finanzen.net
06.03.2019 08:48
Bewerten
(0)

HeidelbergCement-Aktie: Das raten Experten nach dem schwachen Jahr 2018

Kommt die Erholung?: HeidelbergCement-Aktie: Das raten Experten nach dem schwachen Jahr 2018 | Nachricht | finanzen.net
Kommt die Erholung?
DRUCKEN
Der Baustoffkonzern HeidelbergCement scheint sich vom schwachen Jahr 2018 zu erholen.
Auch die Nachfolge auf Unternehmenschef Bernd Scheifele hat sich geklärt, womit sich der DAX-Konzern jetzt voll auf die Zukunft und die geplanten Kosteneinsparungen konzentrieren kann. Was im Unternehmen los ist, was die Aktie macht und was Experten dazu sagen.

DAS IST LOS BEI HEIDELBERGCEMENT:

Im vergangenen Jahr lief es nicht rund für die Heidelberger. Vor allem das Wetter in den USA machte dem Unternehmen einen Strich durch die Rechnung. Hinzu kam ein hoher Preisdruck wegen einer starken Konkurrenz im Indonesien-Geschäft, unerwartet hohe Energiekosten sowie insgesamt ungünstige Wechselkurse in Schwellenländern.

Mitte Oktober kappte das Management daher die Jahresprognose für den operativen Gewinn (Ebitda). Im Schlussquartal legte das Unternehmen dann noch einmal einen Endspurt hin, sodass der Ergebnisrückgang schlussendlich nicht so heftig ausfiel, wie von Experten erwartet.

Für das laufende Jahr will der Konzern vor allem eines: Sparen, um seine Schulden abzubauen. Konzernchef Bernd Scheifele hatte bereits erklärt, 2019 und 2020 insgesamt 100 Millionen Euro in Vertrieb und Verwaltung zu kürzen. Außerdem soll weniger Geld in den Aus- und Neubau von Werken sowie Zukäufe gesteckt werden. Zu den Plänen gehört auch, sich von Geschäftsteilen zu trennen.

Ende Februar verkaufte HeidelbergCement bereits einen Teil seines Aktienpakets am nordafrikanischen Branchenkollegen Ciments du Maroc und spülte so 140 Millionen Euro in die Kasse. Bereits im Dezember hatte sich das Unternehmen von einem Zementwerkgelände in Ägypten getrennt, im Januar folgte der Verkauf der Geschäfte in der Ukraine. Scheifele plant insgesamt Verkaufserlöse von 1,5 Milliarden Euro bis 2020. Näheres will der Konzern bei Vorlage der vollständigen Bilanz am 21. März bekanntgeben.

2007 hatte HeidelbergCement sich mit der Mega-Übernahme des britischen Baustoffeherstellers Hanson eine gigantische Schuldenlast aufgebürdet. Nach der Fusion der Konkurrenten Lafarge aus Frankreich und Holcim aus der Schweiz legte HeidelbergCement 2016 mit dem Zukauf von Italcementi nach. Nun müssen die Schulden erst wieder sinken, Übernahmen soll es daher vorerst nicht geben.

Immerhin ist an der Unternehmensspitze nun schon die Nachfolge geregelt: Auf Scheifele soll 2020 der derzeit stellvertretende Chef Dominik von Achten folgen.

DAS SAGEN DIE ANALYSTEN:

Analysten nahmen die besser als erwarteten Quartalszahlen und die Aussichten auf 2019 positiv auf. Insgesamt geben 12 von 20 im dpa-AFX-Analyser gelisteten Experten eine Kaufempfehlung aus, die anderen 8 sprechen sich dafür aus, die Papiere zu halten. Im Schnitt gehen Marktexperten von einem Kursziel auf zwölf Monate von 75,83 Euro aus. Aktuell liegt der Kurs etwa 10 Euro darunter.

Analysten der Schweizer Bank Credit Suisse gehen nach der "schwachen Leistung" 2018 von einem besseren Jahr für die Heidelberger aus, das von einem weiter moderaten Wachstum in Nordamerika und Europa getragen werde. Weitere Einsparungen sowie der Verkauf von Anteilen zum Schuldenabbau seien auch ihrer Ansicht nach der richtige Weg. Dabei sei aber eine erfolgreiche Umsetzung entscheidend, die allerdings Zeit koste.

UBS-Analyst Gregor Kuglitsch sieht weiteres Aufwärtspotenzial für die Aktie. Er hob seine Gewinnschätzungen mit Blick auf das besser als erwartet verlaufene Schlussquartal 2018 an.

Etwas zurückhaltender äußerte sich Deutsche Bank-Analyst Xavier Marchand. Die Kennziffern für 2018 seien noch nicht als positiver Wendepunkt für den Baustoffkonzern zu sehen, schrieb er. Es gäbe andere Unternehmen mit stärkerer Gewinndynamik.

DAS MACHT DIE AKTIE:

Nachdem die Aktie im Januar 2018 auf den höchsten Wert seit der Finanzkrise geklettert war, ging es über das gesamte vergangene Jahr nur in eine Richtung: bergab. Infolge verloren die Papiere über 45 Prozent an Wert bis auf ein Tief Ende Dezember bei 51,84 Euro.

Seit dem Jahreswechsel geht es jedoch wieder aufwärts. So konnte die Aktie um über 20 Prozent zulegen. Ob das so weitergeht, hängt bei HeidelbergCement auch vom Wetter ab. Die Witterung beeinflusst die Geschäfte mitunter stark, mit entsprechenden folgen für den Kurs.

HEIDELBERG (dpa-AFX)

Bildquellen: HeidelbergCement
Anzeige

Nachrichten zu HeidelbergCement AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu HeidelbergCement AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.04.2019HeidelbergCement overweightJP Morgan Chase & Co.
11.04.2019HeidelbergCement overweightJP Morgan Chase & Co.
09.04.2019HeidelbergCement Equal-WeightMorgan Stanley
08.04.2019HeidelbergCement HoldDeutsche Bank AG
03.04.2019HeidelbergCement buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
18.04.2019HeidelbergCement overweightJP Morgan Chase & Co.
11.04.2019HeidelbergCement overweightJP Morgan Chase & Co.
03.04.2019HeidelbergCement buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
25.03.2019HeidelbergCement buyUBS AG
21.03.2019HeidelbergCement overweightJP Morgan Chase & Co.
09.04.2019HeidelbergCement Equal-WeightMorgan Stanley
08.04.2019HeidelbergCement HoldDeutsche Bank AG
01.04.2019HeidelbergCement HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
26.03.2019HeidelbergCement HoldDeutsche Bank AG
22.03.2019HeidelbergCement HaltenIndependent Research GmbH
20.02.2018HeidelbergCement UnderweightJP Morgan Chase & Co.
20.02.2018HeidelbergCement UnderweightJP Morgan Chase & Co.
06.02.2018HeidelbergCement UnderweightJP Morgan Chase & Co.
24.01.2018HeidelbergCement UnderweightJP Morgan Chase & Co.
18.01.2018HeidelbergCement UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für HeidelbergCement AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt mit kleinem Plus -- US-Börsen im Plus -- Bitcoin über 5.500 US-Dollar -- Twitter steigert Umsatz -- Ermittlungen gegen VW-Manager? -- Bank- und Stahlwerte, Wirecard, Bayer, Tesla im Fokus

Vossloh will mehr Sparen: Personalabbau und schlankere Aufstellung. Harley-Davidson erleidet Gewinneinbruch. Sri-Lanka und Ölpreis belasten Reise- und Freizeitwerte. 200-Tage-Linie fängt Gesundheitssektor auf. Coca-Cola übertrifft mit Quartalsgewinn die Prognosen. Verizon übertrifft Gewinnerwartungen und hebt Ausblick an. P&G steigert Umsatz.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier gibt es die beliebtesten Jobs
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Bitcoin konnte wieder über die Marke von 5.500 Dollar klettern. Wo sehen Sie den Kurs der Kryptowährung Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Amazon906866
CommerzbankCBK100
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Aurora Cannabis IncA12GS7
BASFBASF11
Allianz840400
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750
NEL ASAA0B733
EVOTEC SE566480