09.02.2021 16:46

TOTAL verdient im Schlussquartal mehr als erwartet - Aktie dreht ins Minus

Verlust im Gesamtjahr: TOTAL verdient im Schlussquartal mehr als erwartet - Aktie dreht ins Minus | Nachricht | finanzen.net
Verlust im Gesamtjahr
Folgen
Der Ölkonzern TOTAL hat im vierten Quartal seinen Erholungskurs fortgesetzt.
Werbung
Der Konzern konnte wie bereits im vorangehenden Jahresviertel einen Gewinn erzielen und übertraf dabei die Erwartungen. An der Börse kamen die Quartalszahlen am Dienstag gut an, die Aktie stieg. Wegen Milliardenabschreibungen im zweiten Quartal schrieb TOTAL für das Gesamtjahr 2020 allerdings tiefrote Zahlen.

Der Nachfrageschwund in der Corona-Pandemie und der Ölpreisverfall hatten TOTAL 2020 schwer belastet. Im Schlussquartal hatte sich der Ölpreis zwar stabilisiert, lag aber noch immer rund 30 Prozent unter dem Vorjahr. Unter dem Strich erwirtschaftete der Konzern von Oktober bis Dezember einen Gewinn von 891 Millionen US-Dollar (740 Mio Euro), wie TOTAL am Dienstag in Paris mitteilte. Ein Jahr zuvor waren es allerdings noch 2,6 Milliarden Dollar gewesen. Die Aktionäre sollen wie bereits in den Vorquartalen eine Zwischendividende von 66 Euro-Cent je Aktie erhalten.

Bereinigt betrug der Nettogewinn von Oktober bis Dezember 1,3 Milliarden Dollar nach 3,17 Milliarden ein Jahr zuvor. Damit übertraf TOTAL die Analystenprognosen. Auch wenn sich das Geschäft von TOTAL besser entwickelt hat als von manchen Konkurrenten, war das französische Unternehmen auch im Schlussquartal nicht immun gegen die Corona-Krise. Der Konzern wies in allen Geschäftsbereichen, von der Exploration und Produktion bis hin zur Raffinerie und Chemie sowie Gas und Strom geringere Gewinne aus.

Den Sparkurs will TOTAL auch 2021 fortführen. So will das Unternehmen mit 12 Milliarden Dollar eine Milliarde Dollar weniger investieren. Ein Fünftel der Investitionen soll in den Ausbau der erneuerbaren Energien und Strom gehen. Aufgrund der wachsenden Bedeutung der sauberen Energie im Konzern schlug TOTAL vor, seinen Namen in TotalEnergies zu ändern. Die Namensänderung würde die "grundlegende Ambition von TOTAL zum Übergang zur Kohlenstoffneutralität" widerspiegeln, sagte Unternehmenschef Patrick Pouyanne.

Wie andere Ölkonzerne auch steckt TOTAL seit einiger Zeit vermehrt Geld in erneuerbare Energien. Die Unternehmen wollen sich damit unabhängiger vom Ölpreis und damit krisenfester machen, aber auch ihr Image verbessern.

Der Wandel von fossilen Energiequellen zu regenerativen Alternativen wie Wasserstoff, Wind und Solar stellt die Branche vor große Herausforderungen. Deswegen bauen europäische Ölkonzerne wie TOTAL, Shell, Eni, Equinor und auch BP ihr Geschäft massiv um. Sie streichen Tausende Stellen, setzen sich Klimaziele und investieren Milliarden in erneuerbare Energien.

Im Gesamtjahr stand bei TOTAL ein auf die Aktionäre entfallender Verlust von 7,24 Milliarden Dollar, da die Franzosen im zweiten Quartal wegen eines beispiellosen Nachfrage- und Preiseinbruchs bei Öl und Gas Milliarden auf ihre Bestände abschreiben mussten. Im Vorjahr hatte TOTAL noch einen Nettogewinn von rund 11,3 Milliarden Dollar erwirtschaftet.

Im EURONEXT-Handel legte die TOTAL-Aktie zunächst zu, drehte im Verlauf aber in die Verlustzone und gibt derzeit 1,38 Prozent auf 34,70 Euro nach. Analyst Michele della Vigna von der US-Investmentbank Goldman Sachs sprach von einem "starken Zahlenwerk". Dies gelte in wirtschaftlich herausfordernden Zeiten auch für die Entwicklung der Barmittel. Analyst Jon Rigby von der Schweizer Großbank UBS wies auch auf die Nettoschulden hin, die niedriger als von ihm gedacht ausgefallen seien. Zudem hat TOTAL laut Christyan Malek von der US-Bank JPMorgan seinen Status als "Dividendenchampion" verteidigt.

/mne/tav/jha/

PARIS (dpa-AFX)

Bildquellen: Oliver Hoffmann / Shutterstock.com

Nachrichten zu TotalEnergies

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu TotalEnergies

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.09.2021TotalEnergies BuyGoldman Sachs Group Inc.
17.09.2021TotalEnergies NeutralJP Morgan Chase & Co.
16.09.2021TotalEnergies BuyDeutsche Bank AG
07.09.2021TotalEnergies NeutralUBS AG
02.08.2021TotalEnergies BuyKepler Cheuvreux
17.09.2021TotalEnergies BuyGoldman Sachs Group Inc.
16.09.2021TotalEnergies BuyDeutsche Bank AG
02.08.2021TotalEnergies BuyKepler Cheuvreux
30.07.2021TotalEnergies OverweightJP Morgan Chase & Co.
29.07.2021TotalEnergies BuyGoldman Sachs Group Inc.
17.09.2021TotalEnergies NeutralJP Morgan Chase & Co.
07.09.2021TotalEnergies NeutralUBS AG
30.07.2021TotalEnergies HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.07.2021TotalEnergies NeutralUBS AG
16.07.2021TotalEnergies NeutralUBS AG
29.10.2018TOTAL UnderweightJP Morgan Chase & Co.
26.10.2018TOTAL UnderweightJP Morgan Chase & Co.
17.10.2018TOTAL UnderweightJP Morgan Chase & Co.
11.10.2018TOTAL UnderweightJP Morgan Chase & Co.
17.09.2018TOTAL UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für TotalEnergies nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow letztlich tiefer -- DAX schließt mit herben Verlusten -- Sixt erwartet 2021 mehr Gewinn -- Lufthansa startet Milliarden-Kapitalerhöhung -- BioNTech, Drägerwerk, BMW, VW, Vonovia im Fokus

Konsortium reicht Übernahmeangebot für Europcar bei AMF ein. BAWAG will Gewinn und Dividende steigern. Vestas schließt Windturbinenwerk in Lauchhammer in Brandenburg. Banken-Aktien leiden unter Evergrande-Krise. Aurubis-Werk nimmt Betrieb nach Hochwasser wieder auf. Allianz-Vorständin Hunt nach Hedgefonds-Affäre vor Aus. ING Deutschland baut auf Zustimmung von Kunden zu Gebühren.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Jobs werden künftig Roboter übernehmen
Billiger als der Mensch.
Bei diesen Unternehmen gibt es in Deutschland das höchste Gehalt
Bei diesen Unternehmen gibt es in Deutschland das höchste Gehalt
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im August 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die 30 weltgrößten Unternehmen
Es gibt hunderte milliardenschwere Unternehmen. Die Top 30.
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Würden Sie es für richtig halten, wenn Gastronomie und Veranstaltungen nur noch Geimpften und Genesenen offen stehen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln