finanzen.net
09.09.2019 18:01
Bewerten
(0)

ProSiebenSat.1-Aktie sehr fest an MDAX-Spitze - UBS hebt auf 'Buy'

Rückenwind: ProSiebenSat.1-Aktie sehr fest an MDAX-Spitze - UBS hebt auf 'Buy' | Nachricht | finanzen.net
Rückenwind
Die bei den Anlegern in Ungnade gefallene Aktie von ProSiebenSat.1 ist nach Ansicht der Schweizer Großbank UBS mittlerweile "zu günstig, um ignoriert zu werden".
Trotz des gesamtwirtschaftlich schwieriger werdenden Umfeldes empfiehlt Analyst Richard Eary in einer am Montag veröffentlichten Studie das Papier des Medienunternehmens nun zum Kauf und hob das Kursziel von 16,00 auf 18,20 Euro an. Damit sieht er nach dem Kursanstieg von aktuell 5,6 Prozent immer noch ein Potenzial von rund 40 Prozent. Zum Handelsende lag der Anteilsschein 4,79 Prozent im Plus bei 12,92 Euro.

Die einstige Lieblingsaktie im europäischen Medien-Index sei in den vergangenen drei Jahren entthront worden. Mit einem Gesamtverlust von rund 75 Prozent seit ihrer Aufnahme in den DAX im Februar 2016 sei sie mittlerweile zu einem der schwächsten Papiere geworden.

Dass das Rundfunkmodell strukturell bedroht ist, sei hinreichend bekannt, konstatiert Eary. Er sieht aber mittlerweile wieder Licht am Horizont. Die Einschaltquoten hätten sich wieder erholt und die Videonutzung insgesamt habe sich stabil gehalten. Zudem sei die Markteinführung der Streaming-Plattform Joyn erfolgreich verlaufen und habe zu stärkeren digitalen Umsätzen geführt. Damit seien Wahlmöglichkeiten zum Fernsehen inzwischen Realität geworden. Und während der Vertriebsumsatz, sprich der Verkaufserlös bei ProSieben, weiterhin gesund erscheine, seien die Kosten für die Inhalte nun kontrollierbarer.

Aktuell aber preist der Markt laut dem Experten einen etwa 5- bis 6-prozentigen Rückgang im Kerngeschäft TV-Werbeeinnahmen pro Jahr ein, gepaart mit einer rückläufigen operativen Profitabilität. Dies komme in einer sinkenden Ebitda-Marge von rund 15 Prozent und einem Ebitda-Rückgang um 65 Prozent zum Ausdruck. Dies hält Eary für zu negativ. Realistischer sei ein 2- bis 3-prozentiger Rückgang der TV-Werbeeinnahmen pro Jahr.

Zudem habe seine Untersuchung ergeben, dass Zusammenschlüsse in der Medienbranche wie etwa der von Fairfax Media (Print) mit Nine (TV) in Australien erhebliche Kosteneinsparungen mit sich bringen. ProSieben-Anteilseigner könnten davon ebenfalls profitieren, falls es etwa zu einem Zusammenschluss mit Axel Springer komme. Seinen Berechnungen zufolge, die auf der australischen Fusion basieren, sieht er ein Einsparungspotenzial von 1,1 Milliarden Euro oder - sofern die Summe an die ProSieben-Anteilseigner ausgeschüttet würde - 2 bis 3 Euro je Aktie.

Mit der Einstufung "Buy" geht die UBS davon aus, dass die Gesamtrendite der Aktie (Kursgewinn plus Dividende) auf Sicht von zwölf Monaten um mindestens sechs Prozent über der von der UBS erwarteten Marktrendite liegt.

/ck/jha/

-----------------------

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

-----------------------

ZÜRICH (dpa-AFX Broker)

Bildquellen: Holger Rauner © ProSiebenSat.1 Media AG, Jan Pitman/Getty Images

Nachrichten zu ProSiebenSat.1 Media SE

  • Relevant
  • Alle
    6
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ProSiebenSat.1 Media SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.10.2019ProSiebenSat1 Media SE buyHSBC
18.10.2019ProSiebenSat1 Media SE buyUBS AG
15.10.2019ProSiebenSat1 Media SE buyHSBC
11.10.2019ProSiebenSat1 Media SE overweightJP Morgan Chase & Co.
27.09.2019ProSiebenSat1 Media SE neutralBarclays Capital
22.10.2019ProSiebenSat1 Media SE buyHSBC
18.10.2019ProSiebenSat1 Media SE buyUBS AG
15.10.2019ProSiebenSat1 Media SE buyHSBC
11.10.2019ProSiebenSat1 Media SE overweightJP Morgan Chase & Co.
25.09.2019ProSiebenSat1 Media SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.09.2019ProSiebenSat1 Media SE neutralBarclays Capital
24.09.2019ProSiebenSat1 Media SE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
20.09.2019ProSiebenSat1 Media SE NeutralOddo BHF
27.08.2019ProSiebenSat1 Media SE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.08.2019ProSiebenSat1 Media SE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.07.2019ProSiebenSat1 Media SE UnderperformCredit Suisse Group
08.03.2019ProSiebenSat1 Media SE UnderperformCredit Suisse Group
17.01.2019ProSiebenSat1 Media SE UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
04.01.2019ProSiebenSat1 Media SE UnderweightMorgan Stanley
21.11.2018ProSiebenSat1 Media SE UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ProSiebenSat.1 Media SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Marktausblick

TV-Börsenexperte Markus Koch und die Wertpapierprofis von DJE Kapital nehmen am Donnerstag um 18 Uhr die Kapitalmärkte unter die Lupe. Sie verraten Ihnen, wie Sie sich als Anleger jetzt positionieren sollten. Hier kostenlos anmelden
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX zurück an Nulllinie -- Dow startet mit kleinem Plus -- Boeing-Gewinn bricht um die Hälfte ein -- KWS Saat will Wachstum anreiben -- Softbank übernimmt WeWork -- Snap im Fokus

Google: Durchbruch beim Quantencomputing gelungen. Telekom erhält Rechte an Fußball-EM 2024. IG Metall: Bafin soll ams-Angebot für OSRAM stoppen. Akzo Nobel verdient mehr trotz schwierigem Umfeld. Schmolz+Bickenbach will wegen Autokrise Kapital aufpolstern. Ermittler: Konstruktionsfehler Grund für Boeing 737-MAX-Absturz.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2019
Deutschland gerade noch in den Top 20
Die Performance der DAX 30-Werte in Q3 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Hohe Gehälter:
Welche Arbeitgeber am meisten zahlen
Die wertvollsten Fußballvereine der Welt 2019
Welcher Club ist am wertvollsten?
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Infineon AG623100
Microsoft Corp.870747
Ballard Power Inc.A0RENB
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Amazon906866
PowerCell Sweden ABA14TK6
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
TUITUAG00