogen.
Werbung
Im zweiten Quartal stieg der Auftragseingang im Vergleich zum Vorjahresquartal um 56 Prozent auf 69,6 Millionen Euro. Damit lag der Auftragsbestand zum 30. Juni bei 156,6 Millionen Euro, wie das SDAX-Unternehmen am Donnerstag in Herzogenrath mitteilte. Die wichtigsten Treiber seien wachsende Märkte unter anderem für Laser zur ultraschnellen optischen Datenübertragung sowie Spezial-LEDs für Display- und Desinfektionsanwendungen gewesen. Mit Blick aufs Restjahr ist der Konzern zuversichtlich.

Im vergangenen Jahr waren die Kunden von AIXTRON allerdings noch deutlich zurückhaltender. Das wirkte sich wie zu Jahresbeginn auch im zweiten Quartal merklich aus: Der Umsatz sank von April bis Ende Juni im Vergleich zum Vorjahr um 12 Prozent auf 56,0 Millionen Euro. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) brach sogar um zwei Drittel auf 3,3 Millionen Euro ein. Entsprechend sackte auch das Nettoergebnis um 55 Prozent auf 3,3 Millionen Euro ab. Damit entwickelte sich das Geschäft nach einem schwachen ersten Quartal für die Halbleiterindustrie aber dennoch wieder deutlich dynamischer.

Die Coronavirus-Pandemie trifft AIXTRON derweil kaum. Der Betrieb habe aufgrund frühzeitig ergriffener Maßnahmen und einer stabilen Lieferkette unvermindert aufrechterhalten werden können. Mitten in der Krise investierte das Unternehmen im ersten Halbjahr mit 28,6 Millionen Euro sogar 13 Prozent mehr in Forschung und Entwicklung als im Vorjahreszeitraum. Die stabile Eigenkapitalquote von 82 Prozent zum 30. Juni untermauere zudem die Finanzstärke von AIXTRON, hieß es weiter.

In der Folge bestätigte AIXTRON seine Jahresprognose. Das Unternehmen erwartet also weiterhin einen im Vergleich zum Vorjahr mindestens stabilen Umsatz zwischen 260 und 300 Millionen Euro. Vor Zinsen und Steuern (Ebit) sollen davon 10 bis 15 Prozent hängen bleiben. Um diese Ziele zu erreichen, muss das zweite Halbjahr wesentlich besser laufen. AIXTRON-Chef Bernd Schulte geht allerdings angesichts der starken Auftragsdaten auch davon aus, dass der Umsatz im dritten Quartal und dann noch einmal im Schlussquartal kräftig steigen wird.

Außerdem könnte AIXTRON schon bald in den MDAX aufsteigen. Index-Experten zufolge liefert sich das Unternehmen ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Versicherer Talanx. Entscheidend seien die letzten Handelstage bis Ende Juli. Der mögliche MDax-Aufstieg würde mit Wirecard zusammenhängen, falls der insolvente Bezahldienstleister bereits im August aus dem DAX entfernt werden sollte.

"Im Grunde war das bereits am Markt aber erwartet worden", sagte ein Händler zu den starken Zahlen. Der Optimismus mehrerer Analysten bezüglich der Auftragsdaten hatte die Aktien schon vor der Zahlenvorlage auf ein Zweijahreshoch getrieben. Am Vormittag legten die Papiere im XETRA-Handel zunächst weiter um mehr als 4 Prozent zu, drehten dann aber ins Minus. Anleger nahmen Gewinne mit, Zum Handelsschluss verloren die Aktien 7,85 Prozent auf 11,27 Euro.

/niw/men/eas

HERZOGENRATH (dpa-AFX)

Bildquellen: AIXTRON SE

Nachrichten zu AIXTRON SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu AIXTRON SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.09.2020AIXTRON SE kaufenDZ BANK
24.08.2020AIXTRON SE kaufenDZ BANK
29.07.2020AIXTRON SE kaufenDZ BANK
27.07.2020AIXTRON SE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
24.07.2020AIXTRON SE HoldWarburg Research
15.09.2020AIXTRON SE kaufenDZ BANK
24.08.2020AIXTRON SE kaufenDZ BANK
29.07.2020AIXTRON SE kaufenDZ BANK
24.07.2020AIXTRON SE buyDeutsche Bank AG
23.07.2020AIXTRON SE overweightBarclays Capital
27.07.2020AIXTRON SE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
24.07.2020AIXTRON SE HoldWarburg Research
23.07.2020AIXTRON SE HoldWarburg Research
09.07.2020AIXTRON SE HoldWarburg Research
05.05.2020AIXTRON SE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
24.07.2020AIXTRON SE VerkaufenIndependent Research GmbH
07.05.2020AIXTRON SE VerkaufenIndependent Research GmbH
28.02.2020AIXTRON SE VerkaufenIndependent Research GmbH
25.10.2019AIXTRON SE VerkaufenIndependent Research GmbH
29.07.2019AIXTRON SE VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für AIXTRON SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt über 12.600-Punkte-Marke -- Dow knickt ein -- Aurora Cannabis mit Milliardenverlust -- Tesla bestätigt Jahresziele -- Nike steigert Gewinn -- NIkola, Daimler, Siemens,Fresenius im Fokus

Twitter, Facebook & Co: US-Regierung legt Gesetz zu Regeln für Online-Plattformen vor. Zunehmende Nachfrage nach Corona-Tests bringt Centogene durch die Krise. Johnson & Johnson beginnt letzte Testphase mit COVID-19-Impfstoff. Streit über Stellenabbau bei MAN eskaliert. Deutsche Post und Verdi einigen sich auf Tarifvereinbarung. Palantir-IPO: Palantir startet am 30. September an der Börse.

Umfrage

Wie zufrieden sind Sie mit den staatlichen Corona-Schutzmaßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
BioNTechA2PSR2
Apple Inc.865985
Amazon906866
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NikolaA2P4A9
BayerBAY001
Allianz840400
XiaomiA2JNY1
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Microsoft Corp.870747
Ballard Power Inc.A0RENB