finanzen.net
07.05.2019 15:55
Bewerten
(0)

Lufthansa bekundet offiziell Interesse an Thomas-Cook-Tochter Condor

Unverbindliches Angebot: Lufthansa bekundet offiziell Interesse an Thomas-Cook-Tochter Condor | Nachricht | finanzen.net
Unverbindliches Angebot
DRUCKEN
"Sie sind mitverantwortlich für den Sturzflug unserer Erde." Der "Fridays for Future"-Aktivist Maximilian Reimers wählt bei der Hauptversammlung am Dienstag im Bonner Kongresszentrum den direkten Angriff auf die Spitze der Lufthansa.
Deren Chef Carsten Spohr hatte schon zuvor gesagt, dass es sicherlich "naiv" wäre, die gesellschaftliche Diskussion um Klimawandel und Umweltbelastungen zu ignorieren - und zählte diverse Maßnahmen seines Unternehmens auf.

"CO2-neutrales Fliegen ist technisch nicht absehbar", räumte der Airline-Chef ein. Bio-Kraftstoffe seien zwar prinzipiell und nicht zuletzt von der Lufthansa erprobt, stünden aber längst nicht in ausreichender Menge zur Verfügung. Mehr Hoffnung setze er auf die Umwandlung regenerativer Energie in Treibstoff, erklärte Spohr.

In der Zwischenzeit setzt Europas größter Luftverkehrs-Konzern auf neue Jets und CO2-Kompensation: Ab diesem Jahr werden für die Dienstreisen der Lufthanseaten Ausgleichszertifikate gekauft, ab 2021 soll zudem über das internationale CORSIA-System zumindest das Wachstum ausgeglichen werden. Für den Kritiker Reimers sind das nicht mehr als "Feigenblätter". "Sie werden sich aus dieser Krise nicht herauskaufen können", schleudert er der Konzernspitze entgegen.

Spohr bezeichnete die Flotten-Modernisierung mit effizienteren Maschinen als "auf absehbare Zeit" größten Hebel, um möglichst umweltschonend zu fliegen. Der Konzern plane den Zugang von 221 neuen Flugzeugen bis 2027 und investiere dafür jedes Jahr Milliarden-Beträge. Zum Jahreswechsel zählte die Konzernflotte 763 Flugzeuge. Für das laufende Jahr sind 32 Neuzugänge geplant. Eine nationale CO2-Steuer lehnt Lufthansa ab.

Im vergangenen Jahr hatte der Lufthansa-Konzern mit einem stark ausgebauten Flugangebot seine CO2-Emissionen um 7 Prozent auf 32,6 Millionen Tonnen gesteigert. In diesem Licht scheine das von der Zivilluftfahrtorganisation ICAO vorgegebene Ziel eines CO2-neutralen Wachstums unrealistisch, betonte der Dachverband der kritischen Aktionäre und bezeichnete die von Lufthansa angekündigten Gegenmaßnahmen als nicht ausreichend.

Schuld am Klimawandel ist aus Lufthansa-Sicht auch die Konkurrenz: Billig-Tickets gefährden nach Ansicht Spohrs die gesellschaftliche Akzeptanz des Luftverkehrs. "Tickets für unter 10 Euro - wie bei einigen unserer Mitbewerber - sind aus meiner Sicht unverantwortlich. Ökonomisch unverantwortlich, ökologisch unverantwortlich. Und auch politisch unverantwortlich." Die Billigtickets weckten eine künstliche Nachfrage, mit der das bestehende System verstopft werde. "Ihre Lufthansa macht da nicht mit", versicherte er den Aktionären. Der Mindestpreis für ein Ticket betrage 35 Euro.

Verschiedene Anteilseigner machten eigene Vorschläge für ein nachhaltigeres Geschäftsgebaren. So verlangte Michael Gierse von der genossenschaftlichen Union Investment die Einstellung besonders kurzer innerdeutscher Flüge. "Strecken wie Frankfurt - Düsseldorf, Frankfurt - Nürnberg oder Frankfurt - Stuttgart sind optimal an das ICE-Netz angebunden und sollten sofort eingestellt werden." Spohr verwies auf die teils schlechte Anbindung der Flughäfen an das ICE-Netz. "Von Nürnberg nach München brauchen sie zweieinhalb Stunden mit dem Zug. Das macht kein Mensch."

Bei aller Klimadiskussion will der DAX-Konzern weiter durch Übernahmen wachsen. Bereits am Montagabend hat das Unternehmen offiziell sein Interesse am deutschen Ferienflieger Condor beim Eigentümer Thomas Cook angemeldet. Das Angebot umfasse die komplette Condor und könne auch auf die übrigen Airlines der Thomas-Cook-Gruppe erweitert werden, sagte Spohr.

Besonders attraktiv erscheint die Langstrecke zu touristischen Zielen ab Frankfurt und München, die an die Lufthansa-Tochter Eurowings angeschlossen werden könnte. Bei den Kurz- und Mittelstrecken rechne man mit Kartell-Auflagen seitens der EU-Kommission. Condor beschäftigt nach eigenen Angaben rund 4500 Leute und gehörte früher zum Lufthansa-Konzern.

Im vergangenen Jahr hatte der DAX-Konzern mit einem um 8 Prozent gesteigerten Angebot bei sinkenden Preisen den Umsatz um 1 Prozent auf 35,84 Milliarden Euro gesteigert. Unter dem Strich blieb ein Gewinn von 2,16 Milliarden Euro, rund 8 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Im ersten Quartal dieses Jahres ging es weiter abwärts. Der Vorstand hatte den Aktionären eine unveränderte Dividende von 0,80 Euro pro Anteil vorgeschlagen.

/ceb/DP/tav

BONN (dpa-AFX)

Bildquellen: Vytautas Kielaitis / Shutterstock.com, Robert Sarosiek / Shutterstock.com
Anzeige

Nachrichten zu Lufthansa AG

  • Relevant
    5
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Sorgen noch verstärkt
Lufthansa-Aktien knicken weiter ein - Kapitalmarkttag überzeugt nicht
Der jüngste Kapitalmarkttag der Lufthansa mit neuen Zielen für die Billigflugtochter Eurowings hat die Sorgen von Anlegern und Analysten nur noch verstärkt.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Lufthansa AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09:01 UhrLufthansa HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
25.06.2019Lufthansa HoldHSBC
25.06.2019Lufthansa HaltenDZ BANK
25.06.2019Lufthansa overweightMorgan Stanley
25.06.2019Lufthansa HaltenIndependent Research GmbH
25.06.2019Lufthansa overweightMorgan Stanley
25.06.2019Lufthansa buyUBS AG
25.06.2019Lufthansa OutperformBernstein Research
24.06.2019Lufthansa OutperformRBC Capital Markets
24.06.2019Lufthansa OutperformBernstein Research
09:01 UhrLufthansa HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
25.06.2019Lufthansa HoldHSBC
25.06.2019Lufthansa HaltenDZ BANK
25.06.2019Lufthansa HaltenIndependent Research GmbH
21.06.2019Lufthansa HoldDeutsche Bank AG
18.06.2019Lufthansa UnderweightBarclays Capital
18.06.2019Lufthansa UnderweightBarclays Capital
07.05.2019Lufthansa UnderweightBarclays Capital
24.04.2019Lufthansa UnderweightBarclays Capital
16.04.2019Lufthansa UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Lufthansa AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Wachstumsaktien im Fokus

Wie identifizieren Sie wachstumsstarke Aktien? Kai Knobloch erklärt heute Abend live, wie Sie die CASLIM-Methode anwenden und erfolgreich in Wachstumsaktien investieren - für Sie kostenlos! Jetzt kostenlos anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX freundlich -- Dow im Plus -- Bitcoin nahe 13.000-Dollar-Marke -- Tesla dürfte wohl Rekordquartal verfehlen -- USA: Abkommen mit China zu 90 Prozent komplett -- FedEx, thyssenkrupp im Fokus

Anzeige gegen Brenntag nach umstrittenen Chemikalien-Lieferungen. Apple kauft zu. Infineon-Aktie und Siltronic-Papiere legen zu: Chipwerte erholen sich nach optimistischen Signalen von Micron. GfK: Konsumklima fällt zum zweiten Mal in Folge. Siemens: "Wir warnen nicht vor zu hohen Gewinnschätzungen".

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Die USA suchen Verbündete gegen den Iran. Sollte sich Deutschland einer solchen Allianz anschließen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
BayerBAY001
TeslaA1CX3T
thyssenkrupp AG750000
Apple Inc.865985
Lufthansa AG823212
Siemens AG723610
BASFBASF11
CommerzbankCBK100