finanzen.net
11.01.2019 06:34

In diese Tech-Aktien sollten Sie 2019 investieren

Neues Jahr: In diese Tech-Aktien sollten Sie 2019 investieren | Nachricht | finanzen.net
Neues Jahr
Folgen
Ein turbulentes Börsenjahr neigt sich dem Ende zu und Investoren stehen in den Startlöchern für das kommende Jahr. Diese Technologie-Aktien sollten Investoren dabei in Betracht ziehen, um ein erfolgreiches Börsenjahr 2019 zu erzielen. 
Werbung
Im Oktober passierte ein rascher Ausverkauf von Technologie-Aktien. Generell haben in diesem Jahr einige politische Schlagzeilen für unsichere Anleger gesorgt. Jedoch könnte nun eine Rückkehr zu Tech-Aktien naheliegen. Denn wie bereits Investorenlegende Warren Buffet sagte: "Es ist wesentlich besser, ein wundervolles Unternehmen zu einem fairen Preis zu kaufen, als ein faires Unternehmen zu einem wundervollen Preis zu erwerben." Doch welche Aktien der Tech-Branche sollten sich Anleger zulegen? Ein Ranking von U.S. News & World Report listet zehn attraktive Aktien von Tech-Unternehmen auf, die 2019 für glückliche Investoren sorgen könnten.

Die Großen unter den US-Tech-Aktien

Keine Überraschung dürfte die Auflistung von bekannten Tech-Aktien wie Amazon, Apple, Facebook oder Twitter sein. Trotz einiger Skandale und dem Oktober-Ausverkauf seien die Aktien dieser Tech-Riesen weiterhin sehr attraktiv.

In den letzten Jahren hat der Onlinehandel-Gigant Amazon außerordentliche Gewinne erzielt. Der kurzfristige Ausverkauf dürfte das Unternehmen langfristig nicht sonderlich belasten. Denn dieser kurzfristigen Volatilität stehen langfristige Gewinne entgegen, meint U.S. News & World Report. Somit dürften die Aktien des E-Commerce-Riesen für 2019, aber auch über Jahre hinweg, attraktiv sein. Vor allem die Expansionspläne Amazons sprechen für ein langfristiges Wachstum. Amazon möchte mit der Erweiterung des HQs zusätzlich 50.000 Arbeitsplätze schaffen. Im letzten Quartal sind zudem die Gewinnmargen von 0,6 Prozent auf 5,1 Prozent gestiegen.

Als wertvollstes Unternehmen der Welt ist Apple ein beliebter Kauf bei Anlegern. Dennoch kann dieser Umstand das Listing der Aktie in diesem Ranking nicht begründen, jedoch das Aktienrisiko erheblich reduzieren. Denn die Größe des iKonzerns könnte ein Hinweis auf ein langfristiges Bestehen des Unternehmens sein. Zudem ist die Markenstärke Apples ein weiterer Vorteil des Unternehmens. Der Ausverkauf ermöglicht es Investoren außerdem, die Aktien des iPhone-Herstellers für einen Pullback zu kaufen.

Obwohl das Jahr 2018 kein einfaches Jahr für das Soziale Netzwerk Facebook war, ist das hohe Wachstum des Silicon-Valley-Unternehmens zu bedeutend, um es zu ignorieren. Der Datenschutz-Skandal wird zwar das Gewinnwachstum bremsen, da Investitionen im Bereich Cyber-Sicherheit notwendig sind, jedoch bieten die Messengerdienste WhatsApp und Facebook gute Monetarisierungsmöglichkeiten.

Eine kleine Überraschung ist eventuell der führende Anbieter von Kreativsoftware Adobe. Doch auch diese Tech-Aktie gehört laut U.S. News & World Report im nächsten Jahr in jedes Depot. In den ersten neun Monaten des Jahres 2018 hat das Unternehmen ein Umsatzplus von 24 Prozent und ein Gewinnplus von 61 Prozent erzielt. Mit Produkten wie Photoshop, Illustrator, Premiere, InDesign usw. ist Adobe zudem konkurrenzlos. Hinzu kommt ein Cloud-basiertes Geschäftsmodell, das wiederkehrende Einnahmen verspricht.

Der Kurznachrichtendienst Twitter erscheint auf den ersten Blick weniger wertvoll als Facebook, kann jedoch mithalten. Die Aufräumaktion des Twitter-CEOs Jack Dorsey hat dem Sozialen Netzwerk im dritten Quartal zu einem Gewinnplus von 29 Prozent verholfen. Außerdem liegt das Preis-Gewinn-Wachstum-Verhältnis des Unternehmens bei eins. Selten ist diese Zahl in wachstumsstarken Unternehmen zu finden und dürfte daher für eine besondere Attraktivität bei Anlegern sorgen.

Chinas Vorzeige-Tech-Unternehmen

Nicht nur die USA sind für erfolgreiche Tech-Firmen bekannt. Auch in China gibt es einige attraktive Anlagemöglichkeiten für das kommende Jahr.

Laut U.S. News & World Report ist der frühere Wall-Street-Liebling Baidu, auch bekannt als das chinesische Google, ein attraktiver Kauf für 2019. Obwohl das Jahr 2018 kein wirklich freundliches Jahr für das chinesische Tech-Unternehmen war, dürfte es mit Baidu schon bald wieder bergauf gehen. Bei einem stetig wachsenden Umsatz von rund 20 Prozent pro Jahr hat sich Volvo kürzlich für die Software von Baidu zu Autonomen Fahren entschieden, um seine zukünftige Flotte chinesischer Roboterachsen zu betreiben. Zudem handelt Baidu im Gegensatz zu vielen Large-Cap-Technologiewerten zu äußerst bescheidenen Multiplikatoren: Aktien verdienen nur das 15-Fache.

Nicht fehlen darf Chinas Amazon-Version: Alibaba. Der Handelskonflikt zwischen den USA und China hat unter anderem auch diesen chinesischen Tech-Riesen in Mitleidenschaft gezogen. Deshalb konnte der jüngste Ausverkauf nicht auf Alibabas Geschäft zurückgeführt werden. Dennoch dürften diese Unsicherheiten das Unternehmen nicht mehr weiter belasten. Analysten rechnen In diesem Jahr mit einem Wachstum um 51,5 Prozent von 36,1 Milliarden US-Dollar auf 54,6 Milliarden US-Dollar.

iQiyi, Chinas führende Videostreaming-Plattform, konnte ein erstaunliches Wachstum verzeichnen. Im letzten Quartal stieg der Umsatz um 48 Prozent, während die Zahl der Abonnenten um 89 Prozent stieg. Mit einem Abo-Modell und Eigenproduktionen scheint der Streamingdienst sehr beliebt zu sein. Jedoch ist iQiyi weiterhin unrentabel und konzentriert sich stark auf Content-Investitionen, um Marktanteile zu gewinnen. Baidu als Mehrheitseigentümer sollte jedoch für eine Stabilität sorgen können und daher den Streamingdienst für Investoren attraktiver gestalten.

Auch weniger offensichtliche Unternehmen sind interessant

Dem Ranking von U.S. News & World Report zufolge können auch weniger offensichtliche Tech-Unternehmen attraktiv sein. Demnach ist auch die Aktie von NXP Semiconductors eine gute Kaufmöglichkeit. Chips des Herstellers sind in den Bereichen vernetzte Autos, Internet der Dinge, und Cyber-Sicherheit branchenführend. Das niederländische Unternehmen erreichte 2018 125 US-Dollar je Aktie, als es durch QUALCOMM erworben wurde. Nachdem China das Angebot von QUALCOMM nicht genehmigt hatte, brachen die NXP-Aktien jedoch ein. Nichtsdestotrotz sind die Aktien des Unternehmens eine Betrachtung wert, da die Chips in innovativen Sektoren zum Einsatz kommen und auch für zukünftige Technologien wichtig sein könnten.

Das letzte, aber nicht minder attraktive, Tech-Unternehmen stammt aus Brasilien. Das Fintech-Unternehmen StoneCo wagte erst vor wenigen Wochen den Börsengang und hat eine interessante Geldgeber-Historie, die für Begeisterung sorgen könnte: Berkshire Hathaway, Alibabas Ant Financial, 3G Capital und die Walton-Erben. Dabei konnte das Unternehmen ein gutes Wachstum verzeichnen, mit einem Umsatz von 92 Prozent und einem bereinigten Gewinn von 425 Prozent im ersten Halbjahr 2018.


Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Tang Yan Song / Shutterstock.com, Lightspring / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Neues Klangerlebnis
Konkurrenz für Apples HomePod: Ex-Apple-Angestellte wollen eigenen Lautsprecher auf den Markt bringen
Auf dem Markt für Audiogeräte könnte es bald einen neuen Wettbewerber geben. Ein von ehemaligen Apple-Mitarbeitern gegründetes Startup arbeitet an einer Neuheit und will damit die Konkurrenz hinter sich lassen.
04.06.20
Apple: Wer bietet mehr? (Der Aktionär)
03.06.20
02.06.20

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.06.2020Apple kaufenDZ BANK
12.05.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
12.05.2020Apple buyUBS AG
04.05.2020Apple kaufenDZ BANK
01.05.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
03.06.2020Apple kaufenDZ BANK
12.05.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
12.05.2020Apple buyUBS AG
04.05.2020Apple kaufenDZ BANK
01.05.2020Apple OutperformRBC Capital Markets
01.05.2020Apple market-performBernstein Research
22.04.2020Apple market-performBernstein Research
03.04.2020Apple NeutralCredit Suisse Group
26.03.2020Apple Equal weightBarclays Capital
16.03.2020Apple NeutralCredit Suisse Group
01.05.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
24.04.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
17.04.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
26.09.2019Apple ReduceHSBC
20.05.2019Apple ReduceHSBC

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- Gewinnmitnahmen bei US-Techwerten -- EZB weitet PEPP-Programm massiv aus - Milliarden-Konjunkturpaket beschlossen -- eBay erhöht Geschäftsausblick -- Bayer, BASF im Fokus

BaFin-Chef: Banken stehen größte Belastungen noch bevor. Amazon vergrößert Frachtflugzeug-Flotte mit Boeing-Flugzeugen. VW-Lkw-Beteiligung Navistar fährt weiter Verluste ein. RAG-Stiftung will Übernahme von thyssenkrupp-Aufzugssparte bald abschließen. Bank of America entschädigt Kunden für überhöhte Fondsgebühren. LVMH überdenkt Tiffany-Deal.

Umfrage

Welche Bedeutung messen Sie ethischen und ökologischen Aspekten in Ihrer Geldanlage bei?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
Airbus SE (ex EADS)938914
Carnival Corp & plc paired120100
TUITUAG00
Allianz840400
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
Plug Power Inc.A1JA81
CommerzbankCBK100
Ballard Power Inc.A0RENB