19.10.2021 16:29

Munich Re-Aktie fester: Munich Re bestätigt Jahresprognose trotz hoher Schadensbelastung

Unerwartet hoher Gewinn: Munich Re-Aktie fester: Munich Re bestätigt Jahresprognose trotz hoher Schadensbelastung | Nachricht | finanzen.net
Unerwartet hoher Gewinn
Folgen
Das Sturmtief "Bernd" in Deutschland und der Hurrikan "Ida" haben dem Rückversicherer Munich Re im dritten Quartal eine hohe Schadensbelastung beschert.
Werbung
Dank einer guten operativen Entwicklung und eines hohen Kapitalanlageergebnisses erzielte der DAX-Konzern aber einen unerwartet hohen Gewinn. Die Prognose für das Gesamtjahr bestätigte die Munich Re.

Die Schäden aus "Bernd" beliefen sich in der Schaden-Unfall-Rückversicherung und beim Erstversicherer Ergo auf rund 0,6 Milliarden Euro. "Ida" schlägt mit 1,2 Milliarden Euro in der Rückversicherung ins Kontor.

Im dritten Quartal erzielte der Konzern ein vorläufiges Ergebnis nach Steuern von rund 0,4 Milliarden Euro nach 0,2 Milliarden im Vorjahreszeitraum. Analysten hatten im Konsens mit einem leichten Verlust von 10 Millionen Euro gerechnet. Zum guten Kapitalanlageergebnis trugen auch Veräußerungsgewinne bei.

In den ersten neun Monaten kamen die Münchener damit auf einen Gewinn von 2,1 Milliarden Euro. Für das Gesamtjahr nimmt sich der Konzern nach wie vor ein Ergebnis von 2,8 Milliarden Euro vor.

Enthalten sind in der Prognose höhere coronabedingte Schäden in der Leben-Gesundheit-Rückversicherung als bisher gedacht. Das Ziel eines versicherungstechnischen Ergebnisses von 400 Millionen Euro in der Sparte dürfte nicht erreicht werden. Dies hatte der Konzern aber bereits zuvor angedeutet. In der Schaden-Unfall-Rückversicherung sind nach Unternehmensangaben keine nennenswerten Schäden im Zusammenhang mit Corona angefallen.

Die endgültigen Zahlen wird Munich Re wie geplant am 9. November vorlegen.

Munich Re ziehen an - Unerwarteter Gewinn sorgt für Freude

Ein überraschender Gewinn im dritten Quartal hat die Anleger von Munich Re am Dienstag in gute Laune versetzt. Die Aktien des Rückversicherers waren zwar am Nachmittag in einer kurzen Schreckminute zunächst um rund ein Prozent auf ein Tagestief von 240,75 Euro gefallen, erholten sich aber schnell wieder und legten peu a peu zu.

Am Nachmittag lagen die Munich-Re-Papiere unter den besten Werten im DAX mit gut drei Prozent bei 250,80 Euro. Der deutsche Leitindex lag derweil moderat im Plus.

Positiv überrascht von dem Quartalsgewinn zeigte sich unter anderem der Experte Philip Kett von der Investmentbank Jefferies. Dies gelte umso mehr, da der Rückversicherer auch deutlich höhere Katastrophenschäden habe schultern müssen als gedacht.

Nach Ansicht des Marktexperten Andreas Lipkow von der Comdirect könnte sich der Rückversicherer damit noch gut durch das Geschäftsjahr hangeln. Im kommenden Jahr dürfte der Versicherungsriese durch steigende Versicherungsprämien zusätzlich höhere Prämieneinnahmen verzeichnen.

Mit dem Kurssprung an diesem Dienstag bauten die Munich-Re-Aktien ihre seit Mitte September erzielten Gewinne aus. Von dem Vor-Corona-Hoch von 284,20 Euro vom Februar 2020 aber sind die Anteilsscheine immer noch ein Stück entfernt.

Seit der Eskalation der Corona-Krise an den Finanzmärkten am Rosenmontag 2020 (24. Februar) haben sie unter dem Strich fast 9 Prozent verloren. Der Dax hingegen hat in diesem Zeitraum gut 14 Prozent gewonnen.

Aus charttechnischer Sicht hat sich derweil das Bild an diesem Dienstag aufgehellt. Der Kurs übersprang die 200- und auch die 50-Tage-Durchschnittslinien. Diese beschreiben die lang- beziehungsweise mittelfristigen Trends. Die 21-Tage-Linie als Maß für die kurzfristige Richtung dient bereits seit einigen Tagen als Unterstützung.

FRANKFURT (Dow Jones / dpa-AFX)

Bildquellen: Casimiro PT / Shutterstock.com, photobyphm / Shutterstock.com

Nachrichten zu Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Munich Re)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Munich Re)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.11.2021Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.11.2021Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft HoldDeutsche Bank AG
11.11.2021Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft BuyJefferies & Company Inc.
10.11.2021Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft BuyUBS AG
10.11.2021Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft HoldDeutsche Bank AG
23.11.2021Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.11.2021Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft BuyJefferies & Company Inc.
10.11.2021Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft BuyUBS AG
10.11.2021Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.11.2021Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft KaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Munich Re) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Neue Virussorgen: DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Ausverkauf in den USA -- Lufthansa fliegt vorerst weiter nach Südafrika -- Tesla verzichtet auf staatliche Förderung -- Software AG, K+S im Fokus

Apple macht iPhone in der Türkei über Nacht mehr als 25 Prozent teurer. Ocugen-Aktie: FDA stoppt Covaxin-Impfstoff. BioNTech prüft Wirksamkeit seines Impfstoffs gegen neue Corona-Variante. Nextcloud legt Beschwerde gegen Microsoft beim Bundeskartellamt ein. Kryptowährungen geben wegen neuer Virusvariante kräftig nach. Deutsche Bank: Entscheidend ob Impfstoffe gegen Variante wirken.

Umfrage

Sind Sie in Kryptowährungen wie Bitcoin, Ether & Co. investiert?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln