Spannung vor dem EM-Spiel DE vs. HU - Auf die richtige Taktik kommt es auch an der Börse an: Tipps & Tricks gibt’s am 23.6. um 12.30 von HSBC (Werbung)-w-
14.05.2021 17:56

adidas-Aktie legt zu: Anscheinend Milliarden-Angebot für Reebok erhalten

Verkaufsprozess: adidas-Aktie legt zu: Anscheinend Milliarden-Angebot für Reebok erhalten | Nachricht | finanzen.net
Verkaufsprozess
Folgen
adidas hat einem Zeitungsbericht zufolge Offerten für die Tochter Reebok erhalten.
Werbung
Authentic Brands Group habe zusammen mit Wolverine World Wide etwas mehr als 1 Milliarde US-Dollar für die adidas-Tochter geboten, berichtet die New York Post unter Berufung auf einen Informanten. Wolverine World Wide ist vor allem mit der Marke Merrell bekannt. Zudem habe Apollo Global Management ein unverbindliches Gebot abgegeben. Bis Ende Juni könnten noch finale Gebote eingereicht werden.

Bei adidas war niemand für einen Kommentar zu erreichen.

adidas hatte Reebok Anfang 2006 für rund 3,1 Milliarden Euro erworben, um seine Position gegenüber Weltmarktführer Nike zu stärken. Im Februar hatte der Sportartikelkonzern dann offiziell den Verkaufsprozess für Reebok eingeleitet. Der Konzern aus Herzogenaurach will sich künftig darauf konzentrieren, die führende Position der Marke adidas im weltweiten Sportartikelmarkt zu stärken.

So reagiert die adidas-Aktie

Die adidas-Aktien haben am Freitag mit letztlich plus 1,3 Prozent auf 288,55 Euro die DAX 30-Werte angeführt. Mit in der Spitze 290 Euro erreichten sie zuvor ein Hoch seit Mitte März. Den Dividendenabschlag vom Vortag von drei Euro je Papier haben sie längst wieder aufgeholt.

Ein Händler verwies am Morgen auf einen Pressebericht, wonach die Unternehmen von Authentic Brands und Wolverine World Wide offenbar eine gemeinsame Offerte für die US-Marke Reebok planen in Höhe von etwas mehr als einer Milliarde US-Dollar. Eine Milliarde sei der Preis, den der deutsche Sportartikelhersteller für Reebok sich erhoffe, ergänzte der Händler.

FRANKFURT (Dow Jones) / (dpa-AFX)

Bildquellen: Radu Bercan / Shutterstock.com

Nachrichten zu adidas

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu adidas

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.06.2021adidas addBaader Bank
10.06.2021adidas buyJefferies & Company Inc.
19.05.2021adidas Equal-WeightMorgan Stanley
13.05.2021adidas NeutralCredit Suisse Group
10.05.2021adidas HoldDeutsche Bank AG
11.06.2021adidas addBaader Bank
10.06.2021adidas buyJefferies & Company Inc.
10.05.2021adidas buyUBS AG
10.05.2021adidas buyGoldman Sachs Group Inc.
07.05.2021adidas buyUBS AG
19.05.2021adidas Equal-WeightMorgan Stanley
13.05.2021adidas NeutralCredit Suisse Group
10.05.2021adidas HoldDeutsche Bank AG
10.05.2021adidas Sector PerformRBC Capital Markets
07.05.2021adidas NeutralJP Morgan Chase & Co.
19.03.2021adidas SellWarburg Research
11.03.2021adidas SellWarburg Research
10.03.2021adidas SellWarburg Research
24.02.2021adidas VerkaufenIndependent Research GmbH
02.02.2021adidas SellWarburg Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für adidas nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX letztlich in Grün -- US-Börsen höher -- Bitcoin mit starken Schwanlungen -- EZB strebt künftig wohl glatt 2 Prozent Inflation an -- CureVac, Deutsche Bank, Daimler, Bayer, Zalando im Fokus

Keine Lufthansa-Kurzflüge zwischen Nürnberg und München mehr. EZB strebt künftig wohl glatt 2 Prozent Inflation an. EU kauft weitere 150 Millionen Impfdosen von Moderna. Keytruda von Merck auch gegen Gebärmutterhalskrebs wirksam. Nutrien hebt Jahresausblick an. EU-Wettbewerbshüter gehen erneut gegen Google vor. Amazon setzt auf selbstfahrende Lastwagen - Großbestellung bei Startup.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die größten Börsen- und Finanzskandale
Die größten Betrüger, Zocker und Bilanzfälscher.
Die Unternehmen mit den meisten Patienten
Diese Firmen patentieren am meisten
Die Länder mit der höchsten Wirtschaftskriminalität
In diesen Ländern ist die Korruption besonders hoch
Das sind die schlimmsten Steuroasen
Hier zahlen Unternehmen so gut wie keine Steuern
15 unbekannte Apple-Patente
15 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält
mehr Top Rankings

Umfrage

Lassen Sie sich bei der Planung ihres Sommerurlaubs noch von der Corona-Pandemie beeinflussen?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln