19.09.2017 17:55

JPMorgan-Chef rechnet mit dem Bitcoin ab - dann steigt die Bank ein

3 Millionen Euro: JPMorgan-Chef rechnet mit dem Bitcoin ab - dann steigt die Bank ein | Nachricht | finanzen.net
3 Millionen Euro
Folgen

Börsenspiel Trader: Clever handeln und Jaguar I-PACE gewinnen. Jetzt anmelden! -W-

In der vergangenen Woche wetterte der CEO der US-Bank JPMorgan gegen die Digitalwährung Bitcoin und sorgte für Verunsicherung unter Investoren. Nun wird bekannt: Das Finanzhaus hat die niedrigeren Bitcoin-Kurse offenbar zum Einstieg genutzt.
Werbung
"Bitcoin ist Betrug! […] Wenn einer meiner Leute anfinge, mit dem Bitcoin zu handeln, würde ich ihn binnen einer Sekunde feuern!" Als sich Jamie Dimon, Chef der US-Investmentbank JPMorgan auf einer Investoren-Konferenz in New York zur bekanntesten Digitalwährung der Welt äußerte, hatte dies weitreichende Folgen. Der Kurs der Kyptowährung sackte spürbar ab. Auch wenn Schwankungen in der Währung durchaus marktüblich sind: Anleger stellten sofort eine Verbindung zwischen den Worten des einflussreichen Bankmanagers und dem deutlichen Kursrückgang her.
Werbung
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
Hinweis zu Plus500: 74% der Privatanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Plus500UK Ltd ist zugelassen und reguliert durch Financial Conduct Authority (FRN 509909). Plus500CY Ltd ist autorisiert und reguliert durch CySEC (#250/14).

Anzeige

Der Kauf von Bitcoin ist recht kompliziert und aufwändig.
» Hier können Sie ganz einfach Bitcoin kaufen und verkaufen

Schließlich wetterte Dimon nicht nur gegen die Kryptowährung an sich sondern führte auch aus, dass es kaum einen Markt für deren Verwendung gebe: "Wenn du in Venezuela lebst oder in Ecuador oder in Nordkorea oder in einigen anderen ähnlichen Ecken. Oder wenn du ein Drogendealer, ein Mörder oder so etwas bist - dann bist du mit dem Bitcoin besser dran als mit US-Dollar", so der Manager. "Es mag also einen Markt dafür geben, aber es wäre ein begrenzter Markt."

Seine Bank steigt ein

Offensichtlich scheinen sich die JPMorgan-Angestellten die Wutrede ihres Chefs nicht allzu sehr zu Herzen genommen zu haben, denn kurz nach Bekanntwerden des Redetextes twitterte ein Nutzer mit dem Namen "I am Nomad" Handelsdaten der schwedischen Nordnet Bank, aus denen hervorgeht, dass JPMorgan drei Millionen Euro in einem in Schweden gelisteten Bitcoin-ETN investiert hat. Dieses börsengehandelte Wertpapier, das ähnlich wie ein ETC konstruiert ist, bildet die Kursentwicklung der Kryptowährung zum US-Dollar ab.

Neben JPMorgan tauchen in den Handelsdaten auch andere Großbanken als Käufer auf - darunter Morgan Stanley, Goldman Sachs und Barclays.

Sind Banken jetzt doch Pro-Bitcoin?

Der Einstiegszeitpunkt war dabei gut gewählt, denn erst kurz zuvor hatten chinesische Behörden eine härtere Gangart gegen Bitcoin-Börsen angekündigt und bei Kryptowährungen im Allgemeinen, Bitcoin aber im Besonderen, für einen deutlichen Kurseinbruch gesorgt.

Wahrscheinlich ist, dass JPMorgan und die anderen Großbanken bei ihrem Investment im Kundenauftrag gehandelt haben. Dass die grundsätzliche Einschätzung der Finanzhäuser zum Thema Kryptowährungen sich geändert hat, ist hingegen wenig vorstellbar. Dennoch steht die Transaktion im Widerspruch zu der Einstellung von CEO Dimon. Und sie wirft Fragen auf, die sich JPMorgan jetzt gefallen lassen muss.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Adrian Today / Shutterstock.com

Nachrichten zu JPMorgan Chase & Co.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu JPMorgan Chase & Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.08.2021JPMorgan ChaseCo OutperformCredit Suisse Group
15.07.2021JPMorgan ChaseCo OutperformCredit Suisse Group
14.07.2021JPMorgan ChaseCo OverweightBarclays Capital
25.06.2021JPMorgan ChaseCo buyGoldman Sachs Group Inc.
14.04.2021JPMorgan ChaseCo overweightBarclays Capital
23.08.2021JPMorgan ChaseCo OutperformCredit Suisse Group
15.07.2021JPMorgan ChaseCo OutperformCredit Suisse Group
14.07.2021JPMorgan ChaseCo OverweightBarclays Capital
25.06.2021JPMorgan ChaseCo buyGoldman Sachs Group Inc.
14.04.2021JPMorgan ChaseCo overweightBarclays Capital
14.07.2020JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
02.04.2020JPMorgan ChaseCo HoldDeutsche Bank AG
22.07.2019JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
28.06.2019JPMorgan ChaseCo HoldDeutsche Bank AG
04.04.2019JPMorgan ChaseCo HoldHSBC
03.08.2017JPMorgan ChaseCo SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.12.2012JPMorgan ChaseCo verkaufenJMP Securities LLC
21.09.2007Bear Stearns sellPunk, Ziegel & Co
18.07.2007Bear Stearns sellPunk, Ziegel & Co
09.10.2006Update Washington Mutual Inc.: UnderperformBear Stearns

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für JPMorgan Chase & Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1737-0,0034
-0,29
Japanischer Yen128,9800-0,0100
-0,01
Pfundkurs0,85360,0005
0,06
Schweizer Franken1,09170,0008
0,07
Russischer Rubel85,49200,3600
0,42
Bitcoin40641,3203345,6992
0,86
Chinesischer Yuan7,58910,0052
0,07

Heute im Fokus

DAX geht unter 15.500 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen schließen schwächer -- Cerberus: Interesse an Commerzbank-Staatsanteil -- Vonovia, Deutsche Wohnen, Biotest im Fokus

Drägerwerk: Aussicht auf höhere Dividende. Weiter verschärft: Daimler Truck leidet unter Halbleiter-Engpässen. Tesla-Chef Musk kommt zum Tag der offenen Tür nach Deutschland. Deutsche Bank-Aktie: Sewing entschuldigt sich für scharfe Kritik in Analysten-Studie. HOCHTIEF-Tochter CIMIC erhält Auftrag für Western Sydney Airport. Stimmung der US-Verbraucher hellt sich im September auf. E.ON-Chef setzt auf Netze als Treiber der Energiewende.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln