finanzen.net
12.06.2019 15:47
Bewerten
(0)

Citigroup hält an Ziel für Brent-Preis fest

Globale Wachstumssorgen: Citigroup hält an Ziel für Brent-Preis fest | Nachricht | finanzen.net
Globale Wachstumssorgen
DRUCKEN
Trotz Handelsstreit und wachsenden Sorgen um die Weltwirtschaft hält die Citigroup an ihrem Ziel für den Preis eines Barrels Brent innerhalb der nächsten drei Monate fest. Grund für diese optimistische Einstellung sind die Probleme am Ölmarkt.
Eine steigende Nachfrage, Lieferschwierigkeiten und ein angespannter Markt seien einige der Gründe für den positiven Ausblick, den die Bank in einer Mitteilung von Analyst Ed Morse gab. Die Citigroup erwarte, wie Bloomberg berichtet, einen Anstieg des Preises für ein Barrel Brent bis auf 78 US-Dollar innerhalb der nächsten drei Monate. Das würde einen Anstieg von knapp 25 Prozent zum aktuellen Preis von 62,52 US-Dollar bedeuten (Stand 11. Juni 2019). Die Ölpreise sind in den vergangenen Wochen von ihrem Jahreshoch im April fast 20 Prozent zurückgefallen.
Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die - für die Wirtschaft in den meisten Belangen negativen - Nachrichten, durch die eskalierenden Handelskonflikte, würden für gute Voraussetzungen am Ölmarkt sorgen. Der Ölpreis werde dadurch gestützt. Citi erwarte keinen stärkeren Anstieg der Ölproduktion über den Sommer. Saudi-Arabien hatte nach dem Einbruch der Preise Ende 2018 zugesagt, die Produktion zu drosseln. Nun stehe eine Verlängerung der Förderkürzung durch die OPEC und weitere Förderländer in Aussicht. Khalid Al-Falih, saudi-arabischer Energieminister, habe sich bei einer Konferenz in St. Petersburg optimistisch gezeigt, dass eine Ausweitung möglich sei.

Technische Indikatoren ließen ebenfalls eine rosige Zukunft vermuten. Der 14-Tages-RSI (Relative-Stärke-Index) der Nordseesorte Brent fiel zudem unter die Marke von 30, was darauf schließen lasse, dass der Brent-Preis zuvor zu hoch gewesen sei. Auch die weltweiten Rohstoffe, als Richtwerte, durchbrachen ihr unteres Bollinger-Band. Die Bollinger Bänder sind ein Verfahren zur Kursanalyse, welches die Standardabweichung als Maß für die Volatilität anzeigt. Da der Kursverlauf üblicherweise die Tendenz hat sich innerhalb der Bollinger Bänder zu bewegen, deute dies darauf hin, dass es anschließend wieder zu einer Erholung des Brent-Preises kommen könnte.

Laut Bloomberg-Bericht rechne Citigroup mit einem Anstieg der globalen Ölförderung um bis zu vier Millionen Barrel am Tag im dritten Quartal. Grund dafür sei die steigende Nachfrage in den vergangenen drei Monaten. Die Analysten erklärten, dass es hieße, die Märkte hätten ein Kurzzeitgedächtnis. "Aber es ist schwierig zu vergessen, dass die meisten Entwicklungen der letzten Monate am Ölmarkt zu einem angespannteren Markt führten", schrieb die Citigroup in ihrem Bericht.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: William Potter / Shutterstock.com, zhu difeng / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    +
  • ?
Handelskonflikt im Fokus
Experte: Ölpreis könnte bei erneuter Eskalation des Handelsstreits abstürzen
Der nicht enden wollende US-chinesische Handelszwist dürfte die Weltwirtschaft weiter belasten. Experte Rainer Michael Preiss befürchtet, dass, falls sich die Lage zwischen China und den USA weiter zuspitzen sollte, dies den Ölpreis heftig in Mitleidenschaft ziehen könnte.
17.06.19

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.344,80-1,68
-0,12%
Kupferpreis5.848,2530,25
0,52%
Ölpreis (WTI)53,74-0,34
-0,63%
Silberpreis14,98-0,05
-0,31%
Super Benzin1,46-0,01
-0,68%
Weizenpreis179,75-1,25
-0,69%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schließt mit kleinem Minus-- Steinhoff schreibt erneut Milliardenverlust -- Adobe: Cloud-Geschäft treibt Umsatz -- 1&1 Drillisch, Carl Zeiss, Sanofi, FMC, Vossloh, HELLA im Fokus

Harley-Davidson schließt trotz Trump-Kritik Partnerschaft in China. Siltronic- und Infineon-Aktie ziehen an: Deutsche Chipwerte im Erholungsmodus. Hummels-Transfer von Bayern zum BVB anscheinend perfekt. Daimler-, VW- und BMW-Aktie im Fokus: US-Kartellklagen gegen deutsche Autobauer vorerst abgewiesen.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Glauben Sie die Anschuldigung der USA, dass der Iran für die Angriffe gegen Tanker im Golf von Oman verantwortlich ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
SteinhoffA14XB9
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Beyond MeatA2N7XQ
Amazon906866
Infineon AG623100
TeslaA1CX3T
Lufthansa AG823212
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
BASFBASF11