finanzen.net
30.06.2017 16:12
Bewerten
(4)

Darum könnte der Schweizer Franken weiterhin überbewertet bleiben

Devisenmarkt: Darum könnte der Schweizer Franken weiterhin überbewertet bleiben | Nachricht | finanzen.net
Devisenmarkt
DRUCKEN
In der Theorie gelten Vorhersagen zu Wechselkursveränderungen oft als unseriös - in der Praxis lassen sich mit systematischen Strategien durchaus respektable Renditen erwirtschaften. Dabei nähern sich jedoch nicht alle Währungen im gleichen Tempo der Kaufkraftparität an.
Im Grundsatz ist der Devisenhandel so zu verstehen: Investoren kaufen mit einer im Verhältnis teuren Währung eine günstigere, mit der Erwartung, dass sich die ergebene Diskrepanz mittel- bis langfristig wieder abschwächt.
Anzeige, Capital at risk
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 300 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 30.000 Euro Kapital profitieren! Jetzt Bonus sichern.
Jetzt informieren

Devisenhandel kann sich lohnen

Laut einer statistischen Analyse der Deutschen Bank kann sich dieser durchaus komplexe Vorgang für Investoren auszahlen, auch wenn sich die eigenen Annahmen bezüglich der Wechselkursveränderung nicht immer zeitnah erfüllen. Dies kann gerade in einem Umfeld, in welchem die Finanzmärkte eine sehr niedrige Volatilität vorweisen, sehr interessant sein. Denn im aktuellen Umfeld weisen nicht nur die Aktienmärkte geringe Kursausschläge auf, sondern auch der Currency-Volatility-Index, welcher schon seit über sechs Jahren von Investmentbanken berechnet wird und die Schwankungen von Wechselkursen misst. Die Tatsache, dass dieser Index vor wenigen Tagen auf sein Dreijahrestief gefallen ist deuten viele Experten als Ruhe vor dem Sturm.

Die Grundüberlegung hinter einer Währungsspekulation besteht darin, dass sich die Wechselkurse nach einem schockartigen Ereignis über einen gewissen Zeitraum wieder der Kaufkraftparität annähern. Für solche kurzfristige Schocks sorgte beispielsweise die Freigabe des Euro-Franken-Kurses am 15. Januar 2015 oder das Votum der Briten zum Ausstieg aus der Europäischen Union. Das langfristige Verhältnis zwischen Währungen wird dagegen von der Kaufkraft der einzelnen Volkswirtschaften bestimmt. Engagieren sich Investoren nach derlei Schocks, kann sich dies mittel- bis langfristig auszahlen.

Behäbiger Franken

Die Praxis zeigt, dass die Theorie der schnellen Rückkehr zur Kaufkraftparität zwischen zwei Währungspaaren nicht immer zutrifft. Gerade der Schweizer Franken weist hierbei eine sehr unangenehme Eigenschaft auf, da er sich nach einer größeren Abweichung nur sehr langsam zurück zum eigentlichen Gleichgewichtskurs entwickelt. Diese Trägheit macht die Kursentwicklung des Franken auch anhand verschiedener Entropiemassen nur schwer kalkulierbar.

Schneller Euro

Währungen wie der Euro, der Yen, der israelische Schekel, die Norwegische Krone oder der Singapur-Dollar entwickeln sich vergleichsweise zügiger als der Franken. Das bedeutet, dass sich diese Währungen nach einer größeren Abweichung schneller wieder in die Nähe der Kaufkraftparität entwickeln. Aufgrund dieser Eigenschaft könnte der Franken auch weiterhin überbewertet bleiben. Des Weiteren führen immer wieder neu aufflammende politische und wirtschaftliche Risiken dazu, dass der Franken seine Rolle als sicherer Hafen behauptet.

Pierre Bonnet / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Beat Bieler / Shutterstock.com, istockphoto / Fotogaby, Lisa S. / Shutterstock.com, Vladimir Wrangel / Shutterstock.com
Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.09.2018Deutsche Bank UnderperformRBC Capital Markets
13.09.2018Deutsche Bank UnderweightMorgan Stanley
12.09.2018Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
10.09.2018Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
10.09.2018Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
30.08.2018Deutsche Bank buyequinet AG
24.05.2018Deutsche Bank kaufenDZ BANK
24.05.2018Deutsche Bank buyequinet AG
27.04.2018Deutsche Bank buyequinet AG
26.04.2018Deutsche Bank kaufenDZ BANK
12.09.2018Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
10.09.2018Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
04.09.2018Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
03.09.2018Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
31.08.2018Deutsche Bank NeutralUBS AG
19.09.2018Deutsche Bank UnderperformRBC Capital Markets
13.09.2018Deutsche Bank UnderweightMorgan Stanley
10.09.2018Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
07.09.2018Deutsche Bank UnderperformRBC Capital Markets
23.08.2018Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

So rockt ein wikifolio-Trader die Börse

Über 150 % Kurszuwachs. Simon Weishar ist einer der erfolgreichsten wikifolio-Trader. Warum sein Depot durch die Decke geht, erklärt er ab 18 Uhr im Online-Seminar am Donnerstag Abend.
Jetzt kostenlos anmelden!

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1671-0,0004
-0,03
Japanischer Yen131,07600,0060
0,00
Pfundkurs0,88820,0001
0,01
Schweizer Franken1,1292-0,0001
-0,01
Russischer Rubel77,99950,0555
0,07
Bitcoin5474,899940,4697
0,74
Chinesischer Yuan7,9925-0,0023
-0,03

Heute im Fokus

DAX schließt mit Gewinnen -- US-Börsen schließen uneinheitlich -- Schaeffler bestätigt Gesamtausblick -- Linde-Praxair-Fusion rückt näher -- Ceconomy: Gewinnwarnung -- Commerzbank, Tesla im Fokus

GEA ernennt neuen Vorstandschef. Covestro-Chef hat Ziele für Akquisitionen im Blick. May wohl gegen EU-Vorschlag zu Irland. IBM will 'Black Box' der Künstlichen Intelligenz lüften.Amazon verstärkt mit Supermarkt-Kauf Angriff auf Walmart in Indien. RBC hebt Commerzbank auf 'Outperform' und Kursziel an - CoBa-Aktie im Aufwind.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Parteien in Deutschland streiten sich um einen möglichen Militäreinsatz in Syrien. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
AMD (Advanced Micro Devices) Inc.863186
Facebook Inc.A1JWVX
Netflix Inc.552484
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Bank AG514000
Intel Corp.855681
TwitterA1W6XZ
EVOTEC AG566480
GoProA1XE7G
Steinhoff International N.V.A14XB9
Amazon906866
Daimler AG710000