24.11.2021 12:14

Lufthansa-Aktie: Warum der Kranich wieder eine Spekulation wert ist

Die Wolken verziehen sich: Lufthansa-Aktie: Warum der Kranich wieder eine Spekulation wert ist | Nachricht | finanzen.net
Die Wolken verziehen sich
Folgen
Deutschlands größte Airline Lufthansa hat erstmals seit Ausbruch der Pandemie einen Quartalsgewinn erzielt. Aktionäre werden mutiger.
Werbung
€uro am Sonntag

von Sven Parplies, Euro am Sonntag

Die USA öffnen die Grenzen. Ab dem 8. November dürfen Ausländer wieder einreisen, vorausgesetzt, sie sind geimpft und können einen negativen Test vorweisen. Für die Lufthansa ist das eine langersehnte Nachricht: Die Transatlantikroute ist für die Airline die wichtigste Strecke, weil dort viele zahlungskräftige Geschäftskunden unterwegs sind.

Schon jetzt spürt die im MDAX notierte Airline Auftrieb: Im dritten Quartal schaffte die Lufthansa erstmals seit Ausbruch der Pandemie wieder einen operativen Gewinn. Als bereinigtes Betriebsergebnis blieb ein Plus von 17 Millionen Euro. Im selben Zeitraum des Vorjahres stand dort mit 1,3 Milliarden Euro eine dicke rote Zahl. Analysten hatten auch jetzt wieder mit einem Minus gerechnet. Lufthansa-Chef Carsten Spohr sprach von einem "weiteren Meilenstein auf unserem Weg aus der Krise".

Angetrieben wird das Geschäft derzeit vor allem vom Frachtgeschäft. Dort ist die Nachfrage dank der weltweit überlasteten Lieferketten hoch. Weil der Schiffsverkehr stockt, nehmen viele Unternehmen als Alternative die höheren Kosten des Lufttransports in Kauf. Der operative Gewinn der Logistiksparte stieg im Quartal um knapp 80 Prozent auf 301 Millionen Euro. Die Nachfrage sei auf einem Rekordniveau, ein Ende der Erfolgsserie derzeit nicht absehbar, berichtet Spohr.

Gemischt fällt das Bild bei der Personenbeförderung aus. Die Tochter Eurowings flog dank höherer Auslastung im Sommerquartal einen Betriebsgewinn ein. Die Netzwerk-Airlines, zu der auch die Hauptmarke Lufthansa gehört, verbuchten dagegen einen deutlichen Verlust.

Spürbare Erholung

Spohr ist zuversichtlich, dass die schlimmste Phase überstanden ist: Die Neubuchungen hätten auch auf den Transatlantikrouten bereits wieder rund 80 Prozent des Vorkrisenniveaus erreicht. Man sehe zudem einen Trend zu höherer Nachfrage nach den teureren Buchungsklassen. Über alle Reiseklassen sei ein signifikant steigender Anteil an Geschäftsreisen erkennbar. Insgesamt hat die Lufthansa-Gruppe im vergangenen Quartal 19,6 Millionen Fluggäste transportiert, knapp die Hälfte des Vorkrisenniveaus.

Entscheidend für die Dynamik des Comebacks wird auch das Angebot sein. Fluggesellschaften neigen dazu, ihre Kapazitäten zu schnell auszuweiten. Die Lufthansa will das Angebot im vierten Quartal auf rund 60 Prozent des Vorkrisenniveaus begrenzen. Das Gesamtjahr wird trotz der deutlichen Verbesserung noch immer im Zeichen der Krise stehen. Der operative Verlust der Lufthansa soll sich laut Prognose des Konzerns aber mindestens halbieren.

Am Aktienmarkt kamen die neuen Zahlen gut an. Von alten Höhen ist die Notierung aber noch immer weit entfernt. Unter den Analysten hat die Lufthansa wenig Freunde: Laut Datenbank des Finanzdienstes Bloomberg haben nur drei von 25 Experten die Aktie auf ihrer Empfehlungsliste.

Nach Einschätzung der Redaktion ist die Lufthansa derzeit eine charttechnisch getriebene Turnaround-Spekulation für risikofreudige Anleger.

Hoffnung: Die Krise der Luftfahrt ist noch nicht überwunden, die Lufthansa-Aktie nach den guten Zahlen aber eine Spekulation wert.








_____________________________________

Ausgewählte Hebelprodukte auf Lufthansa AG
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Produkte auf Lufthansa AG
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Hebel
KO
Emittent
Laufzeit
Bildquellen: Jorg Hackemann / Shutterstock.com, Thomas Lohnes/Getty Images

Nachrichten zu Lufthansa AG

  • Relevant
    5
  • Alle
    9
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Lufthansa AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15:46 UhrLufthansa HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
25.01.2022Lufthansa UnderperformCredit Suisse Group
25.01.2022Lufthansa HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
24.01.2022Lufthansa UnderperformCredit Suisse Group
19.01.2022Lufthansa Market-PerformBernstein Research
18.01.2022Lufthansa BuyDeutsche Bank AG
10.01.2022Lufthansa OutperformBernstein Research
10.12.2021Lufthansa BuyKepler Cheuvreux
25.11.2021Lufthansa KaufenDZ BANK
16.11.2021Lufthansa BuyKepler Cheuvreux
15:46 UhrLufthansa HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
25.01.2022Lufthansa HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.01.2022Lufthansa Market-PerformBernstein Research
18.01.2022Lufthansa Market-PerformBernstein Research
05.01.2022Lufthansa HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
25.01.2022Lufthansa UnderperformCredit Suisse Group
24.01.2022Lufthansa UnderperformCredit Suisse Group
18.01.2022Lufthansa UnderweightBarclays Capital
04.11.2021Lufthansa UnderweightBarclays Capital
03.11.2021Lufthansa SellUBS AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Lufthansa AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen auf Zickzack-Kurs -- DAX geht deutlich schwächer ins Wochenende -- Henkel ordnet Consumer-Bereich neu -- Apple steigert Gewinn -- Just Eat, BMW, Robinhood, Visa, UniCredit im Fokus

Caterpillar schlägt Erwartungen.. Home Depot ernennt Ted Decker zum CEO. Argentinien und IWF mit Durchbruch bei Schuldenverhandlungen. Vorlage von ADLER-Jahresabschluss verzögert. Porsche SE erweitert Vorstand. CHEPLAPHARM verschiebt Börsengang. Colgate-Palmolive mit Gewinnrückgang. Chevron vermeldet profitabelstes Jahr seit 2014.

Umfrage

Halten Sie es für richtig, dass die EZB an ihrer lockeren Geldpolitik festhält?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln