finanzen.net
14.05.2019 17:53
Bewerten
(0)

VW bringt TRATON vor Sommerpause an die Börse - VW-Aktie zieht an

IPO geplant: VW bringt TRATON vor Sommerpause an die Börse - VW-Aktie zieht an | Nachricht | finanzen.net
IPO geplant
DRUCKEN
VW strebt für seine Nutzfahrzeug-Tochter TRATON SE grundsätzlich einen Börsengang an.
Der Vorstand hat am Montag mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, dies vorbehaltlich der weiteren Kapitalmarktentwicklung vor der Sommerpause 2019 zu erreichen. Volkswagen werde eine formelle Ankündigung des Börsengangs zu gegebener Zeit zusammen mit der TRATON SE veröffentlichen.

In der 100-prozentigen Tochter Traton hat VW Nutzfahrzeug-Marken wie MAN und Scania zusammengeschlossen.

Volkswagen will Batteriezellen in Niedersachsen produzieren

Darüber hinaus wurde bekannt, dass Volkswagen in Niedersachsen Batteriezellen für Elektroautos produzieren will. Zusammen mit einem Partner plane der DAX-Konzern die Fertigung der Zellen am Standort Salzgitter, teilte der Konzern am Vorabend der am Dienstag stattfindenden Hauptversammlung mit. Dazu habe der Aufsichtsrat ein Investitionsvolumen von knapp 1 Milliarde Euro bewilligt. Den Namen des künftigen Partners nannte VW nicht.

"Im Rahmen unserer umfangreichen Elektro-Offensive wollen wir unsere Batteriekapazitäten im Rahmen von strategischen Partnerschaften absichern", sagte VW-Aufsichtsratsvorsitzender Hans Dieter Pötsch laut Mitteilung. Der Beschluss sei ein Durchbruch für die Batteriezellproduktion in Niedersachsen, fügte der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil hinzu. "Ich bin sehr zuversichtlich, dass die Batteriezellproduktion in Deutschland zu wettbewerbsfähigen Bedingungen stattfinden kann", so Weil.

VW will damit als erster Autohersteller in die Fertigung von Batteriezellen einsteigen, die bislang noch von asiatischen Zulieferern bezogen werden. Diese Abhängigkeit will der Konzern angesichts seiner angekündigten Elektrooffensive beseitigen. Zudem fördert die Politik mit finanziellen Mitteln den Aufbau einer Zellfertigung als Schlüsseltechnologie in Europa. VW erforscht seit längerem im Standort Salzgitter eine Zellfertigung in einer Pilotanlage.

VW setzt sich damit auch von vielen Zulieferern ab, die beim Aufbau einer Zellfertigung entweder abgewunken oder noch nicht final entschieden haben. Continental will bisherigen Angaben zufolge nicht vor Ende 2020 über den Einstieg in die Technologie entscheiden und setzt zunächst auf einen Technologiesprung von der derzeit eingesetzten Lithium-Ionen-Technologie zur Festkörperzelle. Bosch hat sich dagegen schon vor einiger Zeit - unabhängig von der Technologie - gegen eine Zellfertigung entschieden.

Volkswagen startet Zellfertigung in Niedersachen mit 700 Mitarbeitern

Volkswagen will den Start der geplanten Zellfertigung in Salzgitter zunächst mit 700 Mitarbeitern schultern. In der ersten Ausbaustufe plane der Konzern dann mit einer Kapazität von mehr als 10 Gigawattstunden, sagte Einkaufsvorstand Stefan Sommer am Rande der Hauptversammlung. In Salzgitter hat der DAX-Konzern die komplette Entwicklung aller Zellen gebündelt. Im zweiten Halbjahr 2019 soll eine Pilotfertigung starten, 2023 könnte dann die Produktion anlaufen.

Der VW-Aufsichtsrat hatte kurz vor der Hauptversammlung beschlossen, den Aufbau einer Batteriezellfertigung im Rahmen einer Partnerschaft in Europa voranzutreiben. Dazu wurde knapp 1 Milliarde Euro Investitionskapital bewilligt. Angesichts der Vielzahl neuer Elektromodelle, die VW in den kommenden Jahren auf den Markt bringen will, plant der Konzern die eigene Fertigung der wichtigen Zellen, die derzeit noch von asiatischen Herstellern bezogen werden.

VW schätzt den gesamten Batteriebedarf für allen projektierten Elektrowagen der nächsten zehn Jahre in Europa und Asien auf über 300 Gigawattstunden jährlich. Die heutigen Zellkapazitäten decken diesen Bedarf nicht ab. Erste Batteriefabriken befinden sich in Europa im Hochlauf. Für VW sei mit der eigenen Elektrostrategie in Zukunft auch die regionale Fertigung von Batterien sinnvoll. Wichtig seien aber die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, wie die Befreiung der EEG-Umlage und die Verfügbarkeit von Strom aus erneuerbaren Energien.

Die VW-Vorzugsaktie konnte am Dienstag via XETRA zulegen und im Verlauf ein Tageshoch bei 151,86 Euro verbuchen. Aus dem Handel ging der Anteilsschein 1,00 Prozent im Plus bei 149,02 Euro. FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: FotograFFF / Shutterstock.com, Bocman1973 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.05.2019Volkswagen (VW) vz OutperformCredit Suisse Group
22.05.2019Volkswagen (VW) vz OutperformBernstein Research
20.05.2019Volkswagen (VW) vz OutperformCredit Suisse Group
20.05.2019Volkswagen (VW) vz buyOddo BHF
20.05.2019Volkswagen (VW) vz OutperformCredit Suisse Group
24.05.2019Volkswagen (VW) vz OutperformCredit Suisse Group
22.05.2019Volkswagen (VW) vz OutperformBernstein Research
20.05.2019Volkswagen (VW) vz OutperformCredit Suisse Group
20.05.2019Volkswagen (VW) vz buyOddo BHF
20.05.2019Volkswagen (VW) vz OutperformCredit Suisse Group
16.05.2019Volkswagen (VW) vz HaltenDZ BANK
14.05.2019Volkswagen (VW) vz HoldJefferies & Company Inc.
03.05.2019Volkswagen (VW) vz HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
03.05.2019Volkswagen (VW) vz HaltenIndependent Research GmbH
02.05.2019Volkswagen (VW) vz HoldJefferies & Company Inc.
03.05.2019Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
25.02.2019Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
18.02.2019Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
31.10.2018Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
21.08.2018Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht über 12.000 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- May kündigt Rücktritt an -- VW stellt sich auf Mammutverfahren ein -- adidas, OSRAM, Vapiano im Fokus

Boeing muss 737 Max auf Werksgeländen parken. Trump-Familie geht im Streit um Bankunterlagen in Berufung. Deutsche Börse-Aktie nach Investorentag an DAX-Spitze. Auch Siemens prüft Geschäftsbeziehungen zu Huawei. SMA Solar-Aktie mit Kurssprung. Facebook entfernt mehr als drei Milliarden Fake-Konten.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Huawei TechnologiesHWEI11
Allianz840400
BMW AG519000
BASFBASF11
NEL ASAA0B733
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99