29.04.2022 07:56

Goldpreis: Starkes Comeback vor dem Wochenende

Goldpreis und Ölpreis: Goldpreis: Starkes Comeback vor dem Wochenende | Nachricht | finanzen.net
Goldpreis und Ölpreis
Folgen
Dem Goldpreis gelang zwar ein Comeback über die Marke von 1.900 Dollar, dennoch droht ihm der höchste Monatsverlust seit September vergangenen Jahres.
Werbung
von Jörg Bernhard

Aktuell beläuft sich das Minus auf 1,5 Prozent. Der unerwartete Rückgang beim BIP-Wachstum der USA im ersten Quartal (-1,4 Prozent p.a.) führte zu nachlassenden Zinsängsten und einem nachgebenden Dollar. In den vergangenen Wochen wurde der Goldpreis vor allem durch den kräftigen Anstieg kurzlaufender US-Staatsanleihen ausgebremst. Zur Erinnerung: Seit Anfang des Jahres haben sich zum Beispiel bei einer Laufzeit von zwei Jahren die Renditen von 0,77 auf 2,62 Prozent p.a. vervielfacht. Noch am Vormittag erfahren die Investoren, wie sich im ersten Quartal das BIP-Wachstum in Deutschland und in der Eurozone entwickelt hat. Am Nachmittag (14.30 Uhr) folgen dann noch diverse US-Konjunkturindikatoren wie die persönlichen Einnahmen und Ausgaben, Lohnkosten sowie der Chicago-Einkaufsmanagerindex (15.45 Uhr) und der von der Uni Michigan ermittelte Index zum Konsumentenvertrauen (16.00 Uhr). Man darf also gespannt sein, ob sich der Goldpreis oberhalb von 1.900 Dollar ins Wochenende verabschieden wird.

Am Freitagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit steigenden Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MESZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Juni) um 16,10 auf 1.907,40 Dollar pro Feinunze.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln (schon ab 100 €)
Nutzen Sie Kursschwankungen bei Öl, Gold und anderen Roh­stoffen mit attraktiven Hebeln und kleinen Spreads! Mit nur 100 Euro können Sie mit dem Handeln beginnen und mit Hebel z. B. von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Rohöl: Leichte Erholung

Die Ölmärkte befinden sich derzeit weiterhin im Sägezahnmodus. Ein klarer Trend ist derzeit nicht auszumachen. An manchen Handelstagen sorgen sich die Marktakteure aufgrund der strengen Lockdowns in China über die Ölnachfrage, danach dominieren dann wieder die kriegsbedingten Angebotssorgen das Geschäft mit dem fossilen Energieträger. Wie freitags gewohnt, wird gegen 19.00 Uhr die im Ölsektor tätige US-Dienstleistungsfirma Baker Hughes ihren Wochenbericht über die nordamerikanischen Bohraktivitäten kommunizieren und dadurch für zusätzliche Aufmerksamkeit an den Energiemärkten sorgen. Sollte es hier zu Überraschungen kommen, könnte sich dies auch auf die Handelstendenz der kommenden Woche auswirken.

Am Freitagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit erholten Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MESZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,55 auf 105,91 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,87 auf 108,13 Dollar anzog.


Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Worldpics / Shutterstock.com, FikMik / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    +
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für einen Rohstoff erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten, die sich im Speziellen mit diesem Rohstoff befassen

Alle: Alle Nachrichten, die diesen Rohstoff betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Rohstoffe betreffen

mehr News
Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.818,200,57
0,03%
Kupferpreis8.445,65-55,35
-0,65%
Ölpreis (WTI)108,71-0,97
-0,88%
Silberpreis20,59-0,14
-0,70%
Super Benzin1,87-0,00
-0,21%
Weizenpreis360,001,00
0,28%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: US-Börsen schwach erwartet -- DAX gibt weiter nach -- GAZPROM zahlt keine Dividende -- BMW will eigene Aktien zurückkaufen -- Uniper, SAP, BioNTech im Fokus

Habeck warnt vor möglicher Blockade von Gaspipeline Nord Stream 1. S&P hebt Rating für TotalEnergies an. Barry Callebout stoppt Produktion in belgischer Schoko-Fabrik. Cellnex bietet Telekom wohl Beteiligung bei Funkturm-Verkauf - Telekom und Vodafone verlängern Glasfaser-Kooperation. FDA pausiert einige Sanofi-Studien mit Multiple-Sklerose-Medikament.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Top-Rankings

KW 22/26: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Verkauf
Diese Aktien stehen auf den Verkaufslisten der Experten
KW 22/26: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Kauf
Diese Aktien stehen auf den Einkaufslisten der Experten
Top 10: Die zehn teuersten Unternehmen in Deutschland
Das sind die zehn teuersten Unternehmen Deutschlands

Umfrage

Goldpreis im Fokus der Anleger: Sind Sie in Gold investiert?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln