finanzen.net
06.02.2019 18:21
Bewerten
(0)

Was haben die Saudis mit dem Ölpreis vor?

Schwarzes Gold im Blick: Was haben die Saudis mit dem Ölpreis vor? | Nachricht | finanzen.net
Schwarzes Gold im Blick
DRUCKEN
Saudi-Arabien ist der größte Erdölexporteur der Welt. Große Teile der Wirtschaft sind abhängig von Geschäften mit dem schwarzen Gold.
Die Wirtschaft seines Landes vom Ölpreis unabhängiger zu machen, ist erklärtes Ziel des saudischen Thronfolgers, Kronprinz Mohammed bin Salman. Saudi-Arabien soll ins 21. Jahrhundert geführt werden, dafür wurde eigens die "Saudi Vision 2030" ausgegeben - ein Plan zur Diversifizierung der Wirtschaft und zur Stärkung von Dienstleistungssektoren vor dem Hintergrund einer Verringerung der Abhängigkeit von Erdöl.
Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bislang zeigt das umfangreiche Reformsystem noch keinen massiven Einfluss, Ölgeschäfte bleiben der mit Abstand wichtigste Sektor des Landes. Noch ist die Ära des fossilen Rohstoffes also nicht beendet - mehr als 90 Prozent des Staatshaushaltes wird mit Geldern aus Ölgeschäften finanziert. Und die Reform des Landes ist teuer - Saudi-Arabien braucht einen möglichst hohen Ölpreis, um sich auf Dauer von eben diesem unabhängig zu machen.

Analyst enthüllt offenes Geheimnis

Dass das Land einen Preisanstieg bei Öl durchsetzen will, glaubt auch Ryan Fitzmaurice, Energiestrategie der Rabobank. In einer Mitteilung betonte er: "Die Saudis haben ihre Absichten in letzter Zeit nicht verstecken können - obwohl sie niemals ausdrücklich höhere Preise gefordert haben", so der Experte. Durch die Worte des saudi-arabischen Energieministers Khalid al-Falih sieht sich Fitzmaurice in seiner Ansicht bestätigt. Dieser hatte zuletzt den Willen seines Landes betont, die weltweiten Ölvorräte unter den Fünfjahresdurchschnitt zu senken. "Das ist einfach eine andere Möglichkeit, 'höhere Preise' zu sagen". Zudem habe der Minister den Verbündeten USA als Hauptleidtragenden der aktuellen Marktlage ausgemacht, die durch die von der Organisation der Erdöl exportierenden Länder (OPEC) und ihren Verbündeten beschlossenen Produktionskürzungen bedingt ist. Diese Auswirkungen auf die Vereinigten Staaten werden nun deutlich, so Fitzmaurice unter Berufung auf jüngst veröffentlichte Daten des US-Energieministeriums, nach denen die US-Importe saudi-arabischen Rohöls auf nur 442.000 Barrel pro Tag abfallen. Dies sei "der niedrigste Stand seit Oktober 2017 und ein starker Hinweis darauf, was kommen wird", zeigt sich der Rabobank-Experte überzeugt.

Venezuela-Sanktionen spielen Trump nicht in die Karten

Auch die gegen Venezuela verhängten Sanktionen gegen den staatlichen venezolanischen Ölkonzerns PDVSA sorgen nicht für die von den Vereinigten Staaten erhoffte Entspannung bei den Ölpreisen - im Gegenteil. Die Strafmaßnahmen sorgen für den Wegfall von rund einer halben Million Barrel Rohöl pro Tag, die nicht in die USA geliefert, sondern mit vermutlichen Preisabschlägen in andere Abnehmerländer verschifft werden.

Saudi-Arabien hat bislang keine Schritte in die Wege geleitet, um die Lücke zu schließen, die durch die Venezuela-Sanktionen entstandenen Lieferengpässe in die USA auszugleichen. Denn zeitgleich hat der Ölpreis angezogen: In Sorge um einen Angebotsengpass haben sich Anleger mit Rohöl eingedeckt. Der Ölpreis selbst hat sich im vergangenen Monat kräftig nach oben orientiert und mehr als 12 Prozent zugelegt. Eine Entwicklung die man in Saudi-Arabien eher positiv bewerten dürfte.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: sacura / Shutterstock.com, Simone Voigt / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
  • Alle
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.324,63-12,25
-0,92%
Kupferpreis6.269,2576,10
1,23%
Ölpreis (WTI)55,72-0,07
-0,13%
Silberpreis15,79-0,02
-0,09%
Super Benzin1,330,01
0,53%
Weizenpreis195,250,00
0,00%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Wall Street im Feiertag --Wirecard: Ermittlungen gegen FT-Journalist -- Deutsche Bank-Aktionär HNA senkt Anteil -- Vapiano-Zahlen enttäuschen --PATRIZIA, Autowerte im Fokus

Bertrandt-Aktien schwach - H&A: Preisdruck und steigende Personalkosten. Commerzbank: Orphanides-Regel spricht gegen EZB-Zinserhöhung 2019. thyssenkrupptrotz EU-Bedenken optimistisch für Stahl-JV mit Tata Steel. Airbus droht mit "German-Free-Products". Arbeitslosenzahlen in Deutschland weiter gesunken. ifo: US-Sonderzölle könnten deutsche Auto-Exporte fast halbieren.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Siemens AG723610
TUI AGTUAG00
Infineon AG623100
SteinhoffA14XB9