31.05.2022 07:40

Goldpreis: Inflation weiter auf dem Vormarsch

Goldpreis und Ölpreis: Goldpreis: Inflation weiter auf dem Vormarsch | Nachricht | finanzen.net
Goldpreis und Ölpreis
Folgen
Mit 7,9 Prozent p.a. hat sich die deutsche Inflationsrate stärker als erwartet beschleunigt. Am Vormittag stehen weitere Teuerungsraten zur Bekanntgabe an.
Werbung
von Jörg Bernhard

So erfahren die Marktakteure zum Beispiel wie sich im Mai innerhalb der Eurozone die Konsumentenpreise verteuert haben. Laut einer von Trading Economics veröffentlichten Umfrage unter Analysten sollen diese von 7,4 (April) auf 7,7 Prozent - den höchsten Wert seit Einführung des Euros geklettert sein. Weil zum gestrigen Wochenauftakt sowohl der Dollar als auch die zehnjährigen US-Renditen gestiegen sind, geriet die jüngste Erholung des Goldpreises erst einmal ins Stocken. Den zweiten Monat in Folge droht dem altbewährten Krisenschutz ein Monatsverlust in Höhe von mehr als zwei Prozent. Am Nachmittag stehen mit dem Chicago-Einkaufsmanagerindex, dem vom Conference Board berechneten Index zum Konsumentenvertrauen sowie dem Konjunkturindex der Dallas Fed noch drei wichtige US-Konjunkturindikatoren auf der Agenda.

Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (August) um 2,00 auf 1.855,30 Dollar pro Feinunze.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln (schon ab 100 €)
Nutzen Sie Kursschwankungen bei Öl, Gold und anderen Roh­stoffen mit attraktiven Hebeln und kleinen Spreads! Mit nur 100 Euro können Sie mit dem Handeln beginnen und mit Hebel z. B. von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Rohöl: Preisanstieg wegen EU-Ölembargo

Nach zähen Verhandlungen haben die EU-Staaten beschlossen, russische Öl-Lieferungen über den Seeweg zu verbieten. Die Druschba-Pipeline bleibt auf Drängen Ungarns von dem Embargo allerdings ausgenommen. Damit müssen bis Ende des Jahres mehr als 60 Prozent der russischen Öllieferungen nach Europa ersetzt werden. Weil Deutschland und Polen auf russisches Öl über die Pipeline freiwillig verzichten, können die Russen in Zukunft lediglich ein Zehntel der bisherigen Ölmenge in die EU verkaufen. Laut Schätzungen beliefen sich die täglichen Einnahmen aus Europa bis vor Kurzem noch auf 450 Millionen Euro. Nun darf man gespannt sein, wie die Autofahrer in Europa und den USA auf die hohen Benzin- und Dieselpreise reagieren werden. Mit dem gestrigen US-Feiertag beginnt jenseits des Atlantiks die Hauptreisezeit.

Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit steigenden Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MESZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future um 3,62 auf 118,69 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 1,82 auf 119,42 Dollar anzog.


Redaktion finanzen.net

Bildquellen: TunedIn by Westend61 / Shutterstock.com, elen_studio / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
    1
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für einen Rohstoff erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten, die sich im Speziellen mit diesem Rohstoff befassen

Alle: Alle Nachrichten, die diesen Rohstoff betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Rohstoffe betreffen

mehr News
Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.802,350,00
0,00%
Kupferpreis8.062,6587,15
1,09%
Ölpreis (WTI)91,82-2,18
-2,32%
Silberpreis20,820,00
0,00%
Super Benzin1,710,01
0,59%
Weizenpreis340,003,25
0,97%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen in der Gewinnzone -- BaFin beklagt Mängel bei Deutsche Börse-Tochter -- freenet mit starkem Halbjahr -- VW, Bayer, Rivian im Fokus

Geplanter Konzernumbau beflügelt Peloton. Uniper könnte Versorungslage in Europa mit Tauschgeschäft verbessern. Mercedes-Benz kooperiert mit CATL bei Herstellung von E-Auto-Batterien. SAF-HOLLAND kommt bei Haldex-Übernahme voran. Jungheinrich schlägt Erwartungen. Knorr-Bremse macht deutlich weniger Nettogewinn.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln