Nach EZB-Zinssenkung

Vonovia-, LEG- und TAG Immobilien-Aktie fallen weiter: Morgan Stanley stuft Immobilienwerte ab

07.06.24 17:59 Uhr

Vonovia-, LEG- und TAG Immobilien-Aktie fallen weiter: Analyst vermisst Kurstreiber - Abstufung | finanzen.net

Die Aktien der deutschen Immobilienunternehmen sind am Freitag nach einem überraschend robusten US-Arbeitsmarktbericht und einer negativen Branchenstudie der US-Bank Morgan Stanley weiter unter Druck geraten.

Werte in diesem Artikel

Bereits am Vortag war es für sie nach der ersten Zinssenkung der Europäischen Zentralbank (EZB) seit 2019 bergab gegangen. Konkrete Hinweise zu weiteren Zinssenkungen waren dabei ausgeblieben.

Vor dem Wochenende verloren die Papiere von Vonovia letztlich 7,23 Prozent auf 26,68 Euro. Sie weiteten ihre Verluste nach starken US-Jobdaten noch aus. "Die Kombination aus überwiegend robustem Arbeitsmarkt und gleichzeitig hohem Lohnwachstum könnte die US-Notenbank Fed noch länger von Zinssenkungen abhalten", kommentierte Thomas Altmann von QC Partners. Die Immobilienkonzerne leiden besonders unter dem hohen Zinsniveau.

Obendrein hatte Morgan Stanley den DAX-Konzern auf "Underweight" abgestuft. Damit rutschte Vonovia in der Jahresbilanz wieder ins Minus und entfernte sich weiter von der 21-Tage-Linie als Indikator für den kurzfristigen Trend. Seit dem Tief im März 2023 hatte sich der Börsenwert von Vonovia in der Spitze allerdings auch verdoppelt.

Für LEG strich die US-Bank ihre Kaufempfehlung und stufte auf "Equal-Weight" ab, die Aktien gaben schlussendlich um 4,99 Prozent auf 76,50 Euro nach. Auch TAG Immobilien gerieten in den Abwärtssog und fielen um 2,64 Prozent auf 13,66 Euro. Für Aroundtown ging es um 3,36 Prozent auf 2,01 Euro abwärts.

Nach der ersten Zinssenkung der EZB gebe es zunächst kaum Chancen auf einen weiteren Kurstreiber, schrieb Morgan-Stanley-Analyst Bart Gysens. Er verwies darauf, dass es nach dem bisherigen Anstieg der Aktienkurse eine Überlegung sei, Gewinne mitzunehmen. Das Verhältnis von Chancen und Risiken sei anderswo im Sektor besser als bei deutschen Wohnimmobilien-Aktien. Er erwähnte dabei Großbritannien.

Immobilienwerte reagieren für gewöhnlich besonders sensibel auf geldpolitische Entscheidungen. Im aktuellen Fall hatten die Anleger wohl auf klarere Signale für die künftige Zinspolitik der EZB gehofft. EZB-Präsidentin Christine Lagarde betonte aber, dass die Notenbank weiter datenabhängig handeln werde. "Dies schließt eine weitere Zinssenkung vor September praktisch aus", kommentierte der Chefanlagestratege Ulrich Stephan von der Deutschen Bank.

In den USA wird ohnehin erst später mit Zinssenkungen gerechnet. Die starken Jobdaten dürften bei der Fed keine Eile aufkommen lassen, schrieb Ralf Umlauf von der Helaba. "Die Zinssenkungserwartungen werden auch für den weiteren Jahresverlauf nochmals gedämpft." Kommende Woche steht der nächste Zinsentscheid der Fed an. Hier hält Umlauf eine Zinssenkung für nahezu ausgeschlossen.

Hohe Zinsen erschweren den Immobilienkonzernen das Geschäft auf zweierlei Weise: Zum einen verteuern höhere Zinsen die Refinanzierung am Kapitalmarkt, wo sich die Unternehmen mit frischem Geld versorgen. Zudem werden Verkäufe aus den Beständen tendenziell erschwert.

/niw/edh/ngu

-----------------------

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

-----------------------

FRANKFURT (dpa-AFX Broker)

Ausgewählte Hebelprodukte auf LEG Immobilien

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf LEG Immobilien

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Wer­bung

Bildquellen: Vonovia SE

Nachrichten zu Vonovia SE (ex Deutsche Annington)

Analysen zu Vonovia SE (ex Deutsche Annington)

DatumRatingAnalyst
19.07.2024Vonovia SE (ex Deutsche Annington) BuyGoldman Sachs Group Inc.
11.07.2024Vonovia SE (ex Deutsche Annington) BuyGoldman Sachs Group Inc.
27.06.2024Vonovia SE (ex Deutsche Annington) BuyDeutsche Bank AG
27.06.2024Vonovia SE (ex Deutsche Annington) OverweightJP Morgan Chase & Co.
10.06.2024Vonovia SE (ex Deutsche Annington) BuyBaader Bank
DatumRatingAnalyst
19.07.2024Vonovia SE (ex Deutsche Annington) BuyGoldman Sachs Group Inc.
11.07.2024Vonovia SE (ex Deutsche Annington) BuyGoldman Sachs Group Inc.
27.06.2024Vonovia SE (ex Deutsche Annington) BuyDeutsche Bank AG
27.06.2024Vonovia SE (ex Deutsche Annington) OverweightJP Morgan Chase & Co.
10.06.2024Vonovia SE (ex Deutsche Annington) BuyBaader Bank
DatumRatingAnalyst
05.05.2023Vonovia SE (ex Deutsche Annington) HoldDeutsche Bank AG
27.04.2023Vonovia SE (ex Deutsche Annington) HoldDeutsche Bank AG
30.03.2023Vonovia SE (ex Deutsche Annington) HoldDeutsche Bank AG
17.03.2023Vonovia SE (ex Deutsche Annington) HoldDeutsche Bank AG
08.03.2023Vonovia SE (ex Deutsche Annington) HoldDeutsche Bank AG
DatumRatingAnalyst
07.06.2024Vonovia SE (ex Deutsche Annington) UnderweightMorgan Stanley
30.04.2024Vonovia SE (ex Deutsche Annington) UnderweightBarclays Capital
30.04.2024Vonovia SE (ex Deutsche Annington) UnderperformJefferies & Company Inc.
25.03.2024Vonovia SE (ex Deutsche Annington) UnderweightBarclays Capital
19.03.2024Vonovia SE (ex Deutsche Annington) UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Vonovia SE (ex Deutsche Annington) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"