finanzen.net
19.05.2020 22:19

Goldman Sachs: Neben Öl sieht es noch für einen weiteren Rohstoff brenzlig aus

Corona-Krise: Goldman Sachs: Neben Öl sieht es noch für einen weiteren Rohstoff brenzlig aus | Nachricht | finanzen.net
Corona-Krise
Folgen
Der Ölpreiseinbruch in Zusammenhang mit der Corona-Krise fand weltweit große Beachtung. Doch laut Goldman Sachs ist die Lage bei einem anderen Rohstoff genauso prekär.
Werbung
• Corona-Krise führt zu Nachfrageschock bei Öl
• Auch Nahrungsmittelmarkt gerät aus dem Gleichgewicht
• Folgen der aktuellen Krise dürften noch lange zu spüren sein
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Infolge der Ausbreitung des Coronavirus ist die Ölnachfrage enorm eingebrochen, weshalb der Rohölpreis ein historisches Tief erreichte. Erstmals seit Aufnahme des Future-Handels im Jahr 1983 fiel im April der Preis für einen WTI-Kontrakt sogar in den negativen Bereich. Doch auch wenn sich das Preisniveau seither wieder etwas erholen konnte, so liegt es doch immer noch um mehr als 50 Prozent unter dem zu Jahresbeginn.

"Die Investoren wollen nichts mehr von Öl hören. Sie mussten Prügel einsteckten und haben jetzt genug, daher bedarf es nun einiges, um sie dazu zu bewegen, wieder einzusteigen", sagte laut "CNBC" Jeff Currie, der oberste Rohstoff-Analyst von Goldman Sachs, während einer Video-Konferenz mit Reportern.

Nahrungsmittelmarkt aus dem Gleichgewicht

Laut dem Experten der US-Investmentbank gäbe es noch einen weiteren Rohstoff, für den die Zukunftsaussichten "gleichfalls heikel wie für Öl" seien: den Tierbestand. Denn das Coronavirus habe die Nahrungsmittelindustrie verwüstet und den Markt stark aus dem Gleichgewicht gebracht.

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen wurden nämlich von sehr vielen Ländern strenge Einschränkungen verordnet, darunter auch die Schließung von Restaurants. In den USA habe dies zu einem solch starken Nachfragerückgang seitens der Gastronomie geführt, dass das Obst und Gemüse einiger US-Farmer verdarb und Molkerei-Betriebe ihre Milch wegschütten mussten.

Auf der anderen Seite kam es bei den Beschäftigten von Fleischverarbeitern zu steigenden Infektionszahlen, weshalb einige dieser Betriebe aus Sicherheitsgründen geschlossen wurden. Die US-Bauern scheinen auf diese Entwicklung bereits reagiert zu haben, denn wie Jeff Currie erklärte, wurden die Herden bei Schweinen und Rindern in den letzten Wochen "drastisch verkleinert".

Zukunftssorgen für Öl und Tierbestände

Infolge dieser Entwicklung habe der Goldman-Analyst von wachsenden Sorgen berichtet, ob die Industrie weiterhin dazu in der Lage sein werde, die Nachfrage nach Hühnchen- Schweine- und Rindfleisch zu decken. Denn Öl und Tierbestände hätten etwas gemeinsam, so Jeff Currie: Nimmt die Angebotsseite Schaden, so dauere es einige Zeit, um die Versorgung wieder hochzufahren.

Die Folgen der Corona-Krise fasst Currie folgendermaßen zusammen: "Wir hatten bei Tierbeständen ein Problem als es los ging …Jetzt haben wir ein sehr ernsthaftes Problem". Deshalb glaube der Rohstoff-Experte, dass Öl sowie die Tierbestände der US-Farmer im Jahr 2021 und darüber hinaus die beiden beherrschenden Themen am Rohstoffmarkt sein werden.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: 3Dsculptor / Shutterstock.com, Ulrich Mueller / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
    3
  • Alle
    +
  • ?
US-chinesische Beziehung
Darum geben die Ölpreise wieder etwas nach
Die Ölpreise haben am Freitag im frühen Handel einen kleinen Teil ihrer Vortagesgewinne wieder abgegeben.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.727,507,45
0,43%
Kupferpreis5.278,65-29,70
-0,56%
Ölpreis (WTI)32,62-1,04
-3,09%
Silberpreis17,550,18
1,05%
Super Benzin1,190,00
0,25%
Weizenpreis187,00-0,25
-0,13%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX verliert -- BMW verhandelt über Stellenabbau -- VW kauft in China für 2 Milliarden Euro zu -- Lufthansa-Aktien zollen Erholungsrally Tribut -- TUI, HUGO BOSS, Renault, Salesforce im Fokus

Richterin lässt Klage gegen Deutsche Bank und andere im Devisenskandal zu. BASF begibt Anleihen über 2 Milliarden Euro. "Jacobs"-Holding JDE Peet's bei Börsengang mit 15,6 Mrd Euro bewertet. Twitter versieht weiteren Trump-Tweet mit Warnhinweis. VW und Ford vertiefen globale Zusammenarbeit. Airbus-Aktie: S&P senkt Airbus-Rating auf A von A+; Ausblick negativ. HELLA im Fokus: Hoffen auf den Elektro-Boom.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
TUITUAG00
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
ITM Power plcA0B57L
Airbus SE (ex EADS)938914
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Carnival Corp & plc paired120100
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M