finanzen.net
15.10.2018 15:00
Bewerten
(0)

Bayer: Sollen Anleger wieder einsteigen?

Euro am Sonntag-Aktien-Check: Bayer: Sollen Anleger wieder einsteigen? | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Aktien-Check
Der erste große Glyphosat-Prozess wird neu aufgerollt. Die Gefahr für den DAX-Konzern Bayer ist damit nicht beseitigt, aber geringer geworden. Die Aktie zeigt sich zum Wochenauftakt fest.
€uro am Sonntag
von Sven Parplies, Euro am Sonntag

Ein schwer kranker Mann gegen einen großen Konzern: Spontan dürfte die Sympathie eines unbeteiligten Betrachters aufseiten von Dewayne Johnson liegen. Der Mann hatte als Platzwart einer Schule in Kalifornien regelmäßig Pflanzenschutzmittel von Monsanto eingesetzt. Aber ist Glyphosat tatsächlich die Ursache für seine Krebserkrankung?


In erster Instanz hatte ein Gericht in San Francisco Monsanto und damit den Bayer-Konzern zu einer Zahlung von 289 Millionen Dollar verurteilt. Jetzt gab Richterin Suzanne Bolanos vorläufig dem Antrag von Monsanto auf Neuverhandlung der Strafzahlung statt. Die Beweislage reiche nicht aus, um die Höhe der Summe zu rechtfertigen.


Der erste große Glyphosat-Prozess könnte damit einen ähnlichen Weg gehen wie viele andere Gerichtsverfahren gegen Konzerne: Spektakuläre Urteile mit hohen Strafzahlungen in erster Instanz werden später revidiert oder verworfen. Bayer jedenfalls ist weiterhin davon überzeugt, dass das erste Urteil und die Schadenersatzforderungen "im Widerspruch zu den im Prozess vorgelegten Beweisen stehen".

Für den DAX-Konzern steht viel auf dem Spiel: Rund 8.700 Klagen sind wegen des umstrittenen Pflanzenschutzmittels inzwischen anhängig. Ein erster Entscheid könnte je nach Ausgang neue Kläger anlocken - oder abschrecken. Ein neuer Prozess bedeutet nicht, dass Monsanto zwangsläufig recht bekommt, aber selbst im Fall einer erneuten Niederlage bestehe die Möglichkeit, dass die Strafe auf ein zumutbareres Niveau gesenkt werde, kalkuliert die Investmentbank Jefferies in einer aktuellen Einschätzung.

Das große Ziel

Durch die 63 Milliarden Dollar teure Übernahme von Monsanto ist Bayer zum weltgrößten Hersteller von Pflanzenschutzmitteln und Saatgut aufgestiegen. Der Markt ist auf lange Sicht lukrativ, weil durch die wachsende Weltbevölkerung und Klimaveränderungen eine effiziente Landwirtschaft für die Nahrungsmittelversorgung immer wichtiger wird. Neben den Prozessrisiken muss Bayer aber auch den hohen Kaufpreis der Übernahme stemmen.

Um ihre Finanzkraft zu stärken, könnten sich die Rheinländer in einem nächsten Schritt von ihrer Tiermedizin trennen. Wie der Finanzdienst Bloomberg berichtet, stehe die Sparte im Konzern auf dem Prüfstand. Eine endgültige Entscheidung sei noch nicht gefallen.

Die Tiermedizin ist der kleinste Geschäftsbereich des Bayer-Konzerns. Das Analysehaus Sanford Bernstein kalkuliert ihren Wert auf sechs bis sieben Milliarden Euro. Am wahrscheinlichsten wäre der direkte Verkauf an einen Wettbewerber. Denkbar wäre auch - wie in der Vergangenheit bei Lanxess und Covestro - ein Börsengang. Mit den Einnahmen könnte Bayer Schulden senken oder in seine Pharmasparte investieren. Dort braucht der Konzern Nachschub, weil wichtige Patente auslaufen.

Die Bayer-Aktie konnte dank der positiven Nachrichten zum Glyphosat-Prozess in dieser Woche deutlich zulegen. Der Kurs notiert aber noch immer klar unter dem Niveau von 93 Euro. Dort stand die Aktie Mitte August, unmittelbar vor dem ersten Urteil, brach dann aber innerhalb von vier Tagen in der Spitze um 19 Prozent ein.





____________________

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf BayerDC53YF
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DC53YF. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: 360b / Shutterstock.com, Gil C / Shutterstock

Nachrichten zu Bayer

  • Relevant
    3
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bayer

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.11.2019Bayer buyUBS AG
18.11.2019Bayer buyGoldman Sachs Group Inc.
18.11.2019Bayer NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.11.2019Bayer overweightMorgan Stanley
04.11.2019Bayer buyGoldman Sachs Group Inc.
19.11.2019Bayer buyUBS AG
18.11.2019Bayer buyGoldman Sachs Group Inc.
12.11.2019Bayer overweightMorgan Stanley
04.11.2019Bayer buyGoldman Sachs Group Inc.
31.10.2019Bayer buyUBS AG
18.11.2019Bayer NeutralJP Morgan Chase & Co.
01.11.2019Bayer HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
31.10.2019Bayer HaltenDZ BANK
31.10.2019Bayer HoldDeutsche Bank AG
30.10.2019Bayer HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
31.10.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
21.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
01.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
28.06.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
25.04.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bayer nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- US-Börsen schließen schwächer -- Kein Testat für singapurische Wirecard-Tochter -- Lufthansa-Schlichtung geplatzt -- Conti, Rheinmetall, Daimler, Uber, Merck im Fokus

SAP-Mitbegründer Plattner verkauft Aktien für 100 Millionen Euro. Telekom will anscheinend in ihrem Kernnetz auf Huawei verzichten. Allianz-Chef hält Übernahme eines Lebensversicherers für möglich. Salesforce erhöht Umsatzausblick. Intesa und Nexi wollen enger kooperieren. Dermapharm mit Umsatzsprung.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
Die Performance der TecDAX-Werte im Oktober 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Amazon906866
EVOTEC SE566480
Plug Power Inc.A1JA81
Allianz840400
K+S AGKSAG88