finanzen.net
20.02.2019 21:45
Bewerten
(4)

Cannabis-Unternehmen Weekend ergattert Mega-Deal für Naschkatzen

Hasch-Bonbons: Cannabis-Unternehmen Weekend ergattert Mega-Deal für Naschkatzen | Nachricht | finanzen.net
Hasch-Bonbons
DRUCKEN
Weekend Unlimited, ein kleines kanadisches Cannabis-Unternehmen, war diesseits des Atlantiks bis vor kurzem kaum bekannt. Nun ergattert der Konzern einen neuen Auftrag und baut seine Präsenz deutlich aus.
Anfang Februar wurde bekannt, dass Weekend in einer ganz bestimmten Lotterie das große Los gezogen hat. Der Hauptpreis: Das Börsenkürzel "POT". Die Aktie schoss daraufhin in die Höhe. Die Glückssträhne scheint für das Unternehmen noch nicht vorbei zu sein.

Cannabis-Aktien boomen: Jetzt in den Cannabis-Aktien-Index investieren!

Haschisch zum Naschen

Im Zuge der Legalisierung von Marihuana in Kanada tauchen auch am Aktienmarkt immer mehr Cannabis-Produzenten auf. Weekend Unlimited ist allerdings vergleichsweise ein kleiner Player, zumindest mit Blick auf Branchengrößen wie Canopy Growth oder Aurora Cannabis. Dennoch versucht Weekend seine Geschäfte immer weiter auszubauen. Diesmal mit Bonbons.

Wie Weekend Unlimited Anfang Februar in einer Pressemitteilung bekannt gab, ergatterte das Unternehmen einen wichtigen Deal: Die Konzernmarke "Canna Candy" kann mit einem neuen Vertriebsvertrag aufwarten. Canna Candy stellt Bonbons mit enthaltenem Cannabis her. Die Marke Canna Candy enthält dabei lediglich Cannabidiol, ein kaum psychoaktiver Bestandteil. Die Marke Canna Medibles enthält dagegen das psychoaktive THC, das zu Rauschzuständen führen kann. Die neue Vereinbarung gilt jedoch nur für Canna Candy.

Vertriebsnetz wird ausgebaut

Der Vertriebsvertrag mit Infinity One LLC. ermöglicht es Canna Candy, und damit Weekend Unlimited, nun ihre Bonbons auch außerhalb von Kalifornien anbieten zu können. Wie es in einer offiziellen Pressemitteilung des Unternehmens heißt, sollen die Produkte in Zukunft auch im Nordosten der USA, dem mittleren Westen und in südöstlichen Regionen der Vereinigten Staaten erhältlich sein. In Zahlen ausgedrückt sollen anfänglich eine Million Fruchtbonbons von Canna Candy im Monat vertrieben werden, für etwa 350.000 US-Dollar.

Partnerschaft für beide Seiten von Vorteil

Weekend-CEO Paul Chu nannte den Vertrag in der Presseaussendung einen "aufregenden Schritt". "Er [der Schritt] markiert die erste von vielen weiteren Vereinbarungen, um mit unseren Produkten in neue Märkte zu expandieren", so Chu. Und auch von Infinity One kommen positive Töne: "Infinity One, LLC ist stolz darauf Haupthändler von Weekend zu werden", sagte Infinity One-Präsident Rae Kim. "Neben unseren umfangreichen indirekten Vertriebskanälen haben wir auch bestehende Beziehungen zum Onlineshopping-Kanal HSN, Target, Bed Bath & Beyond und Amazon.

Den Absatz von Weekend-Produkten könnte die Vereinbarung also anschieben. Zunächst einmal ist der Deal jedoch auf ein Jahr terminiert, Folgeaufträge sind erfolgsabhängig.

Redaktion finanzen.net

Das könnte Sie auch interessieren: finanzen.net Ratgeber Die besten Cannabis-Aktien kaufen

Bildquellen: Yellowj / Shutterstock.com, Oprea George / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
    2
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Gefürchteter Riese
Darum sind die Amazon-Eigenmarken nicht so erfolgreich wie erhofft
Amazon erhoffte sich von seinen eigenen Produkten, andere Marken von der eigenen Plattform zu verdrängen. Das Marktforschungsunternehmen Marketplace Pulse analysierte die Absatzzahlen von mehr als 23.000 Produkten auf dem Online-Marktplatz und kam zu einer interessanten Erkenntnis.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.02.2019Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
01.02.2019Amazon OutperformBMO Capital Markets
01.02.2019Amazon OutperformRBC Capital Markets
01.02.2019Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
01.02.2019Amazon buyDeutsche Bank AG
02.02.2019Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
01.02.2019Amazon OutperformBMO Capital Markets
01.02.2019Amazon OutperformRBC Capital Markets
01.02.2019Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
01.02.2019Amazon buyDeutsche Bank AG
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- US-Börsen schließen deutlich im Minus -- Commerzbank-Chef liebäugelt mit Fusion -- Chaos-Brexit vorerst abgewendet -- Nike, Ströer, Uber, Dürr, Hapag im Fokus

Allianz bietet auf Versicherungs-Sparten von BBVA. Nokia-Warnung vor Problemen bei Alcatel-Zukauf sorgen Anleger. ProSiebenSat.1-Aktie vor Mehrjahrestief. Rendite zehnjähriger Bundesanleihen erstmals seit Herbst 2016 wieder negativ. Neuer Videodienst von Apple erwartet. RWE und E.ON im Aufwind.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Die Top-Autos des Genfer Autosalon 2019
Das sind die Highlights
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
BayerBAY001
Amazon906866
Allianz840400
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
Aurora Cannabis IncA12GS7
BMW AG519000
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750