finanzen.net
27.04.2020 17:59

Ölpreise im Fokus: Warum die Kurse wieder in den Keller rutschen

Nach Stabilisierung: Ölpreise im Fokus: Warum die Kurse wieder in den Keller rutschen | Nachricht | finanzen.net
Nach Stabilisierung
Folgen
Nach einer Stabilisierung Ende vergangener Woche haben die Ölpreise am Montag wieder stark nachgegeben.
Werbung
a href="/rohstoffe/oelpreis" target="_blank" rel="noopener">Ölpreise weiterhin unter Druck: Besonders deutlich sank der Preis für amerikanisches Leichtöl. Er fiel zeitweise unter die Marke von 12 US-Dollar. Der Preis für die europäische Sorte Brent sank unter die Marke von 20 Dollar.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 19,30 Dollar. Das waren 2,50 Dollar weniger als am Freitag. Der Preis für die US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) sank um 4,71 Dollar auf 12,29 Dollar.

Die Lage am Rohölmarkt ist unverändert kritisch. Einer wegen der Corona-Pandemie wegbrechenden Nachfrage steht ein viel zu hohes Angebot gegenüber. Allerdings deuten Medienberichte darauf hin, dass namhafte Opec-Staaten, darunter der Ölriese Saudi-Arabien, verabredete Förderkürzungen bereits umsetzen. Eigentlich sollten diese erst Anfang Mai wirksam werden.

Dennoch übersteigt das Angebot die Nachfrage weiter deutlich. Dies hat zur Folge, dass immer mehr Erdöl in die verbliebenen freien Lager fließt. Medienberichte deuten jedoch auf rasch knapper werdende Kapazitäten hin.

Nach Einschätzung der Experten von der US-Bank Goldman Sachs könnten die weltweiten Lager für Rohöl innerhalb der nächsten drei Wochen voll gelaufen sein. Daher werden händeringend neue Lagermöglichkeiten gesucht. Schon seit längerem werden daher Öltanker als schwimmende Lagerstätten genutzt.

Den besonders starken Preisdruck auf amerikanische Rohöl begründen Marktkenner vor allem mit zwei Entwicklungen. Zum einen wird US-Leichtöl ausschließlich im amerikanischen Cushing (Oklahoma) ausgeliefert, weshalb die dort angespannte Lagersituation besonders schwer wiegt.

Zum anderen steigen große Ölfonds derzeit vermehrt aus Ölterminkontrakten mit Fälligkeit in naher Zukunft aus. Das verstärkt den Preisdruck am Ölmarkt. Hintergrund ist, dass in der vergangenen Woche der Preis eines mittlerweile ausgelaufenen Terminkontrakts deutlich gesunken und sogar unter die Nulllinie gefallen war. Offenbar wollen die Erdölfonds eine Wiederholung dieser Situation vermeiden.

/bgf/jkr/jha/

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: ssuaphotos / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
  • Alle
    5
  • ?
US-chinesische Beziehung
Darum geben die Ölpreise wieder etwas nach
Die Ölpreise sind am Freitag angesichts wachsender Spannungen zwischen den USA und China gefallen.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.730,350,00
0,00%
Kupferpreis5.332,2523,90
0,45%
Ölpreis (WTI)35,321,66
4,93%
Silberpreis17,870,00
0,00%
Super Benzin1,190,00
0,17%
Weizenpreis188,751,50
0,80%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins lange Wochenende -- TOTAL erwartet Einnahmeausfälle von 12 Milliarden Dollar -BaFin prüft Aktienkäufe von Wirecard-CEO -- JDE-Börsengang erforlgreich -- VW, Lufthansa, TUI im Fokus

Total erwartet hohe Einnahmeausfälle. Richterin lässt Klage gegen Deutsche Bank und andere im Devisenskandal zu. BASF begibt Anleihen über 2 Milliarden Euro. Twitter versieht weiteren Trump-Tweet mit Warnhinweis. VW und Ford vertiefen globale Zusammenarbeit. Airbus-Aktie: S&P senkt Airbus-Rating auf A von A+; Ausblick negativ. HELLA im Fokus: Hoffen auf den Elektro-Boom.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
TUITUAG00
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
BASFBASF11
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Carnival Corp & plc paired120100
Allianz840400
Apple Inc.865985
Amazon906866