25.08.2015 13:27

Black Monday: So viele Milliarden haben die reichsten Menschen der Welt verloren

Buffett, Gates & Co.: Black Monday: So viele Milliarden haben die reichsten Menschen der Welt verloren | Nachricht | finanzen.net
Buffett, Gates & Co.
Folgen
Der Crash der Aktienmärkte am Montag hat Vermögenswerte in Milliardenhöhe vernichtet. So viel haben die reichsten Menschen der Welt verloren.
Werbung
Die anhaltende Talfahrt an Chinas Börsen hat an den Finanzmärkten weltweit für deutliche Verluste gesorgt. Nicht nur die Börsen in Europa, auch die Märkte in den USA sind zum Wochenstart so massiv eingebrochen, dass Marktteilnehmer bereits von einem "Black Monday" sprachen, in Anlehnung an den als "Black Friday" bekannt gewordenen Zusammenbruch des US-Aktienmarktes im Oktober 1929. Allein an Europas Börsen wurden am Montag 230 Milliarden Euro ausgelöscht.

Auch die reichsten Menschen der Welt betroffen

Die Panik der Anleger hat in vielen Depots deutliche Spuren hinterlassen. Auch die reichsten Menschen der Welt wurden von dem Börsenbeben nicht verschont. Wie Bloomberg unter Berufung auf den von der Nachrichtenagentur ermittelten Bloomberg Billionaires Index berichtet, hat der Crash das Vermögen der Milliardäre empfindlich geschrumpft. Insgesamt verloren die Superreichen am Montag 124 Milliarden Dollar. Allein der reichste Mensch der Welt, Microsoft-Gründer Bill Gates, hat im Zuge der Ereignisse am Montag 3,2 Milliarden Dollar verloren. Um seinen Platz an der Milliardärsspitze muss sich der US-Amerikaner allerdings keine Sorgen machen - sein verbleibendes Vermögen schätzt Bloomberg auf 79,2 Milliarden Dollar.

Warren Buffett verliert Milliarden

Auch die Investorenlegende Warren Buffett konnte sich dem Börsenbeben nicht entziehen: Sein Vermögen sackte um rund zwei Milliarden Dollar ab. Rund 500 Millionen Dollar weniger büßte die Nummer Zwei der reichsten Menschen, der Zara-Gründer Amancio Ortega ein. Ebenfalls empfindlich getroffen wurde der Chef des weltgrößten Einzelhändlers Amazon, Jeff Bezos. Der Crash schrumpfte sein geschätztes Vermögen um 2,6 Milliarden Dollar. Carlos Slim bleibt weiter Milliardär, sein Vermögen fiel am Montag aber um 1,6 Milliarden Dollar auf den tiefsten Stand seit 2012.

Es gibt auch Krisengewinner

Doch nicht alle Milliardäre haben am Montag Milliarden verbrannt. Einige der Superreichen konnten sich dem Trend entziehen und ihr Vermögen nach Angaben von Bloomberg sogar steigern. Darunter ist auch der saudi-arabische Geschäftsmann Alwaleed Al Saud, der nach dem Crash am Montag 169 Millionen Dollar mehr wert ist, als noch in der Vorwoche. Auch Tadashi Yanai, der Gründer des Bekleidungsunternehmens Uniqlo, verdiente 105,5 Millionen Dollar. Der Geschäftsmann Petr Kellner, der der reichste Mann Tschechiens sein soll, wurde um 87,2 Millionen Dollar reicher.

Redaktion finanzen.net
Bildquellen: JStone / Shutterstock.com

Nachrichten zu Microsoft Corp.

  • Relevant
    5
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Microsoft Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.01.2022Microsoft BuyJefferies & Company Inc.
22.12.2021Microsoft BuyJefferies & Company Inc.
15.12.2021Microsoft KaufenDZ BANK
16.11.2021Microsoft OutperformCredit Suisse Group
27.10.2021Microsoft OverweightJP Morgan Chase & Co.
18.01.2022Microsoft BuyJefferies & Company Inc.
22.12.2021Microsoft BuyJefferies & Company Inc.
15.12.2021Microsoft KaufenDZ BANK
16.11.2021Microsoft OutperformCredit Suisse Group
27.10.2021Microsoft OverweightJP Morgan Chase & Co.
20.07.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
13.06.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
30.04.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
01.02.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
01.02.2018Microsoft NeutralJP Morgan Chase & Co.
03.07.2020Microsoft verkaufenCredit Suisse Group
19.11.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
26.09.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
14.06.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
13.06.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Microsoft Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt rot -- US-Handel endet mit Verlust -- Microsoft kauft Activision -- Siemens verkauft Yunex -- Goldman Sachs verfehlt Erwartungen -- Vonovia: Dividendenerhöhung -- AUTO1, CureVac im Fokus

Zweitimpfung bei Johnson & Johnson nötig. BASF-Mehrheitsbeteiligung Wintershall Dea legt Fokus auf Erdgasgeschäft. Flughafen Wien erwartet 2022 Turnaround. Elon Musk kommt Mitte Februar erneut nach Deutschland. Covestro erwirbt restliche Anteile an Japan Fine Coatings. Nordex verzeichnet 2021 deutlich mehr Auftragseingänge. Daimler Truck steigert Absatz 2021 um ein Fünftel.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Haben Sie Verständnis für Menschen, die gegen die Corona-Politik demonstrieren?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln