21.10.2021 18:02

Nach mehrjährigen Höchstständen: Darum weiten die Ölpreise ihre Verluste aus

China-Sorgen belasten: Nach mehrjährigen Höchstständen: Darum weiten die Ölpreise ihre Verluste aus | Nachricht | finanzen.net
China-Sorgen belasten
Folgen
Die Ölpreise sind am Donnerstag angesichts wachsender Risiken für die chinesische Wirtschaft stark unter Druck geraten.
Werbung
Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 83,61 US-Dollar. Das waren 2,21 Dollar weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 2,33 Dollar auf 81,07 Dollar. Am Mittwoch hatten die Ölpreise noch mehrjährige Höchststände erreicht.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
Hinweis zu Plus500: 74% der Privatanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Plus500UK Ltd ist zugelassen und reguliert durch Financial Conduct Authority (FRN 509909). Plus500CY Ltd ist autorisiert und reguliert durch CySEC (#250/14).

Belastet wurden die Ölpreise durch den zu vielen Währungen gestiegenen US-Dollar. Dies macht Rohöl für Anleger aus anderen Währungsräumen teurer. Zudem verwiesen Experten auf die Probleme der chinesischen Wirtschaft. Das Wachstum hatte sich zuletzt abgeschwächt. Zudem könnten sich die Schwierigkeiten des hochverschuldeten Immobilienkonzerns Evergrande zu Ansteckungsgefahren für die Gesamtwirtschaft führen. Eine schwächere chinesische Konjunktur würde auch die Nachfrage nach Rohöl und anderen Rohstoffen bremsen. So sind am Donnerstag auch die Preise für Eisenerz stark gefallen.

Am Vortag waren die Ölpreise noch stark gestiegen, nachdem bekannt geworden war, dass die Lagerbestände an Rohöl in den USA laut offiziellen Regierungsdaten gesunken sind. Der Markt wurde von der Entwicklung überrascht, weil zuvor der Interessenverband American Petroleum Institute (API) einen starken Zuwachs der Lagerbestände verzeichnet hatte. Zeitweise sprang der US-Ölpreis am Mittwochabend auf 84,25 Dollar und damit auf den höchsten Stand seit sieben Jahren. Der Preis für Brent-Öl aus der Nordsee erreichte in der vergangenen Nacht bei 86,10 Dollar den höchsten Stand seit vier Jahren.

/jsl//he

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: Calin Tatu / Shutterstock.com, Anton Watman / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
    3
  • Alle
    +
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Dank seiner An­lage­stra­tegie Value-Inve­sting ist Warren Buffett einer der er­folg­reich­sten In­ve­storen aller Zei­ten. Im Trading-Seminar heute um 18 Uhr erfahren Sie, wie Sie ebenfalls Buffetts Anlagestrategie für sich nutzen können und was Sie dabei beachten müssen.
Jetzt noch schnell anmelden!
Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.774,85-3,45
-0,19%
Kupferpreis9.558,1045,95
0,48%
Ölpreis (WTI)71,471,44
2,06%
Silberpreis22,280,27
1,22%
Super Benzin1,61-0,00
-0,25%
Weizenpreis278,75-0,75
-0,27%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

US-Börsen stärker erwartet -- DAX mit kräftigen Gewinnen -- Evergrande wohl bei Zinszahlungen im Rückstand -- Intel plant IPO von Mobileye -- BMW, VW, Bitcoin, Deutsche Post, ABB im Fokus

EU schaut bei Nuance-Kauf durch Microsoft offenbar genauer hin. Darmstädter Merck und Palantir kooperieren bei Datenanalyse. Airbus bekommt Esa-Zuschlag für Exoplaneten-Mission. Chemiewerte leben nach positiven Studien wieder auf. Amazon wechselt nach 20 Jahren Chef für deutschsprachige Länder. Rohingya verklagen Facebook wegen Hetze auf Social-Media-Plattform. ZEW-Konjunkturerwartungen sinken leicht.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wie hat sich Ihr Wertpapierdepot seit Jahresbeginn entwickelt?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln