21.05.2021 21:10

Warum der Euro nachgibt

Gemeinschaftswährung schwach: Warum der Euro nachgibt | Nachricht | finanzen.net
Gemeinschaftswährung schwach
Folgen
Der Euro ist am Freitag im US-Handel unter Druck geblieben.
Werbung
Der Kurs der Gemeinschaftswährung Euro notierte zuletzt bei 1,2179 US-Dollar, nachdem er kurz zuvor bei 1,2161 Dollar sein Tagestief erreicht hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2188 (Donnerstag: 1,2203) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8205 (0,8195) Euro.
Werbung
CNY/EUR und andere Devisen mit Hebel handeln (long und short)
Handeln Sie Währungspaare wie CNY/EUR Hebel bei der Nr. 1 unter Deutschlands CFD-Anbietern und partizipieren Sie an steigenden wie fallenden Notierungen.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Der Dollar legte zu fast allen wichtigen Währungen zu. Händler verwiesen auf eine deutlich verbesserte Stimmung im Dienstleistungssektor der USA. Der vom Marktforschungsinstitut Markit erhobene Einkaufsmanagerindex für den Sektor verbesserte sich deutlich stärker als erwartet. Der Dienstleistungssektor profitiert von den weitreichenden Lockerungen von Corona-Beschränkungen.

Der Euro wurde zudem durch Aussagen von EZB-Präsidentin Christine Lagarde belastet. Sie dämpfte Erwartungen, dass die Notenbank schon auf ihrer nächsten Sitzung im Juni Signale für die Rückführung ihrer massiven Anleihekäufe geben könnte. Es sei noch zu früh, um längerfristige Themen zu diskutieren. Sie erwarte zudem keinen anhaltenden Anstieg der Inflation.

/la/he

NEW YORK (dpa-AFX)

Bildquellen: Sergey Nivens / Shutterstock.com, evp82 / Shutterstock.com

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Inflation, Leitzinserhöhung und Bärenmärkte - aber wie sieht es eigentlich am Immobilienmarkt aus? Wenn auch Sie sich den Traum einer eigenen Immobilie erfüllen möchten, erfahren Sie im Online-Seminar am Montag um 18 Uhr wie Sie Schritt für Schritt das passende Objekt finden und welche Finanzierungsmöglichkeiten es gibt!

Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0555-0,0002
-0,01
Japanischer Yen142,6150-0,0050
-0,00
Pfundkurs0,8595-0,0014
-0,16
Schweizer Franken1,0115-0,0001
-0,01
Russischer Rubel56,3717-0,4538
-0,80
Bitcoin20058,6022-86,5848
-0,43
Chinesischer Yuan7,0611-0,0010
-0,01

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX schließt Freitagshandel über 13.100 Punkten -- US-Börsen legen markant zu -- Zalando kassiert Jahresprognose -- GAZPROM, TUI, Porsche-IPO, Amazon, Deutsche Bank im Fokus

IMMOFINANZ will Objekte in Milliardenwert verkaufen. Streik des Kabinen-Personals führt zu Flug-Ausfällen bei Ryanair. Henkel macht laut CEO Knobel Fortschritte beim Rückzug aus Russland. RWE plant Wasserstoff-Produktionsanlage in Rostock. Stellantis steigt bei Lithium-Unternehmen Vulcan Energy ein. Stifel startet Vonovia mit "Hold". Zurich trennt sich von deutschen Lebensversicherungs-Altbeständen.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Sollte das 9-Euro-Ticket über den August hinaus verlängert werden?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln