Investieren Sie in den chancenreichen US-Immobilienmarkt. Mit dem aktuellen Fonds der US Treuhand. Jetzt informieren!-w-
15.11.2018 17:05

Experte warnt: Wir sind inmitten einer sehr ernsten Korrektur - und die Fed reagiert falsch

Fed in der Kritik: Experte warnt: Wir sind inmitten einer sehr ernsten Korrektur - und die Fed reagiert falsch | Nachricht | finanzen.net
Fed in der Kritik
Folgen
Während Anleger und Analysten noch darüber diskutieren, ob der längste Bullenmarkt der Geschichte bereits sein Ende gefunden hat, sieht CNBC-Experte Jim Cramer die Börsen inmitten einer dramatischen Lage.
Werbung
Seit einigen Wochen zeigen sich die internationalen Finanzmärkte stark volatil. Der historisch gesehen längste Bullenmarkt der Geschichte macht Anleger nervös, was sich in starken Schwankungen an den Aktienmärkten niederschlägt. Noch scheinen sich Kursrückgänge und Erholungseffekte abzuwechseln - der US-Leitindex Dow Jones hat sich auf Dreimonatssicht kaum verändert. Anders sieht das aber bei den Techwerten aus - der Techindex Nasdaq Composite hat seit Mitte August rund acht Prozent verloren. Grund genug für CNBC-Koryphäe Jim Cramer, sich ernsthaft Sorgen um den Zustand der Märkte zu machen.

Fundamentale Gründe Mangelware

Der Gastgeber des CNBC-Formats "Mad Money" erklärte zum Wochenstart, der Markt werde "eine sehr gravierende Korrektur" hinnehmen. Dabei verwies der Experte insbesondere auf die starke Börsenmacht der so genannten FANG-Aktien: Facebook, Amazon, Netflix und die Google-Mutter Alphabet haben jüngst kräftige Kursverluste hinnehmen müssen. Die Börsenschwergewichte dürften angesichts ihrer starken Marktkapitalisierung und des Ausmaßes, zu dem wachstumsorientierte Anleger investiert sind, ein Hinweisgeber auf eine deutliche Marktkorrektur sein.

Angesichts dessen sprach sich Cramer dafür aus, dass die Fed in Sachen Leitzinserhöhungen eine Pause oder zumindest ein langsameres Tempo vorlegen solle. Sinkende Ölpreise und hohe Hypothekenzinsen seien unter anderem dafür verantwortlich, dass sich das Wirtschaftswachstum weiter verlangsamen werde.

Support für Trumps Fed-Kritik

Zudem verwies Cramer auf die anhaltenden Sorgen um einen drohenden Handelskrieg zwischen den Vereinigten Staaten und China: "Wir müssen ein Handelsabkommen mit China sehen oder ein Zeichen dafür, dass die Federal Reserve abwarten und neu bewerten wird, bevor sie uns nächstes Jahr mit weiteren Zinserhöhungen konfrontieren wird", so der Experte. "Die Wirtschaft habe sich bereits seit einiger Zeit abgeschwächt, aber "die Fed scheint es nicht zu interessieren - sie sind immer noch sehr damit beschäftigt, Wirtschaft zu zerstören, um sie zu retten", polterte die TV-Persönlichkeit weiter.

Damit schlägt Cramer in die gleiche Kerbe wie US-Präsident Donald Trump, der die US-Währungshüter öffentlichkeitswirksam mit den Worten kritisiert hatte, die Fed sei "verrückt geworden", ihre Zinspolitik der vergangenen Monate sei "ein Fehler". Angesichts der jüngsten Kursrückgänge sah sich Trump in seiner Kritik bestätigt.

Ungeachtet der Töne von Donald Trump wird die US-Notenbank ihre Leitzinsen im Dezember voraussichtlich erneut erhöhen - das vierte Mal in diesem Jahr. Und viele Experten springen den Währungshütern zur Seite: Zuletzt hatte der ehemalige Chef der US-Bank Wells Fargo eindringlich vor einem Crash an den Aktienmarkten gewarnt, sollte die Fed der Forderung von Donald Trump nach einer lockeren Zinspolitik nachgeben.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Who is Danny / Shutterstock.com, Chanthanee / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.12.2021Amazon BuyUBS AG
17.11.2021Amazon BuyGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2021Amazon OverweightJP Morgan Chase & Co.
30.10.2021Amazon OutperformRBC Capital Markets
29.10.2021Amazon OutperformCredit Suisse Group
02.12.2021Amazon BuyUBS AG
17.11.2021Amazon BuyGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2021Amazon OverweightJP Morgan Chase & Co.
30.10.2021Amazon OutperformRBC Capital Markets
29.10.2021Amazon OutperformCredit Suisse Group
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt kostenlos anmelden!

Die Jahresendrally steht vor der Tür! Die Börsenprofis Jürgen Schmitt und Mick Knauff analysieren heute im Trading-Seminar um 18 Uhr chancenreiche Wertpapiere sowohl fundamental als auch charttechnisch.
Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen wenig verändert -- DAX in Rot -- BioNTech-Impfstoff bei 3 Dosen effektiv gegen Omikron -- HelloFresh stellt für 2022 weiteres Wachstum in Aussicht -- HORNBACH, BioNTech, TUI im Fokus

Rheinmetall will Pumpen-JV in China und Japan ganz übernehmen. Merck KGaA stockt Venture-Capital-Fonds um Millionenbetrag auf. Volkswagen schmiedet Bund für Batteriezellen - 2022 Stabilisierung der Werksauslastung erwartet. Moody's erhöht Daimler-Ausblick auf positiv. Baader-Studie vertreibt Ceconomy-Anleger.

Umfrage

Wie hat sich Ihr Wertpapierdepot seit Jahresbeginn entwickelt?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln