Aktiensplit voraus?

NVIDIA, Meta, Microsoft & Co.: Diesen Unternehmen könnte 2024 ein Aktiensplit bevorstehen

05.02.24 23:16 Uhr

Tech- und Wachstumsaktien im Fokus: Aktiensplits bei den NASDAQ-Werten NVIDIA, Meta und Microsoft 2024 voraus? | finanzen.net

Im Jahr 2023 konnten einige Unternehmen ein deutliches Aktienplus verzeichnen. Unter Tech-Titeln sowie Wachstumsaktien gibt es nun einige, die im Jahr 2024 ihre Anteile aufteilen könnten.

Werte in diesem Artikel

• Aktiensplits werden wieder beliebter
• Drei Tech-Giganten kommen 2024 für Aktiensplits infrage
• Drei vielversprechende Wachstumsaktien im Fokus

Wann kommt es zu Aktiensplits?

Bei einem Aktiensplit erfolgt die Aufteilung der bestehenden Aktien eines Unternehmens in eine größere Anzahl neuer Aktien. Dadurch wird der Preis pro Aktie reduziert, wodurch sie wieder für eine größere Anzahl potenzieller Anleger bezahlbar werden. In der Regel wird ein Aktiensplit dann durchgeführt, wenn der Aktienkurs so hoch ist, dass die Aktie für Privatanleger nicht mehr attraktiv erscheint. Zudem könnten sich Unternehmensleiter dadurch auch versprechen, Stärke in Anbetracht einer gegenwärtig hohen Börsenbewertung zu demonstrieren. Ein verbessertes Handelsvolumen durch eine höhere Handelbarkeit kann wiederum dazu beitragen, den Kurs oder die Marktkapitalisierung der Aktie weiter zu stärken.

Wichtige Aktiensplits der letzten Jahre

In den letzten Jahren erlebten Aktiensplits ein Revival. Auch hier folgten die Maßnahmen im Allgemeinen einer positiven Geschäftsentwicklung und führten zu einem entsprechenden Anstieg des Aktienkurses. Ein Blick in die jüngste Vergangenheit bestätigt diesen Trend, da einige namhafte Unternehmen ihre Anteilsscheine aufteilten. So führte zum Beispiel Amazon am 3. Juni 2022 einen 20-für-1-Split durch. Alphabet folgte mit einem 20-gegen-1-Split am 15. Juli 2022. Und auch Tesla führte am 24. August 2022 eine 3-zu-1-Aufteilung durch.

Drei Tech-Giganten im Blick

In diesem Jahr könnten wieder einige Aktiensplits anstehen, wie The Motley Fool berichtet. Dabei stehen zunächst einige der leistungsstärksten Aktien des letzten Jahres im Fokus.

Die NVIDIA-Aktie erlebte 2023 im Zuge des KI-Booms eine Kursrally. Insgesamt gewannen die Papiere des Chip-Unternehmens im vergangenen Jahr 238,87 Prozent, wobei sie das Jahr mit einem Kurs von 495,22 US-Dollar beendeten. Und NVIDIA dürfte auch weiter vom KI-Trend profitieren. So kontrolliert das US-amerikanische Unternehmen den Löwenanteil des Marktes für Prozessoren, die im maschinellen Lernen eingesetzt werden. Und auch NVIDIAs Finanzergebnisse stützen diese Ansicht. Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2024 konnte NVIDIA einen Rekordumsatz von 18,1 Milliarden US-Dollar erzielen, was einem Plus von 206 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Im Mai 2021 kündigte das Unternehmen seinen jüngsten Aktiensplit an, als der Aktienkurs bei rund 600 US-Dollar pro Aktie lag. Diese Marke konnte NVIDIA im Jahr 2024 bereits am 24.01.2024 erstmals durchbrechen. Wenn sich die Entwicklungen fortsetzen, und vergangene Ereignisse als Anhaltspunkt dienen, dürfte es also nicht allzu lange dauern, bis NVIDIA einen weiteren Aktiensplit bekannt gibt, so The Motley Fool.

Microsoft kann ebenfalls auf eine eindrucksvolle Erfolgsgeschichte mit kontinuierlichem Wachstum zurückblicken. Im letzten Jahrzehnt verzeichnete Microsoft einen Kursanstieg um fast 905,19 Prozent auf 376,04 US-Dollar (letzter Schlusskurs 2023). Im vergangenen Jahr sorgte das Unternehmen vor allem im Bereich der generativen KI für Aufsehen. Nach der Übernahme einer bedeutenden Beteiligung am Mutterunternehmen von ChatGPT, OpenAI, brachte Microsoft Copilot auf den Markt - eine Suite von KI-gestützten Assistenten, die darauf abzielen, alltägliche, zeitaufwändige Aufgaben zu rationalisieren. Diese Schritte lösten eine Art KI-Wettrüsten aus. Die hohe Nachfrage nach den KI-Tools von Microsoft trug zudem dazu bei, das Wachstum von Azure Cloud anzukurbeln, seinem "Big Three"-Cloud-Infrastrukturdienst. Diese strategischen KI-Maßnahmen haben im Jahr 2023 zu einem beeindruckenden Anstieg des Aktienkurses um ganze 56,80 Prozent beigetragen. Und dem Unternehmen könnten noch weitere Kursgewinne bevorstehen, da man erst an der Oberfläche seiner KI-Möglichkeiten gekratzt habe.
Zwischen 1987 und 2003 führte Microsoft insgesamt neun Aktiensplits durch und hielt den Aktienkurs selten über 175 US-Dollar. Konkrete Pläne für einen Aktiensplit habe Microsoft zwar noch nicht bekannt gegeben - angesichts seines robusten Wachstums könnte dieses Jahr jedoch der Zeitpunkt sein, an dem sich der Konzern anderen Technologieunternehmen anschließt und seine hoch bewerteten Aktien aufteilt.

Auch für Meta war 2023 ein gutes Jahr. Die Kostensenkungsbemühungen des Unternehmens zeigten beeindruckende Ergebnisse, während sich die digitale Werbung von ihrer historischen Flaute erholte und KI sich viral verbreitete. Metas langjährige Erfahrung im Bereich KI hat dem Unternehmen geholfen, von diesem Know-how zu profitieren. Jeder dieser Faktoren trug zu einem Anstieg der Aktien in 2023 um 194,13 Prozent bei. Und auch wenn das Wachstum von Meta im letzten Jahr beeindruckend war, war das letzte Jahrzehnt noch beeindruckender. Der Umsatz des Unternehmens stieg in den vergangenen zehn Jahren laut The Motley Fool um etwa 1.260 Prozent, während der Nettogewinn um rund 1.700 Prozent zulegte. Dies führte zu robusten Aktienkursgewinnen von 574,69 Prozent für Meta, wobei der Aktienkurs zum Börsenschluss am letzten Handelstag 2023 bei 353,96 US-Dollar lag. Angesichts seiner Geschichte des stetigen Wachstums und seiner Verbindungen zur KI könnte 2024 das Jahr sein, in dem Meta gemeinsam mit seinen großen Technologiekollegen einen Aktiensplit durchführt.

Diese drei Wachstumsaktien könnten ihre Anteile 2024 aufteilen

Außer den Tech-Aktien stellt The Motley Fool auch weitere wachstumsstarke Aktien vor, denen im Jahr 2024 ein Aktiensplit bevorstehen könnte.

Zunächst wäre hier Chipotle Mexican Grill zu nennen. Seit Anfang 2022 verzeichnet das Unternehmen in jedem Quartal positive Umsätze. Diese Leistung sei besonders vor dem Hintergrund des Inflationsdrucks, dem die Verbraucher ausgesetzt sind, bemerkenswert. Die treibende Kraft hinter diesem beeindruckenden Wachstum war vor allem die digitale Strategie von Chipotle, die von den Kunden gut aufgenommen werde. Ein weiterer Faktor sei der durchschlagende Erfolg von Chipotlanes, Drive-Thrus, in denen mobile Prepaid-Bestellungen entgegengenommen werden. Insgesamt habe sich die integrierte Wachstumsstrategie von Chipotle als äußerst erfolgreich erwiesen. Der Aktienkurs des Unternehmens beendete das vergangene Jahr gerade einmal 2,67 Prozent unterhalb des Allzeithochs von etwa 2.348 US-Dollar. Angesichts des anhaltend hohen Aktienkurses und des konstant starken Wachstums wäre es deshalb nicht überraschend, wenn es in der Zukunft zu einem Aktiensplit bei Chipotle kommen würde, was den ersten Split in der Geschichte des Unternehmens darstellen würde.

Das Jahr 2023 verzeichnete im Bereich Reiseverkehr zahlreiche Rekorde. Diese rege Reisetätigkeit erwies sich als äußerst vorteilhaft für Booking Holdings, das selbst eine Reihe von Rekorden verzeichnete. CEO Glenn Fogel äußerte sich nach den vorgelegten Zahlen im dritten Quartal laut The Motley Fool dazu: "Wir freuen uns, dass wir aufgrund einer starken Sommerreisesaison Rekorde bei Zimmerübernachtungen, Bruttobuchungen, Umsatz und Nettogewinn verzeichnen können". Dies führte schließlich zu einer Welle von Hochstufungen und Kurszielerhöhungen durch die Wall Street, die den Aktienkurs weiter in die Höhe trieben. Für das Jahr 2024 wird erwartet, dass das Reisewachstum nach dem fast rekordverdächtigen Jahr 2023 nachlassen wird, was auf eine Rückkehr zu historischen Normen hindeutet. Dennoch wird weiterhin robustes Wachstum erwartet. Die beeindruckende finanzielle Performance macht die Aktie attraktiv und lässt einen Aktiensplit als sinnvoll erscheinen.

MercadoLibre ist vor allem in Lateinamerika bekannt. Dort ist das Unternehmen führend in E-Commerce und Fintech. Damit setzt MercadoLibre seine Expansion in einem Gebiet fort, dessen Bevölkerung doppelt so groß ist wie die der USA, was maßgeblich zu seinem beeindruckenden Wachstum beigetragen hat. Die integrierten Angebote des Unternehmens bieten ein überzeugendes Wertversprechen. MercadoLibre wurde bereits mit Unternehmen wie eBay, Amazon, Shopify und PayPal verglichen. Es hat die besten Elemente jedes dieser Unternehmen übernommen und sie auf den lateinamerikanischen Markt zugeschnitten. Und trotz widriger Umstände verzeichnet das Unternehmen ein robustes Wachstum, was der Aktie seit Anfang 2023 einen deutlichen Schub verliehen hat. Der Aktienkurs des Unternehmens nahm im vergangenen Jahr um 85,71 Prozent zu auf 1.571,54 US-Dollar (letzter Schlusskurs 2023), was förmlich nach einem ersten Aktiensplit verlangen würde, so The Motley Fool.

Redaktion finanzen.net

Dieser Text dient ausschließlich zu Informationszwecken und stellt keine Anlageempfehlung dar. Die finanzen.net GmbH schließt jegliche Regressansprüche aus.

Ausgewählte Hebelprodukte auf Booking

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Booking

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: Katherine Welles / Shutterstock.com, Volodymyr Kyrylyuk / Shutterstock.com

Nachrichten zu NVIDIA Corp.

Analysen zu NVIDIA Corp.

DatumRatingAnalyst
22.03.2024NVIDIA BuyUBS AG
20.03.2024NVIDIA OverweightJP Morgan Chase & Co.
19.03.2024NVIDIA OverweightJP Morgan Chase & Co.
19.03.2024NVIDIA OutperformBernstein Research
22.02.2024NVIDIA KaufenDZ BANK
DatumRatingAnalyst
22.03.2024NVIDIA BuyUBS AG
20.03.2024NVIDIA OverweightJP Morgan Chase & Co.
19.03.2024NVIDIA OverweightJP Morgan Chase & Co.
19.03.2024NVIDIA OutperformBernstein Research
22.02.2024NVIDIA KaufenDZ BANK
DatumRatingAnalyst
24.08.2023NVIDIA HoldDeutsche Bank AG
29.01.2019NVIDIA UnderperformNeedham & Company, LLC
16.11.2018NVIDIA NeutralB. Riley FBR
11.08.2017NVIDIA Equal WeightBarclays Capital
11.11.2016NVIDIA Equal WeightBarclays Capital
DatumRatingAnalyst
04.04.2017NVIDIA UnderweightPacific Crest Securities Inc.
24.02.2017NVIDIA UnderperformBMO Capital Markets
23.02.2017NVIDIA ReduceInstinet
14.01.2016NVIDIA UnderweightBarclays Capital
26.07.2011NVIDIA underperformNeedham & Company, LLC

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für NVIDIA Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"