finanzen.net
19.09.2019 17:55
Bewerten
(1)

KION-Aktie steigt: KION profitiert von Angst vor No-Deal-Brexit

Stärkere Nachfrage: KION-Aktie steigt: KION profitiert von Angst vor No-Deal-Brexit | Nachricht | finanzen.net
Stärkere Nachfrage
Der Frankfurter Gabelstapler-Hersteller KION profitiert von der Angst vor einem ungeregelten Brexit.
Immer mehr Unternehmen in Großbritannien fürchteten sich vor Engpässen bei wichtigen Teilen und füllten daher ihre Läger, erklärte Konzernchef Gordon Riske in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Bloomberg. Diese Vorbereitungen sorgten für eine stärkere Nachfrage nach Gabelstaplern.

"Großbritannien ist im Moment einer der heißesten Märkte für uns", so Riske weiter. Unternehmen aus allen Branchen erhöhten ihre Sicherheitsbestände an Ersatzteilen. Der britische Staplermarkt sei entgegen dem europaweiten Trend im Jahresverlauf solide gewachsen und legte laut KION beim Auftragseingang zweistellig zu. Der britische Markt macht für den MDAX-Konzern 7 Prozent des Umsatzes aus. Die Angst vor Engpässen und Störungen der Lieferketten wurde vergangene Woche noch verstärkt, nachdem der britische Premierminister Boris Johnson ein Dokument freigeben musste, das vor den Folgen eines ungeregelten Brexits, wie Versorgungsproblemen mit Lebensmitteln und Medikamenten, warnt.

Außerhalb von Großbritannien entwickelt sich das Geschäft mit Flurförderzeugen wegen der sich eintrübende Konjunktur eher negativ. Konkurrent Jungheinrich war deshalb bereits unter Druck geraten und musste seine Ergebnisprognose im Juli senken. KION hatte bei der Vorlage der Halbjahreszahlen zwar auf zunehmenden Gegenwind durch den abflauenden Welthandel, Verlangsamung von Investitionen und Handelsstreitigkeiten hingewiesen, konnte seine Prognose allerdings bestätigen.

Auch am Mittelfristziel, den Umsatz bis 2022 um etwa ein Viertel auf zehn Milliarden Euro zu steigern, hält Riske fest. Es sei "gut erreichbar", erklärte er im Interview mit Bloomberg. Die Werke des Frankfurter Konzerns fahren weiterhin Samstagsschichten, wie Riske erläuterte. Der Auftragsbestand sei nach fünf Jahren in Folge mit Wachstum auf ein Rekordniveau angeschwollen.

KION-Aktie profitiert von höherer Nachfrage wegen Brexit-Sorgen

Ein positiv aufgenommenes Interview mit dem Unternehmenschef hat die Aktien von KION am Donnerstag angetrieben. Die Papiere stiegen unter den Favoriten im freundlichen MDAX der mittelgroßen Werte um 2,62 Prozent auf 49,35 Euro und näherten sich damit wieder der 200-Tage-Linie an. Diese beschreibt den längerfristigen Trend und hat sich in den letzten Tagen als starker Widerstand erweisen.

Angesichts des drohenden ungeregelten Brexits fürchteten sich immer mehr Unternehmen in Großbritannien vor Engpässen und füllten daher ihre Läger, sagte Konzernchef Gordon Riske der Nachrichtenagentur Bloomberg. Diese Vorbereitungen sorgten für eine stärkere Nachfrage nach Gabelstaplern.

Analyst Stefan Augustin von Pareto Securities bezeichnete die Kommentare des Unternehmenschefs zwar als optimistisch. Allerdings sieht Augustin letztlich nur geringe Chancen dafür, dass sich Kion der allgemeinen Marktabschwächung in Europa entziehen kann. Da passte es es ins Bild, dass die Anteilsscheine des Wettbewerbers Jungheinrich zuletzt rund 1 Prozent verloren.

/knd/jsl/fba

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: KION GROUP

Nachrichten zu KION GROUP AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu KION GROUP AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.10.2019KION GROUP buyBaader Bank
14.10.2019KION GROUP HoldDeutsche Bank AG
11.10.2019KION GROUP buyCommerzbank AG
10.10.2019KION GROUP buyMerrill Lynch & Co., Inc.
08.10.2019KION GROUP Equal-WeightMorgan Stanley
14.10.2019KION GROUP buyBaader Bank
11.10.2019KION GROUP buyCommerzbank AG
10.10.2019KION GROUP buyMerrill Lynch & Co., Inc.
01.10.2019KION GROUP buyMerrill Lynch & Co., Inc.
27.09.2019KION GROUP buyHSBC
14.10.2019KION GROUP HoldDeutsche Bank AG
08.10.2019KION GROUP Equal-WeightMorgan Stanley
06.08.2019KION GROUP Equal-WeightMorgan Stanley
26.07.2019KION GROUP HoldDeutsche Bank AG
26.07.2019KION GROUP NeutralJP Morgan Chase & Co.
24.09.2019KION GROUP SellGoldman Sachs Group Inc.
29.08.2019KION GROUP SellGoldman Sachs Group Inc.
29.07.2019KION GROUP SellGoldman Sachs Group Inc.
25.07.2019KION GROUP SellGoldman Sachs Group Inc.
10.07.2019KION GROUP SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für KION GROUP AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht leicht schwächer ins Wochenende -- Wall Street letztlich tiefer -- ams plant neue Offerte für OSRAM -- Führungswechsel bei Ceconomy -- Coca-Cola, Munich Re, Lufthansa, Renault im Fokus

Wirecard bestellt offenbar Sonderprüfer. METRO-Großaktionär steigt bei Prosieben ein. Co-Chef von Software-Konzern Oracle gestorben. Russland könnte Uniper/Fortum anscheinend noch 2019 prüfen. Ufo sagt Warnstreik bei Lufthansa kurzfristig ab - Lufthansa erhöht Gehälter freiwillig. EU-Rat ernennt Christine Lagarde zur EZB-Präsidentin. Anheuser-Busch beschuldigt Konkurrenten des Rezeptur-Diebstahls.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2019
Deutschland gerade noch in den Top 20
Die Performance der DAX 30-Werte in Q3 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Hohe Gehälter:
Welche Arbeitgeber am meisten zahlen
Die wertvollsten Fußballvereine der Welt 2019
Welcher Club ist am wertvollsten?
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
Ballard Power Inc.A0RENB
Scout24 AGA12DM8
NEL ASAA0B733
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
E.ON SEENAG99