finanzen.net
01.08.2019 17:30
Bewerten
(0)

Deutsche Bank: Zertifikate ade?

Euro am Sonntag-Zerti-1x1: Deutsche Bank: Zertifikate ade? | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Zerti-1x1
Noch emittiert der frühere deutsche Marktführer Deutsche Bank Zertifikate und Hebelprodukte und stellt die Kurse. Die Frage ist nur, wie lange noch.
€uro am Sonntag
von Gian Hessami, Euro am Sonntag

Die Deutsche Bank baut radikal um und zieht sich unter anderem aus dem Aktienhandel zurück. In der Derivatebranche kochen seit der Ankündigung die Gerüchte hoch: Verabschiedet sich das Geldinstitut auch aus dem Zertifikategeschäft?

Zwar sind die Frankfurter mit der hauseigenen Zertifikate­abteilung nicht mehr wie noch vor einigen Jahren Marktführer in Deutschland. Dennoch gehören sie noch immer zu den Top Five. Anleger sind mit insgesamt mehr als fünf Milliarden Euro in strukturierte Produkte der Deutschen Bank investiert, etwa in Zertifikate, Optionsscheine und Knock-outs.

Rund die Hälfte des ausstehenden Derivatevolumens bezieht sich auf Aktien. Die Bank ist auf einen funktionierenden Aktienhandel angewiesen, um ihr Zertifikategeschäft abzusichern. So kann sie ihren Zahlungsverpflichtungen gegenüber Anlegern nachkommen und die Kurse für die emittierten Papiere stellen.

"Das Zertifikategeschäft läuft wie gehabt weiter. Wir stellen Geld- und Briefkurse, auch werden neue Produkte emittiert", sagt ein Sprecher der Deutschen Bank auf Nachfrage. Dennoch könnte sich die Chefetage bereits nach einem Käufer umschauen. Dem Vernehmen nach ist es für die Deutsche Bank durchaus vorstellbar, den Bereich an einen Wettbewerber zu verkaufen.

Profitables Geschäft


Zwar machen Deka Bank, DZ Bank, LBBW und Helaba mit strukturierten Produkten mittlerweile mehr Umsatz als die Deutsche Bank. Das Zertifikategeschäft ist für sie aber nach wie vor rentabel.

Insider befürchten allerdings, dass dies für den Vorstand kein Grund ist, das Geschäft angesichts der geplanten massiven Verkleinerung des Investmentbankings weiterhin zu behalten. Momentan ist noch unklar, wie es künftig weitergeht. Denkbar ist, dass die Deutsche Bank einen ähnlichen Weg einschlägt wie die Commerzbank, die voriges Jahr ankündigte, dass sie den Geschäftsbereich Equity Markets & Commodities (EMC) an die Société Générale verkaufen wolle.

Das EMC-Geschäft umfasst die Emission und das Marketing von strukturierten Produkten sowie Teile des Asset Managements wie das Geschäft für ­börsengehandelte Indexfonds (ETFs). Allerdings sortiert sich die Deutsche Bank etwas anders als die Commerzbank. Das ETF-Geschäft mit der Marke Xtrackers führt sie in der Fondsgesellschaft DWS.

Ob Anleger, die aktuell Zertifikate der Deutschen Bank halten, aufgrund der Veränderungen mit Problemen wie vorzeitigen Kündigungen rechnen müssen, vermag aktuell noch niemand zu sagen. Für Fragen zu den Produkten bietet die Deutsche Bank allerdings unter 069/91 03 88 07 eine Telefon­hotline an.







______________________________

Bildquellen: canadastock / Shutterstock.com, r.classen / Shutterstock.com
Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf Deutsche BankDC3APQ
WAVE Unlimited auf Deutsche BankDS96KM
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DC3APQ, DS96KM. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.08.2019Deutsche Bank UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
15.08.2019Deutsche Bank HoldHSBC
29.07.2019Deutsche Bank UnderweightBarclays Capital
25.07.2019Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
25.07.2019Deutsche Bank NeutralUBS AG
28.06.2019Deutsche Bank kaufenDZ BANK
24.10.2018Deutsche Bank buyequinet AG
30.08.2018Deutsche Bank buyequinet AG
24.05.2018Deutsche Bank kaufenDZ BANK
24.05.2018Deutsche Bank buyequinet AG
15.08.2019Deutsche Bank HoldHSBC
25.07.2019Deutsche Bank NeutralUBS AG
25.07.2019Deutsche Bank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
25.07.2019Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
24.07.2019Deutsche Bank HaltenDZ BANK
15.08.2019Deutsche Bank UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
29.07.2019Deutsche Bank UnderweightBarclays Capital
25.07.2019Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
24.07.2019Deutsche Bank UnderperformRBC Capital Markets
19.07.2019Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Heute im Fokus

Dow und DAX gehen schwächer aus dem Handel -- Trump weist Befürchtungen zurück: USA weit von Rezession entfernt -- Milliardendeal: Bayer verkauft Tiergesundheitsgeschäft -- Walt Disney im Fokus

Commerzbank prüft offenbar Filialstreichungen. Südkorea verhängt wegen Abgasmanipulation Geldbuße gegen Volkswagen. Vonovia und Co.: Urteil zur Mietpreisbremse belastet Immobilienwerte. Italienischer Regierungschef Conte kündigt Rücktritt an. BaFin prüft nach Gewinnwarnung möglichen Insiderhandel bei GRENKE.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Marktturbulenzen nehmen zu. Investieren Sie nun vermehrt in "sichere Häfen"?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
XING (New Work)XNG888
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
EVOTEC SE566480
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Infineon AG623100