finanzen.net
03.12.2019 11:29
Bewerten
(0)

Gutachten sieht Uniper-Gasprojekt als nicht genehmigungsfähig

Planungsmängel: Gutachten sieht Uniper-Gasprojekt als nicht genehmigungsfähig | Nachricht | finanzen.net
Planungsmängel
Der Energieversorger Uniper SE sieht sich gravierenden Vorwürfen wegen seines geplanten ersten deutschen Einfuhr-Terminals für verflüssigtes Erdgas (Liquefied Natural Gas, LNG) ausgesetzt.
Das LNG-Terminal in der niedersächsischen Küstenstadt Wilhelmshaven sei wegen Planungsmängeln "bereits aus übergeordneten Gründen nicht genehmigungsfähig", heißt es in einem Rechtsgutachten im Auftrag der Deutschen Umwelthilfe (DUH), in das Dow Jones Newswires Einblick hatte. Weder die Folgen des Klimawandels noch der Naturschutz seien ausreichend berücksichtigt worden.

Die Uniper-Tochter LNG Terminal Wilhelmshaven GmbH plant die Anlage am einzigen deutschen Tiefwasserhafen als sogenannte "Floating Storage and Regasification Unit" (FSRU). Sie soll das Flüssiggas wieder in den gasförmigen Zustand bringen und dann ins Leitungsnetz einspeisen. Die jährliche Kapazität wird mit 10 Milliarden Kubikmeter beziffert. Der Betrieb ist in den kommenden drei Jahren vorgesehen.

Während Uniper die "höchsten internationalen Sicherheitsstandards" verspricht, warnt das Gutachten der Berliner Rechtsanwältin Cornelia Ziehm für die Deutsche Umwelthilfe vor hohen Risiken. Ein größerer Austritt von LNG über Wasser führe zur Verdampfung, in der Folge bilde sich eine entzündbare Wolke. Das Gas sei darüber hinaus explosiv. Der geplante Standort in der Jademündung befinde sich in einem Bereich, in dem der Meeresspiegelanstieg und die Zunahme extremer Sturmfluten als Folgen des Klimawandels besonders drastisch sein würden. Außerdem liege die Anlage in direkter Nachbarschaft des "Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer" und dreier EU-Vogelschutzgebiete.

"Das in einem immissionsschutzrechtlichen Verfahren zu beachtende Störfallrecht erforderte die Achtung von Sicherheitsabständen zu den benachbarten und unter dem Gesichtspunkt des Naturschutzes besonders wertvollen Gebieten", erklärte die Autorin des Gutachtens Ziehm. Uniper habe für die Planungen obendrein nicht das Landesraumordnungsprogramm Niedersachsen aus dem Jahr 2017 zugrunde gelegt, sondern eine ältere Fassung von 2008.

Die Deutsche Umwelthilfe fordert daher einen umgehenden Planungsstopp des Projekts und appellierte auch an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) und Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD). "Während die Bundesregierung der klimafreundlichen Windenergie einen Stein nach dem anderen in den Weg legt, forciert sie Investitionen in klima- und umweltschädliche LNG-Terminals", kritisierte DUH-Bundesgeschäftsführer Sascha Müller-Kraenner. "Die Planungen untergraben den Ausstieg aus fossilen Energien und bilden darüber hinaus ein enormes Sicherheitsrisiko."

Uniper erklärte gegenüber Dow Jones Newswires, es gebe aus heutiger Sicht keine rechtlichen Aspekte, die einer Genehmigung insgesamt entgegenstehen oder das Projekt gefährden könnten. Das Unternehmen werde "bei der Planung und in den Genehmigungsverfahren ausführliche und eingehende Gutachten" erheben, erklärte ein Sprecher. LNG sei "mit Abstand der klimafreundlichste fossile Energieträger". Die Dekarbonisierungsziele seien nur durch die langfristige Verwendung von Erdgas zu erreichen - "weil es bezahlbar ist und eine hohe Versorgungssicherheit bietet", so der Sprecher.

Von Petra Sorge

BERLIN (Dow Jones)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf E.ONDC4X1M
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DC4X1M. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images

Nachrichten zu E.ON SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu E.ON SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
05.12.2019EON SE buyJefferies & Company Inc.
04.12.2019EON SE ReduceKepler Cheuvreux
03.12.2019EON SE OutperformCredit Suisse Group
02.12.2019EON SE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
02.12.2019EON SE HoldDeutsche Bank AG
05.12.2019EON SE buyJefferies & Company Inc.
03.12.2019EON SE OutperformCredit Suisse Group
02.12.2019EON SE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
02.12.2019EON SE overweightBarclays Capital
29.11.2019EON SE overweightBarclays Capital
02.12.2019EON SE HoldDeutsche Bank AG
02.12.2019EON SE Equal-WeightMorgan Stanley
02.12.2019EON SE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.11.2019EON SE HaltenIndependent Research GmbH
29.11.2019EON SE NeutralUBS AG
04.12.2019EON SE ReduceKepler Cheuvreux
29.11.2019EON SE SellGoldman Sachs Group Inc.
29.11.2019EON SE UnderweightJP Morgan Chase & Co.
19.11.2019EON SE SellGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2019EON SE UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für E.ON SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht höher ins Wochenende -- US-Börsen im Plus -- OPEC+ einigt sich auf weitere Förderkürzung -- OSRAM-Übernahme: ams erreicht Mindestannahmeschwelle -- Commerzbank, Aramco, Swiss Re im Fokus

Fondsskandal könnte für Goldman Sachs glimpflich ausgehen. USA: Arbeitslosenquote sinkt überraschend. thyssenkrupp macht Elevator-Belegschaft vor Verkauf Zugeständnisse. BMW verkauft im November dank China und USA mehr Premiumautos. Uber: Fast 6.000 sexuelle Übergriffe während Fahrten in den USA.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
Allianz840400
TeslaA1CX3T
OSRAM AGLED400
NEL ASAA0B733
BMW AG519000
Infineon AG623100
BayerBAY001
BASFBASF11