09.02.2021 14:42

Windpark-Ausschreibung und Renditeanstieg lasten weiter auf RWE-Aktie

Unter Druck: Windpark-Ausschreibung und Renditeanstieg lasten weiter auf RWE-Aktie | Nachricht | finanzen.net
Unter Druck
Folgen
Die Aktien von RWE haben am Dienstag an ihren Kursrutsch zu Wochenbeginn angeknüpft und sind erneut deutlich unter Druck geraten.
Werbung
Am Nachmittag verloren die Papiere des Versorgers als Schlusslicht im nur leicht nachgebenden deutschen Leitindex DAX via XETRA zeitweise 2,29 Prozent auf 34,16 Euro.

Analysten wie etwa Peter Bisztyga von der US-Investmentbank Bank of America setzte die jüngsten Kursverluste in Zusammenhang mit der Ausschreibung britischer Offshore-Windprojekte. Die zum Zuge gekommenen Konzerne wie etwa RWE müssten im Voraus Milliarden bezahlen für Projekte mit einem gewissen Umsetzungsrisiko, schrieb Bisztyga. Für Anleger sei dies wohl ein Signal dafür, dass der Wettbewerb irrational geworden ist. Generell aber zog der Experte ein positives Fazit. Der Energiekonzern stärke mit dem Zuschlag seine langfristige Wachstumspipeline.

Auch Analyst Alberto Gandolfi von US-Investmentbank Goldman Sachs äußerte sich zuversichtlich. Zwar würden die Risiken verstärkter Konkurrenz durch Ölkonzerne gerade im Offshore-Bereich größer. Was aber die erzielbaren Renditen betreffe, werde die Gefahr überschätzt. Bei RWE werde sie auch überblendet vom unerwartet hohen Kapazitätswachstum. Die Expertin vom US-Analysehaus Bernstein Research hob anlässlich der Auktion in Großbritannien generell die Bedeutung von Windkraft als eine der am schnellsten wachsenden Erneuerbare-Energien-Technologie hervor.

Derweil gerieten Aktien von Versorgern auch europaweit unter Druck. Der entsprechende Branchenindex büßte als Schlusslicht im Sektorindex 1,9 Prozent ein. Börsianer verwiesen als Belastung auch auf den jüngsten Renditeanstieg am Markt für Staatsanleihen, der wiederum vor allem mit steigenden Inflationserwartungen begründet wird. Höhere Zinsen können die Aktien von Versorgern gleich zweifach belasten: Zum einen kann es den in der Regel recht hoch verschuldeten Konzerne schwerer fallen, ihre Kredite zu bedienen; zum anderen verlieren Versorgerwerte als klassische Dividendentitel an Attraktivität, wenn die Renditen am Anleihemarkt wieder steigen.

Mit dem jüngsten Kursrutsch hat sich auch das charttechnische Bild wieder ein Stück weit verdüstert: So fielen die Anteilsscheine von RWE unter die 100-Tage-Durchschnittslinie, die als Indikator für den mittelfristigen Trend gilt. Am Montag waren sie schon an der 21-Tage-Linie nach unten abgeprallt und hatten anschließend die 50-Tage-Linie gerissen. Auf lange Sicht aber werden die Anteilsscheine bereits seit Mai 2020 von der 200-Tage-Linie gestützt.

/la/bek/jha/

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Patrik Stollarz/Getty Images

Nachrichten zu RWE AG St.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu RWE AG St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.03.2021RWE OutperformBernstein Research
23.03.2021RWE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.03.2021RWE buyUBS AG
18.03.2021RWE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
17.03.2021RWE HaltenIndependent Research GmbH
25.03.2021RWE OutperformBernstein Research
23.03.2021RWE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.03.2021RWE buyUBS AG
18.03.2021RWE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
17.03.2021RWE buyDeutsche Bank AG
17.03.2021RWE HaltenIndependent Research GmbH
16.03.2021RWE HoldKepler Cheuvreux
22.02.2021RWE HaltenIndependent Research GmbH
19.02.2021RWE HoldKepler Cheuvreux
08.02.2021RWE HaltenIndependent Research GmbH
12.11.2020RWE ReduceKepler Cheuvreux
13.08.2020RWE ReduceKepler Cheuvreux
15.05.2020RWE ReduceKepler Cheuvreux
21.04.2020RWE ReduceKepler Cheuvreux
16.01.2020RWE ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für RWE AG St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt kostenlos anmelden!

Die Aktienindizes DAX und DOW gehören zu den meistgehandelten Werten weltweit! Im Online-Seminar live um 18 Uhr erhalten Sie interessante Einblicke in den Handel der Indizes und erfahren, wie Sie Daytrading optimal für sich nutzen können!

Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX zurück an Nulllinie -- Wall Street gibt ab -- Aphria mit mehr Verlust -- BaFin prüft Mitarbeitergeschäfte mit GameStop- und AMC-Aktien -- Alibaba, Roche, Bayer, AstraZeneca im Fokus

Stabilus wird optimistischer fürs Geschäftsjahr. Microsoft kauft Nuance. US-Notenbankpräsident Powell erwartet mehr Wachstum in den USA. Sanofi investiert in Impfstoffproduktionsanlage in Singapur. TOTAL will ab 2025 Öl in Uganda pumpen. Vodafone kritisiert Glasfaserstrategie der Deutschen Telekom. TUI-Chef zuversichtlich: 'Einige gute Signale und Entwicklungen'.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die besten Wall Street Filme
Diese Streifen präsentieren die Welt des großen Geldes
Die Gehälter der Top-Politiker
Das verdienen die wichtigsten Staats- und Regierungschefs
World Happiness Report 2021
In diesen Ländern sind die Menschen am glücklichsten.
Top 10: Die zehn teuersten Unternehmen in Deutschland
Das sind die zehn teuersten Unternehmen Deutschlands
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2021?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln