17.10.2018 22:10

Netflix-Aktie im Aufwind: Netflix übertrifft Erwartungen

Starkes Quartal: Netflix-Aktie im Aufwind: Netflix übertrifft Erwartungen | Nachricht | finanzen.net
Starkes Quartal
Folgen
Der Streaming-Dienst Netflix hat seine Bilanz für das vergangene Jahresviertel vorgelegt.
Werbung
Netflix ist nach einem mäßigen zweiten Quartal wieder auf den Wachstumspfad zurückgekehrt. Im dritten Vierteljahr lockte der Videostreaming-Dienst knapp sieben Millionen neue Nutzer an - bei einer eigenen Prognose von fünf Millionen. Der Umsatz sprang im Jahresvergleich um 34 Prozent auf knapp vier Milliarden Dollar, wie Netflix nach US-Börsenschluss am Dienstag mitteilte. Und der Gewinn war mit 403 Millionen Dollar (knapp 350 Mio Euro) mehr als drei Mal so hoch wie vor einem Jahr.

Die Aktien von Netflix schnellten im frühen Handel an der Wall Street in einem schwachen Börsenumfeld um 6,5 Prozent nach oben auf knapp 368 US-Dollar, den höchsten Stand seit zwei Wochen. Sie lagen damit klar an der Spitze des Technologie-Index Nasdaq 100. In der Spitze waren sie sogar um fast 10 Prozent vorgerückt. Zum Handelsende lagen die Titel noch 5,29 Prozent auf 364,71 US-Dollar zu.

Von den neuen Nutzern kamen knapp 1,1 Millionen aus dem Heimatmarkt und fast 5,9 Millionen aus anderen Ländern. Insgesamt hat Netflix jetzt 130,4 Millionen zahlende Kunden und fast 7 Millionen Nutzer, die noch in der Probezeit sind.

Für das laufende Quartal rechnet Netflix mit 9,4 Millionen neuen Nutzern nach 8,3 Millionen im letzten Vierteljahr 2017. Im zweiten Vierteljahr hatte Netflix mit gut fünf Millionen Neuzugängen sowohl die eigenen Prognosen als auch die Erwartungen der Analysten klar verfehlt. Das weckte am Markt Sorgen, dass der Dienst Wachstumsprobleme haben könnte.

Der US-Markt und der Rest der Welt brachten im vergangenen Quartal jeweils rund zwei Milliarden Dollar Umsatz ein - im Heimatland ist Netflix aber noch doppelt so profitabel wie im Ausland. Der Dienst ist sei Anfang 2017 fast auf der ganzen Welt mit Ausnahme Chinas verfügbar. Deswegen produziert Netflix verstärkt Serien in verschiedenen Sprachen und Ländern - unter anderem auch in Deutschland.

Netflix investiert massiv in exklusiv nur bei dem Dienst verfügbare Serien und Filme, um neue Nutzer zu gewinnen und bestehende Kunden zu halten. Allein in diesem Jahr sollen acht Milliarden Dollar in Inhalte fließen. Bei dem breiten Angebot könne man die Entwicklung der Nutzerzahlen nicht an einzelnen Inhalten festmachen - selbst die populärsten Sendungen hätten nur einen niedrigen einstelligen Prozent-Anteil an der gesamten Streaming-Zeit.

Während der Vorreiter einen deutlichen Vorsprung aufbaute, nimmt die Konkurrenz zu. Zum einen gibt es Amazon und lokale Rivalen wie Maxdome in Deutschland. Als künftiger starker Gegenspieler wird aber auch der Disney-Konzern gesehen, der mit einem eigenen Streaming-Service an den Start gehen will. Aber auch Apple arbeitet an eigenen Serien.

/so/DP/zb

LOS ALTOS (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Netflix Inc.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Netflix Inc.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Netflix, pixinoo / Shutterstock.com

Nachrichten zu Netflix Inc.

  • Relevant
    4
  • Alle
    7
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Netflix Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.07.2022Netflix NeutralUBS AG
20.07.2022Netflix Equal WeightBarclays Capital
20.07.2022Netflix HoldDeutsche Bank AG
20.07.2022Netflix NeutralJP Morgan Chase & Co.
20.07.2022Netflix SellGoldman Sachs Group Inc.
07.04.2022Netflix OverweightJP Morgan Chase & Co.
15.03.2022Netflix OverweightJP Morgan Chase & Co.
21.01.2022Netflix OverweightJP Morgan Chase & Co.
06.01.2022Netflix OverweightJP Morgan Chase & Co.
20.10.2021Netflix OverweightJP Morgan Chase & Co.
20.07.2022Netflix NeutralUBS AG
20.07.2022Netflix Equal WeightBarclays Capital
20.07.2022Netflix HoldDeutsche Bank AG
20.07.2022Netflix NeutralJP Morgan Chase & Co.
20.07.2022Netflix HoldJefferies & Company Inc.
20.07.2022Netflix SellGoldman Sachs Group Inc.
10.06.2022Netflix SellGoldman Sachs Group Inc.
17.07.2020Netflix VerkaufenDZ BANK
29.10.2018Netflix SellMorningstar
06.07.2018Netflix SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Netflix Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Vor Fed-Protokoll am Abend: DAX beendet Handel tiefrot -- Uniper erleidet erheblichen Verlust -- GM ruft Autos in den USA zurück -- HelloFresh, Siemens Energy, VW, BMW im Fokus

Rheinmetall und General Motors kooperieren bei LKW-Projekt der US Army. Amazon-Beschäftigte dringen auf weitere Gewerkschaft. Credit Suisse stuft Apple von 'Neutral' auf 'Outperform' hoch. Sanofi stellt klinisches Entwicklungsprogramm für das Brustkrebsmittel Amcenestrant ein. BVB denkt wegen der langen Winterpause über Auslandsreise nach - Diskussion um Ronaldo. Bei RTL-Deutschland muss Co-Chef Stephan Schäfer gehen.

Umfrage

Sollten die Corona-Regeln bei steigenden Infektionszahlen im Herbst wieder verschärft werden?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln