06.05.2021 14:02

UniCredit kehrt in die Gewinnzone zurück - UniCredit-Aktie steigt

Starkes Handelsgeschäft: UniCredit kehrt in die Gewinnzone zurück - UniCredit-Aktie steigt | Nachricht | finanzen.net
Starkes Handelsgeschäft
Folgen
Die italienische Großbank UniCredit ist im ersten Quartal dank eines starken Handelsgeschäfts, höherer Gebühreneinnahmen und einer gesunkenen Risikovorsorge für faule Kredite in die Gewinnzone zurückgekehrt.
Werbung
Für den neuen Konzernchef, den frühere UBS-Investmentbanker Andrea Orcel, war es ein gelungener Start in sein neues Amt. Allerdings hatte sein Vorgänger Jean Pierre Mustier die zweitgrößte Bank Italiens kräftigt saniert und 2020 den Sparkurs nochmals verschärft. Orcel dürfte den Umbau weiter vorantreiben und könnte nach den Kürzungen unter seinem Vorgänger auf Wachstum durch Übernahmen setzen, denen Mustier eher skeptisch gegenüber stand. Ergebnisse der laufenden Strategieprüfung sollen im zweiten Halbjahr feststehen.

"Übernahmen sind kein Selbstzweck, ich sehe sie als einen Beschleuniger und einen möglichen Treiber unserer Strategie", sagte der neue Mann an der Spitze der UniCredit bei der Vorstellung der Zahlen für das erste Quartal am Donnerstag in einer Telefonkonferenz mit Journalisten. Die Anleger freute es: Die UniCredit-Aktien schnellten am Donnerstag in Mailand auf bis zu 9,33 Euro nach oben. Seit dem Rückschlag bis auf rund 8 Euro im April haben sie sich damit bereits um gut 15 Prozent erholt.

Orcel gilt in der Branche als ausgemachter Deal-Maker, der zahlreiche Übernahmen und Fusionen als Berater begleitet hat, etwa den Zusammenschluss der UniCredito mit der Credito Italiano im Jahr 1998. Auch deshalb dürfte die Wahl auf ihn als neuen Chef gefallen sein. Berichten zufolge war Mustiers harter Sanierungskurs mit der Schließung weiterer Filialen und der Streichung weiterer Stellen auf zunehmenden Widerstand gestoßen.

Anklang fanden bei den Anlegern auch die Zahlen für das erste Quartal. Unter dem Strich stand für die ersten drei Monate ein Gewinn von 887 Millionen Euro. Das war deutlich mehr als von Analysten erwartet. Damit reiht sich die Mutter der deutschen Hypovereinsbank in den jüngst deutlich verbesserten Branchentrend ein. Vor einem Jahr war wegen hoher Rückstellungen für ausfallgefährdete Kredite noch ein Verlust von 2,7 Milliarden Euro angefallen.

Auch im deutschen Privat- und Firmenkundengeschäft lief es für den Konzern im ersten Quartal besser. Der Nettogewinn sprang im Jahresvergleich von 16 Millionen auf 68 Millionen Euro nach oben - obwohl die Erträge um drei Prozent zurückgingen.

Konzernweit legten die Erträge der UniCredit um gut sieben Prozent auf 4,7 Milliarden Euro. Für 2021 stellt das Management Erträge auf dem Niveau der Markterwartungen in Aussicht. Die liegen aktuell bei 17,2 Milliarden Euro.

/mis/zb/stw

MAILAND (dpa-AFX)

Bildquellen: Annto / Shutterstock.com

Nachrichten zu UniCredit S.p.A.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu UniCredit S.p.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.06.2021UniCredit buyJefferies & Company Inc.
14.06.2021UniCredit NeutralJP Morgan Chase & Co.
10.06.2021UniCredit OutperformCredit Suisse Group
07.06.2021UniCredit buyJefferies & Company Inc.
25.05.2021UniCredit buyUBS AG
23.06.2021UniCredit buyJefferies & Company Inc.
10.06.2021UniCredit OutperformCredit Suisse Group
07.06.2021UniCredit buyJefferies & Company Inc.
25.05.2021UniCredit buyUBS AG
24.05.2021UniCredit buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
14.06.2021UniCredit NeutralJP Morgan Chase & Co.
10.05.2021UniCredit NeutralJP Morgan Chase & Co.
07.05.2021UniCredit NeutralCredit Suisse Group
07.05.2021UniCredit HoldDeutsche Bank AG
06.05.2021UniCredit Equal weightBarclays Capital

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für UniCredit S.p.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

UniCredit Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

Dow Jones letztlich tiefer -- DAX schließt in Rot -- SEC verschiebt Entscheidung zu Bitcoin-ETFs -- Vonovia startet Übernahmeangebot für Deutsche Wohnen -- LEONI, Shop Apotheke, Brenntag, TUI im Fokus

Siemens und BionTech bauen COVID-19-Impfstoff-Zusammenarbeit aus. Volkswagen blitzt wohl mit Milliardenangebot für Europcar ab. Kinnevik trennt sich von Zalando-Beteiligung. GlaxoSmithKline will Gewinn und Umsatz bis 2026 steigern. Brent-Preis auf höchstem Stand seit Herbst 2018. Northvolt-Chef stellt Börsengang des Batterieherstellers in Aussicht. McKesson will sich wohl vom Europa-Geschäft trennen. Pernod Ricard hebt Ergebnisprognose für 2020/21 an.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die größten Börsen- und Finanzskandale
Die größten Betrüger, Zocker und Bilanzfälscher.
Die Unternehmen mit den meisten Patienten
Diese Firmen patentieren am meisten
Die Länder mit der höchsten Wirtschaftskriminalität
In diesen Ländern ist die Korruption besonders hoch
Das sind die schlimmsten Steuroasen
Hier zahlen Unternehmen so gut wie keine Steuern
15 unbekannte Apple-Patente
15 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält
mehr Top Rankings

Umfrage

Lassen Sie sich bei der Planung ihres Sommerurlaubs noch von der Corona-Pandemie beeinflussen?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln