31.01.2018 11:42
Bewerten
(0)

Trübes Geschäft bei H&M lässt Aktie einbrechen

Nach Skandal: Trübes Geschäft bei H&M lässt Aktie einbrechen | Nachricht | finanzen.net
Nach Skandal
DRUCKEN
Der in jüngster Zeit in die Kritik geratene Modehändler Hennes & Mauritz (H&M) hat den höchsten Gewinnrückgang in sechs Jahren einstecken müssen.
Der operative Gewinn fiel im abgelaufenen Geschäftsjahr (bis November) um 14 Prozent auf 20,6 Milliarden Schwedische Kronen (2,1 Mrd Euro), wie das Unternehmen am Mittwoch in Stockholm mitteilte. Damit hatten Experten allerdings in etwa gerechnet. Unter dem Strich blieb im vergangenen Jahr ein Überschuss von 16,2 Milliarden Kronen übrig nach 18,6 Milliarden Kronen im Vorjahr. Das Unternehmen hatte bereits Mitte Dezember Umsatzzahlen für 2017 veröffentlicht.

Die Aktie drehte nach Anfangsgewinnen ins Minus und rutschte zuletzt um mehr als 8 Prozent auf 143 Kronen ab - der tiefste Stand seit Dezember 2008. Das H&M-Papier befindet sich schon seit Monaten im Sinkflug. Das Umsatzwachstum bleibe weiterhin schwach, kommentierte der britische Broker Liberum Capital. Der Margendruck bleibe bestehen. Allerdings werde die beibehaltene Dividende einige Aktionäre zufriedenstellen. Das Analysehaus RBC Capital verwies darauf, dass der Modehändler nicht erwartet, sein Wachstumsziel in diesem Jahr zu erreichen. Zudem sei das erste Quartal schwächer als gedacht gestartet.

"Die Veränderungen in der Industrie fordern alle heraus", sagte Unternehmenschef Karl-Johan Persson laut Mitteilung. Dies werde sich auch 2018 fortsetzen. H&M macht vor allem die schlechte Entwicklung in den Läden zu schaffen - die Kunden bleiben weg. Das Unternehmen will deshalb 170 Filialen überwiegend in Europa im laufenden Jahr schließen. Zudem soll die Produktpalette überarbeitet werden.

Das schwedische Unternehmen stand zuletzt in den Schlagzeilen, nachdem es für einen Kapuzenpullover mit der Aufschrift "Coolster Affe im Dschungel" einen schwarzen Jungen hatte modeln lassen. H&M nahm daraufhin das entsprechende Kleidungsstück weltweit aus dem Handel.

Wie andere Modehändler mit einem starken Filialnetz kämpft auch H&M mit einem veränderten Kundenverhalten durch die Ausbreitung des Onlinehandels. Die Schweden hatten daher bereits angekündigt, den Fokus ebenfalls verstärkt auf den Internethandel legen zu wollen und lancierten eine Reihe von Onlineshops. Früheren Angaben zufolge macht das Onlinegeschäft rund ein Drittel des Umsatzes aus.

Die Gewinne leiden aber auch unter den hohen Lagerbeständen, weil das Unternehmen höhere Rabatte gewähren muss, um die Kleidung loszuwerden. Konkurrenten wie Primark oder Zara graben dem Konzern im Geschäft mit günstiger, schnell wechselnder Mode das Wasser ab. So stößt H&M mit seinem klassischen Format durch den Verdrängungswettbewerb langsam an seine Grenzen.

Die Umsätze (ohne Mehrwertsteuer) zu Ende November betrugen 200 Milliarden Kronen (rund 20,4 Milliarden Euro). Im Vorjahr waren es 192 Milliarden Kronen. H&M habe nicht seine Ziele erfüllt und auch nicht die Erwartungen des Marktes, sagte Persson. Er zeigte sich aber zuversichtlich, dass das Unternehmen Umsatz und Gewinne im zweiten Halbjahr verbessern wird./mne/men/das

STOCKHOLM (dpa-AFX)

Bildquellen: H&M, Tupungato / Shutterstock.com

Nachrichten zu Hennes & Mauritz AB (H & M, H&M)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Hennes & Mauritz AB (H & M, H&M)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.06.2018HennesMauritz AB (HM, H&M) SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.06.2018HennesMauritz AB (HM, H&M) VerkaufenDZ BANK
28.06.2018HennesMauritz AB (HM, H&M) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
28.06.2018HennesMauritz AB (HM, H&M) SellGoldman Sachs Group Inc.
15.03.2018HennesMauritz AB (HM, H&M) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
16.06.2014HennesMauritz AB (HM, H&M) buySociété Générale Group S.A. (SG)
17.12.2013HennesMauritz AB (HM, H&M) kaufenUBS AG
29.08.2013HennesMauritz AB (HM, H&M) kaufenBarclays Capital
29.07.2013HennesMauritz AB (HM, H&M) kaufenDeutsche Bank AG
02.07.2013HennesMauritz AB (HM, H&M) kaufenMerrill Lynch & Co., Inc.
30.09.2013HennesMauritz AB (HM, H&M) haltenIndependent Research GmbH
13.08.2013HennesMauritz AB (HM, H&M) haltenCredit Suisse Group
13.08.2013HennesMauritz AB (HM, H&M) haltenNomura
20.06.2013HennesMauritz AB (HM, H&M) haltenSociété Générale Group S.A. (SG)
13.06.2013HennesMauritz AB (HM, H&M) haltenCitigroup Corp.
29.06.2018HennesMauritz AB (HM, H&M) SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.06.2018HennesMauritz AB (HM, H&M) VerkaufenDZ BANK
28.06.2018HennesMauritz AB (HM, H&M) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
28.06.2018HennesMauritz AB (HM, H&M) SellGoldman Sachs Group Inc.
15.03.2018HennesMauritz AB (HM, H&M) UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Hennes & Mauritz AB (H & M, H&M) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich fester -- Dow im Plus -- Henkel kämpft mit starkem Euro und hohen Rohstoffpreisen -- SEC lädt angeblich alle Tesla-Vorstände wegen Musk-Tweet vor -- Wirecard, Bayer, im Fokus

Türkischer Finanzminister versucht Investoren zu beruhigen. Trotz Erdogan-Aufruf - Türken horten Dollar und andere Fremdwährungen. FUCHS PETROLUB verkauft Motorex-Beteiligung in der Schweiz. Swiss Re: Katastrophen kosten Versicherer weniger.

Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
Die weltweit größten Smartphone-Hersteller
Der Worldwide Quarterly Mobile Phone Tracker
Die reichsten Länder der EU
Das sind die wohlhabendsten Länder der EU

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
Die teuersten Städte für Expats 2018
Hier ist das Leben für ausländische Fachkräfte besonders teuer
Der Financial Secrecy Index 2018
Die größten Schattenfinanzzentren der Welt
Die bestbezahlten Promis der Welt 2018
Bis zu 285 Millionen US-Dollar Verdienst
In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Job verdient man am meisten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Kryptowährung hat das größte Zukunftspotenzial?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BayerBAY001
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Facebook Inc.A1JWVX
Deutsche Bank AG514000
Netflix Inc.552484
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
Daimler AG710000
Amazon906866
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
TwitterA1W6XZ
EVOTEC AG566480
Intel Corp.855681
GoProA1XE7G