finanzen.net
25.02.2020 18:31

Darum drehen die Ölpreise in die Verlustzone

Corona-Sorgen: Darum drehen die Ölpreise in die Verlustzone | Nachricht | finanzen.net
Corona-Sorgen
Die Ölpreise haben am Dienstag an ihre Verluste vom Wochenstart angeknüpft.
Werbung
Marktteilnehmer nannten die anhaltend schlechte Stimmung an den internationalen Aktienmärkten als Grund. Die Ausbreitung des von China ausgehenden Coronavirus sorgt für Unsicherheit und schürt Konjunkturängste. Darunter leiden auch die Preise vieler Rohstoffe - wie die Ölpreise.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Gegen Abend kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 55,58 US-Dollar. Das waren 72 Cent weniger als am Montag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI fiel um 81 Cent auf 50,62 Dollar. Seit Jahresbeginn ist der Brent-Ölpreis um 15 Prozent gefallen, US-Rohöl ist seither um 17 Prozent günstiger geworden.

An den Finanzmärkten bleibt die Virus-Krise das bestimmende Thema. "Es ist nicht damit zu rechnen, dass das Virus und die damit verbundenen Nachfragerisiken aus den Nachrichten rasch wieder verschwinden", kommentierte Rohstoffexperte Eugen Weinberg von der Commerzbank. Im Mittelpunkt steht derzeit die Frage, wie stark sich das Virus außerhalb Chinas verbreitet und welche Folgen sich daraus für die Weltwirtschaft ergeben.

Auf der Angebotsseite steht die Frage im Raum, wie das Rohölkartell OPEC auf die befürchtete Nachfrageschwäche reagieren wird. Nach Worten des saudi-arabischen Energieministers Abdulasis bin Salman hat das Ölkartell noch keine Entscheidung gefällt. Zur Debatte steht eine zusätzliche Kürzung der bereits gedeckelten Produktion. In der kommenden Woche treffen sich die OPEC-Länder mit anderen großen Förderstaaten wie Russland, um über die Frage zu diskutieren.

/bgf/zb

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: Anton Watman / Shutterstock.com, noomcpk / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
    5
  • Alle
    +
  • ?
Senkung der Ölpreise?
Aserbaidschan: OPEC+-Ministertreffen auf 9. April verschoben
Die Minister der OPEC+-Länder wollen nach Angaben der ölreichen Südkaukasusrepublik Aserbaidschan nun doch erst an diesem Donnerstag (9.April) über die Drosselung der Ölförderung beraten.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.618,454,15
0,26%
Kupferpreis4.863,5091,65
1,92%
Ölpreis (WTI)29,004,25
17,17%
Silberpreis14,39-0,09
-0,64%
Super Benzin1,200,00
0,25%
Weizenpreis191,250,75
0,39%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Minus -- US-Arbeitsmarkt büßt massiv Stellen ein -- adidas braucht frisches Geld -- Tesla, PUMA, TRATON, Shop Apotheke, BNP im Fokus

DIC Asset senkt wegen Corona-Krise Gewinnprognose. Nordex profitiert von hoher Nachfrage in Europa. Bundesregierung in Gesprächen mit Lufthansa über Staatsbeteiligung. RTL zieht Ausblick und Dividendenvorschlag zurück. H&M: Q1-Zahlen besser als erwartet. Ryanair hält Gewinn noch im Prognoserahmen.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Corona-Crash und Chaostage an den Börsen. Wie handeln Sie in unsicheren Zeiten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Microsoft Corp.870747
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Allianz840400
Alphabet C (ex Google)A14Y6H
BASFBASF11
MasterCard Inc.A0F602
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Airbus SE (ex EADS)938914